Clematis vermehren – So funktioniert’s

Clematis vermehren – So funktioniert’s

37.493 views
0
Sag's weiter:

Wer seine schönste Clematis vermehren möchte, der kann dies mit ein paar wenigen Handgriffen spielend selbst erledigen, ohne gleich eine neue Pflanze zu kaufen.

Es gibt kaum einen Gartenbesitzer, der sie nicht im Garten hat. Die Rede ist von der Clematis. Sie lässt sich an vielen Stellen im Garten einpflanzen und gedeiht sogar prima an Wänden, Spalieren und Lauben. Der Kletterstar besticht auch durch seine üppige Blütenpracht. Noch dazu ist die Pflanze recht pflegeleicht. Kein Wunder also, dass viele gar nicht genug von ihr bekommen können. Da ist es gut, wenn man weiß, wie sich die Clematis vermehren lässt. Dazu haben Sie prinzipiell verschiedene Möglichkeiten.

So lässt sich die Clematis vermehren

Möglichkeit 1 – Clematis über Ableger vermehren:

Schützen Sie die Pflanze im Winter vor zu strengem Frost
Schützen Sie die Pflanze im Winter vor zu strengem Frost

Möchten Sie Ihre Clematis vermehren, dann können Sie das z.B. über Ableger machen. Der beste Zeitpunkt dafür ist von März bis August. Und so wird es gemacht:

❶ Suchen Sie sich einen kräftigen, aber nicht zu alten Trieb von der Mutterpflanze aus, der lang genug ist.

❷ Befüllen Sie anschließend einen Blumentopf mit Anzuchterde und graben Sie ihn ebenerdig in Reichweite des Triebes ein.

❸ Nun müssen Sie den ausgesuchten Trieb direkt zum Topf hin lenken. Dort, wo der Trieb die Erde gut erreichen kann, müssen Sie ihn dann einschneiden. Achtung: Passen Sie auf, dass Sie den Trieb nicht durchtrennen!

❹ Anschließend müssen Sie den Trieb in die Erde drücken und mit einem Draht, einem Zelthering oder einer Büroklammer fixieren. Den Rest des Triebes können Sie nun natürlich nicht einfach hängen lassen. Diesen müssen Sie an einer Rankhilfe oder einem dünnen Bambusstab festbinden.

❺ Da der Trieb mit der Mutterpflanze verbunden ist, versorgt diese den neuen Trieb mit Nährstoffen, an dem sich sehr schnell Wurzeln bilden sollten. Bilden sich im kommenden Frühjahr neue Blätter am Trieb, dann können Sie die Verbindung zur Mutterpflanze mit einer scharfen Gartenschere kappen. Die neue Clematis kann sich dann alleine versorgen.

Kleiner Tipp:
Schützen Sie den neuen Trieb im Winter vor zu strengem Frost und decken Sie ihn mit Reisig oder Laub ab.

❻ Nun können Sie die Jungpflanze in einen Blumentopf pflanzen oder direkt in den Garten setzen. Halten Sie die Pflanze in den ersten Wochen dann gut feucht.

Möglichkeit 2 – Clematis über Steckling vermehren:

Natürlich können Sie Ihre Clematis auch über Stecklinge vermehren. Das sollten Sie am besten machen, denn die Pflanze gerade blüht. Gehen Sie dabei so vor:

❶ Nehmen Sie ein scharfes Messer und schneiden Sie aus der Pflanzenmitte die Stecklinge. Setzen Sie den Schnitt dabei zwischen bei Blattknoten. Die Triebe sollte in etwa 20 Zentimeter lang sein.

❷ Nehmen Sie sich nun jeden einzelnen Steckling vor und entfernen Sie alle Blätter bis auf zwei an der Triebspitze. Anschließend müssen Sie die Stecklinge in Bewurzelungspulver tunken.

❸ Füllen Sie nun nährstoffreiche Erde in kleine Töpfchen und pflanzen Sie die Stecklinge darin ein. Anschließend mit einer transparenten Haube abdecken und an einen warmen, halbschattigen Ort stellen.

❹ In den nächsten acht Wochen sollten Sie darauf achten, dass das Substrat nicht austrocknet. Außerdem müssen Sie die Haube jeden Tag für etwa eine halbe Stunde abnehmen, um zu lüften.

❺ Zeigen sich die ersten frischen Austriebe, dann können Sie die Haube abnehmen. Können Sie sehen, dass sich im Topf so viele Wurzeln gebildet haben, dass sie schon aus der Erde heraus schauen, dann können Sie die kleinen Pflanzen in größere Töpfe oder sogar schon ins Freiland pflanzen. Lesetipp: Clematis pflanzen und pflegen.


Foto1: © Gabriel Scott - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT