Start Gartentipps Bauernregeln für den Garten – Die wichtigsten Weisheiten einmal vorgestellt

Bauernregeln für den Garten – Die wichtigsten Weisheiten einmal vorgestellt

4.747 views
0
Sag's weiter:

„Gewitter im Mai bringen viele Früchte herbei!“ – Das ist eine von vielen Bauernregeln. Die wichtigsten für den Garten haben wir hier einmal zusammengestellt.

Bauernregeln beruhen auf jahrelange Beobachtungen von Gärtnern
Bauernregeln beruhen auf jahrelange Beobachtungen von Gärtnern

Bauernregeln beruhen auf Jahrhunderte lange Beobachtungen von Landwirten und Gärtnern, die von Generation zu Generation in Reimform überliefert wurden. Diese Reime hatten dabei den Vorteil, dass sich die Menschen die einzelnen Bauernregeln leichter merken konnten.

Unterteilt werden diese in der Regel nach Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst, Winter), aber auch nach jedem einzelnen Monat. Viele Bauernregeln werden zugleich aber auch mit Heiligen in Verbindung gebracht. Einige Regeln werden aber auch nach gewissen Themen untergliedert, wie z.B. nach der Gartenarbeit. Und genau mit diesen speziellen Bauernregeln möchten wir uns hier einmal beschäftigen.

Ganzjährige Bauernregeln für die Gartenarbeit

Beachten Sie diese Bauernregeln ein wenig bei der Arbeit, könnte sich dies sicherlich lohnend auf die Blüte der Blumen und die Ernte der Gartenfrüchte auswirken. Schließlich schwören die Menschen schon seit sehr langer Zeit auf diese Regeln. Also muss da ja auch was dran sein.

  • Im Januar nur wenig Schnee tut Saaten, Wiesen und Bäumen weh!
  • Je frostiger der Januar, desto freundlicher das ganze Jahr!
  • Der Januar muss krachen, soll der Frühling lachen!
  • Ist der Februar trocken und kalt, kommt im März die Wärme bald!
  • Nebel im Februar, Kälte das ganze Jahr!
  • Nach Lichtmess kann´s gern Winter sein, umso schneller kommt der Frühling rein.
  • Ein fauler, feuchter März, ist des Gärtners Schmerz!
  • Siehst du im März gelbe Blumen im Freien, magst du getrost deinen Samen streuen!
  • Wird´s im März viel regnen, bringt´s der Ernte wenig Segen!
  • Wenn der April Spektakel macht, gibt’s Korn und Heu in voller Pracht!
  • Je eher im April der Schlehdorn blüht, desto früher der Gärtner zur Ernte zieht!
  • Regen in der Walburgisnacht, hat stets ein gutes Jahr gebracht.
  • Ein kühler Mai wird hoch geacht´, hat stets ein gutes Jahr gebracht!
  • Ist der Mai kühl und nass, füllt´s dem Bauer Scheune und Fass!
  • Gewitter im Mai bringen viele Früchte herbei!
  • Ist der Juni warm und nass, gibt´s viel Korn und noch mehr Gras!
  • Im Juni viel Donner bringt einen trüben Sommer.
  • Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten!
  • Bringt der August viel Gewitter, wird der Winter kalt und bitter!
  • Augustregen wirkt wie Gift, wenn er unsre Trauben trifft!
  • Ein feiner Septemberregen kommt dem Gärtner stets gelegen!
  • Wenn im September die Spinnen kriechen, sie bereits den Winter riechen!
  • Bringt der Oktober viel Regen, ist´s für den Garten ein Segen!
  • Oktoberschnee tut Menschen und Tieren weh!
  • Wie der November verflogen so kommt der nächste Mai gezogen!
  • Gefriert im November schon das Wasser, wird´s im Januar noch nasser!
  • Wenn´s im November blitzt und kracht, im nächsten Jahr der Gärtner lacht!
  • Kalter Dezember und fruchtbar Jahr sind vereinigt immerdar!
  • Ein milder Dezember mit viel Regen ist für die Ernte wahrlich kein Segen!
  • Weihnachten im Schnee, Ostern im Klee!

Bauernregeln zu bestimmten Anlässen

➤ Ostern:

  • Wenn an Karfreitag Regen war, folgt ein trocknes, aber fruchtbares Jahr!
  • Karfreitag Sonnenschein, bringt uns reiche Ernte rein!
  • Ist Palmsonntag ein heiterer Tag, dies für den Sommer ein gutes Zeichen sein mag!

➤ Eisheiligen:

  • Vor Nachtfrost du nicht sicher bist, wenn Sophie nicht vorüber ist!
  • Pankraz und Servaz sind zwei böse Brüder. Denn was der Frühling gebracht, zerstören sie wieder nieder!
  • Pankraz, Servaz und Bonifaz machen erst dem Sommer Platz!

➤ Siebenschläfer:

  • Ist der Siebenschläfer nass, regnet es ohne Unterlass!
  • Wie sich das Wetter am Siebenschläfer verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt.
  • Der Siebenschläfer-Regen bringt dem Garten keinen Segen!

➤ Hundstage:

  • Sind die Hundstage heiß, wird der Winter lange weiß!
  • Hundstage hell und klar, zeigen dem Gärtner ein gutes Jahr!

Foto1: © Lilya - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here