Start Pflanzen Blaue Kugeldistel – ein echter Hingucker

Blaue Kugeldistel – ein echter Hingucker

16.728 views
0
Sag's weiter:

Disteln sind in den Gärten nicht gerne gesehen. Zumindest nicht die wild wachsenden. Ein echter Hingucker ist jedoch die Blaue Kugeldistel. Sie ist im Garten sogar gerne gesehen.

Ein echter Hingucker: die Blaue Kugeldistel
Ein echter Hingucker: die Blaue Kugeldistel

Wild wachsende Disteln wuchern wie verrückt und sind oft schlimmer als Löwenzahn. Da sie Wurzelkeimer sind, wird man sie auch kaum wieder los. Sie müssten schon die gesamte Wurzel ausreißen, ansonsten würden sie immer und immer wieder kommen. Aber es gibt auch Disteln, die man extra kaufen und in die Beete setzen kann. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die ordinäre Allerweltsdistel, die auf jeder Wiese zu finden ist, sondern um die Zierdistel, auch Blaue Kugeldistel genannt.

Die Blaue Kugeldistel blüht im Sommer in einem wunderschönen Blau und streckt ihre Köpfe je nach Sorte bis zu 120 Zentimeter in die Höhe. Weil die Kugeldistel mit vielen Beetpflanzen harmoniert, ist sie besonders für Beete geeignet, die schon im unteren Bereich bepflanzt sind. So kann sie nach oben schießen und den oberen Bereich einnehmen. Dafür müssen Sie nicht einmal viel tun. Die Blaue Kugeldistel ist nämlich ausgesprochen pflegeleicht.

So pflanzen Sie die Blaue Kugeldistel richtig

Standort & Boden:

Möchten Sie sich die Blaue Kugeldistel in den Garten holen, sollten Sie wissen, dass Kugeldisteln die Sonne lieben. Sie können also einen vollsonnigen Standort im Garten auswählen. Wichtig ist nur, dass der Boden an diesem Standort nicht zu nass ist. Trockene Erde ist besser. Die Blaue Kugeldistel gedeiht aber auch auf sandigen und steinigen Böden sehr gut.

Pflanzung:

Pflanzen Sie die Kugeldistel am besten immer im Herbst und achten Sie dabei darauf, dass Sie hoch wachsende Sorten in den Hintergrund und niedrige Sorten in den Vordergrund pflanzen. Wichtig ist auch, dass Sie in den Boden eine Rhizomsperre einbauen, damit sich die Pflanze nicht unkontrolliert ausbreiten kann. Halten Sie zudem einen Pflanzabstand von circa 50 cm ein.

Nachdem Sie die Kugeldisteln in den Garten gepflanzt haben, ist es nur noch wichtig, dass Sie sie in den ersten vier Wochen täglich etwas gießen.

So pflegen Sie die Blaue Kugeldistel richtig

Gießen & Düngen:

Die Kugeldistel mag zwar trockene Böden, dennoch müssen Sie sie auch mal gießen. Einmal pro Woche reicht dabei schon aus. Es sei denn, es ist sehr trocken draußen, dann können bzw. sollten Sie sogar öfter gießen.

Was das Düngen angeht, so müssen Sie bei dieser Pflanze gar nicht viel machen. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie die Kugeldisteln im Frühjahr düngen. Greifen Sie dabei am besten auf Volldünger zurück.

Schneiden:

Die Blaue Kugeldistel müssen Sie nicht regelmäßig schneiden. Erst im Spätherbst werden die Stängel bodennah abgeschnitten. Wenn Sie hingegen verhindern möchten, dass sich die Kugeldistel selbst aussät, dann müssen Sie die verblühten Blütenstände regelmäßig abschneiden.

Winterschutz:

Die Blaue Kugeldistel ist eigentlich recht winterhart. Wenn Sie sie jedoch erst gepflanzt haben, ist es ratsam sie im Winter vor der Kälte zu schützen. Decken Sie die Pflanzen dazu einfach mit einer Schicht Reisig ab. Fallen die Temperaturen in den Folgejahren unter -10 Grad, dann decken Sie sie auch dann mit einer Schicht Reisig ab.

So können Sie die Kugeldistel trocknen

Kugeldisteln sehen getrocknet einfach herrlich aus. Dazu müssen Sie die Blütenstände noch vor dem Öffnen schneiden. Dann zusammenbinden und kopfüber an einem schattigen und luftigen Ort zum Trocknen aufhängen.


Foto1: © Antranias – pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here