Start Tipps & Tricks Der Fächerahorn – 4 Tipps zum Pflanzen und zur Pflege

Der Fächerahorn – 4 Tipps zum Pflanzen und zur Pflege

27.431 views
2
Sag's weiter:

Der Fächerahorn eignet sich hervorragend als Solitärpflanze in einer Ecke im Garten oder in einem Kübel auf der Terrasse. Damit er prächtig gedeiht, müssen Sie jedoch einiges beachten.

Fächerahorn pflanzen Pflege Tipps
Der Fächerahorn braucht viel Feuchtigkeit

Er kommt ursprünglich aus Japan, ist jedoch schon seit vielen Jahren in unseren Gärten heimisch und wird immer beliebter. Die Rede ist vom Fächerahorn. Er ist so beliebt, weil es sich um einen filigranen Baum handelt, der meist recht klein bleibt und dementsprechend pflegeleicht ist. Aber nicht nur das: er begeistert uns auch mit seinen tollen Blättern, die gerade im Herbst herrliche Rottöne fabrizieren.

Damit der Fächerahorn auch in Ihrem Garten schön wächst und gedeiht, müssen Sie jedoch ein paar wichtige Dinge beachten. So ist z.B. der richtige Standort sehr wichtig.

Tipps für einen prächtigen Wuchs

❖ Tipp 1 – Standort:

Ob Sonne oder Halbschatten, der Fächerahorn mag beides. Was er jedoch gar nicht leiden kann, ist die pralle Mittagssonne. Wählen Sie deshalb am besten einen sonnigen bis halbschattigen Standort aus. Der Standort muss zudem windgeschützt sein, da starker Wind die Blätter zerreißen kann.

Perfekt wäre z.B. ein Platz in der Nähe von Gewässern. Grund dafür ist die hohe Luftfeuchtigkeit, die dem Fächerahorn gut bekommt. Sie hilft auch gegen die Blattspitzendürre und verhindert, dass die Blattspitzen verbrennen und braun werden. Lesetipp: Braune Spitzen am Fächerahorn – Was bedeutet das?.

❖ Tipp 2 – Boden:

Der Fächerahorn mag lockere und durchlässige Böden am liebsten. Hier können Regen- und Gießwasser optimal abfließen. Staunässe mag der Ahorn nämlich überhaupt nicht. Haben Sie in Ihrem Garten also nur schwere Böden, dann lockern Sie sie etwas auf. Mischen Sie dazu einfach etwas Sand unter die Erde.

Möchten Sie den Fächerahorn im Kübel halten, dann greifen Sie am besten auf spezielles Pflanzensubstrat für Kübelpflanzen zurück. Legen Sie zudem im Kübel eine Drainageschicht aus Tonscherben oder Blähton an.

Zusatztipp:
Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, verteilen Sie einfach etwas Mulch an der Erdoberfläche.

❖ Tipp 3 – Gießen & düngen:

Der Fächerahorn liebt es feucht. Er ist nämlich ein Flachwurzler und kann in heißen Sommern schnell austrocknen. Ältere Bäume können einen vorübergehenden Wassermangel überstehen, jüngere jedoch nicht. Gießen Sie den Baum in den heißen Sommermonaten deshalb regelmäßig und auch reichlich. Am besten in den kühleren Morgen- oder Abendstunden, da das Wasser dann nicht gleich wieder verdunstet.

Wenn Sie Ihren Fächerahorn düngen möchten, dann greifen Sie am besten auf Depotdünger zurück, der das ganze Jahr über wirkt.

❖ Tipp 4 – Überwinterung:

In der Regel sind die im Handel angebotenen Fächerahorne winterfest. Wird der Winter jedoch sehr streng, dann sollten Sie den Ahorn schützen. Bedecken Sie den Boden z.B. mit einer Schicht Stroh und legen Sie darüber etwas Reisig. Handelt es sich noch um einen sehr jungen Baum, dann umhüllen Sie die Krone mit Vlies.

Kübelpflanzen stellen Sie am besten an einen windgeschützten Platz. Umhüllen Sie auch hier die Krone mit etwas Vlies. Des Weiteren sollten Sie den Kübel auf eine wärmende Styroporplatte stellen.


Foto1: © M. Schuppich - Fotolia.com

2 KOMMENTARE

  1. halllo, normale erde für fäecherahorn, habe mir gerade einen “ jungen ! “ ahron gekauft
    will ihn nun umpflanzen in einen größeren bottiich…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT