Start Pflanzen Die Kaiserkrone – Tipps zur Pflege

Die Kaiserkrone – Tipps zur Pflege

19.371 views
1
Sag's weiter:

Die Kaiserkrone ist eine anspruchsvolle Pflanze, die einige Anforderungen stellt und besondere Pflege braucht. Werden diese Ansprüche erfüllt, dann ist die Blüte der Kaiserkrone aber auch sicher.

Die Kaiserkrone ist eine anspruchsvolle Pflanze
Die Kaiserkrone ist eine anspruchsvolle Pflanze

Die ursprünglich aus Persien stammende Kaiserkrone ist ein wahrer Blickfang im Garten, denn die Zierpflanze kommt mit einer recht imposanten Blüte daher. Eine einzige Pflanze alleine reicht somit also schon aus, um die Blicke vorbeigehender Passanten auf Ihren Garten zu lenken. Doch nicht nur die Blüte ist sehr imposant. Auch die Größe des Liliengewächses ist sehr beachtlich. Die Kaiserkrone kann schließlich eine Höhe von mehr als einem Meter erreichen. Obendrein verströmt die Kaiserkrone auch noch einen herrlich intensiven Duft.

Erhältlich ist die winterharte und mehrjährige Pflanze übrigens nicht nur in einer Farbe. Wer z.B. gelbe Blüten mag, für den ist die Fritillaria Lutea etwas. Rotliebhaber kommen hingegen mit der Fritillaria Rubra Maxima auf ihre Kosten. Orange blüht hingegen die Fritillaria Aurora und die Rarität Fritillaria imperialis Garland Star. Doch egal, welche Farbe, die Kaiserkronen haben alle eines gemeinsam: sie möchten immer schön gehegt und gepflegt werden.

So pflegen Sie Kaiserkronen richtig

Tipp 1 – der richtige Standort:

Die Kaiserkrone liebt einen warmen und sehr sonnigen Standort. Nur, wenn sie diesen auch bekommt, treibt sie intensiv Blüten aus. Weiterhin benötigt die Kaiserkrone einen Boden, der sehr durchlässig ist und auch eine gute Nährstoffkapazität aufweist. Haben Sie in Ihrem Garten also einen schweren Boden, dann müssen Sie das Erdreich mit Sand anreichern, um diesen aufzulockern.

Tipp 2 – der beste Pflanzzeitpunkt:

Ist der Boden richtig vorbereitet, können Sie die Zwiebeln der Kaiserkrone von August bis Oktober in die Erde setzen, denn dann kann die Pflanze die noch vorhandene Bodenwärme zur Wurzelbildung nutzen. Sie können die Kaiserkronen dabei sowohl einzeln wie auch in Gruppen von 5 bis 8 oder auch 10 Zwiebeln pro Quadratmetern pflanzen.

Übrigens:

Einmal in die Erde gepflanzt, sollten die Zwiebeln auch da bleiben. Nehmen Sie sie also auf keinen Fall aus der Erde, um sie trocken zu überwintern. Die Kaiserkrone ist schließlich winterhart.

Tipp 3 – Drainage anlegen:

Auch eine Drainage ist beim Anpflanzen der Kaiserkronen sehr wichtig. Wenn Sie das Pflanzloch rund 20 Zentimeter tief ausgegraben haben, dann müssen Sie einfach eine handvoll Sand einfüllen. Diese Drainage bewirkt dann, dass die Zwiebeln bei starkem Regenfall und intensivem Wasserstau im Erdreich nicht anfangen zu faulen.

Tipp 4 – Kaiserkrone düngen:

Ihre Kaiserkrone/n sollten Sie am besten immer zweimal im Jahr düngen. Das erste Mal im Frühjahr (Ende März bis Anfang April), wenn sich der erste Austrieb zeigt. Benutzen Sie dabei am besten reifen Kompost oder mineralischen Dünger. Eine zweite Düngung sollten Sie nach der Blütezeit (Mai bis Juni) vornehmen.

Tipp 5 – Kaiserkrone bei Trockenheit gießen:

Kaiserkronen sind eigentlich sehr pflegeleicht. Nur bei sehr längerer Trockenheit sollten Sie regelmäßig zur Gießkanne greifen und die Pflanzen wässern. Achten Sie dabei aber immer darauf, dass keine Staunässe entsteht, denn ansonsten könnten die Zwiebeln anfangen zu faulen.

Tipp 6 – Kaiserkrone schneiden:

Ist die wunderschöne Blüte der Kaiserkrone verblüht, ist es ratsam den Blütenstiel oberhalb der Blätter sofort zu entfernen. Denn Rest sollten Sie hingegen so lange stehen lassen, bis er vergilbt ist und dann erst auf 10 Zentimeter zurückschneiden. Auf diese Art und Weise kann die Kaiserkrone neue Kräfte für die kommende Saison sammeln.

Tipp 7 – Lilienhähnchen bekämpfen:

Die Kaiserkrone ist natürlich nicht vor Schädlingen gefeit. Am meisten macht ihr z.B. das Lilienhähnchen zu schaffen. Dabei handelt es sich um einen ca. 8 mm großen Käfer, der Ende März anfängt die Blätter anzufressen. Um diesen zu bekämpfen müssen Sie die Käfer und deren Larven, die sich an der Blattunterseite befinden, regelmäßig absammeln.


Foto1: © fill – pixabay

1 KOMMENTAR

  1. Sehr geehrte Experten,

    nach dem Verblühen meiner Kaiserkronen hat meine Frau leider die noch nicht vertrockneten Stengel abgeschnitten.
    Blühen die nun so behandelten Blumen im nächsten Jahr wieder oder dauert das nun einen halbe Ewigkeit.
    Kann ich etwas retten?

    für Ihre Hilfe recht vielen Dank . Bernd Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT