Start Pflanzen Fächerpalme bekommt braune Blätter – Ursachen und Behandlungstipps

Fächerpalme bekommt braune Blätter – Ursachen und Behandlungstipps

2.331 views
0
Sag's weiter:

Bekommt die Fächerpalme braune Blätter, kann das mehrere Ursachen haben. Meist sind jedoch Pflegefehler daran schuld. Wie Sie diese wieder ausmerzen, erklären wir Ihnen hier.

Braune Blätter sind ein Zeichen für falsche Pflege
Braune Blätter sind ein Zeichen für falsche Pflege
Eine gesunde Fächerpalme besitzt sattgrüne Palmwedel, die direkt an einen wunderschönen Urlaub am Meer erinnern. Doch selbst die stärksten Blätter können mit der Zeit abknicken oder braun werden. Dass einige Blätter abknicken, ist dabei ganz normal. Da reicht starker Wind manchmal schon aus. Dass sich die Blätter braun färben, ist jedoch nicht normal. Dann müssen Sie nach der Ursache suchen. Und diese kann sehr vielfältig sein. Meist sind nicht einmal Schädlinge daran Schuld.

Ursachen für braune Blätter

So prächtig eine neu gekaufte Fächerpalme auch wirkt, so schnell trübt sich oft das Bild. Nicht selten wird aus dem satten Grün ein stumpfes Braun, das uns den Anblick der Fächerpalme leidig macht. Welche Ursachen hinter der Verfärbung stecken, lässt sich aus der Ferne nur schwer beurteilen, zumal verschiedene Gründe infrage kommen:

  • zu viel Wasser
  • Trockenheit
  • abgeknickte Blattstiele
  • Nährstoffmangel
  • zu wenig Platz
  • Schädlinge

abgeknickte Blattstiele:

Besonders leicht können Sie abgeknickte Blattstiele erkennen. Durch den Knick des Stiels gelangt die aufgenommene Feuchtigkeit nicht mehr bis in die Spitzen der Blattwedel, sodass sich hier langsam bräunliche Verfärbungen ergeben. Mit der Zeit stirbt der Wedel dann vollständig ab. Das ist eine Schutzreaktion der Fächerpalme, den sie konzentriert die eigene Versorgung auf gesunde Blätter und vergeudet keine Kraft für Wedel, deren Erhalt nicht länger fördernd ist. Am besten entfernen Sie solche Blattwedel im späten Herbst.

Tipp:

Wenn Sie vertrocknete und abgestorbene Blätter abschneiden, sollten Sie sich nicht nur auf den Stängel beschränken. Am Stamm der Fächerpalme bleiben kleine Stielreste stehen – beseitigen Sie auch diese, damit sich hier kein Ungeziefer festsetzen kann. Zudem sehen die Überreste mit der Zeit unschön aus. Lesetipp: Fächerpalme schneiden – So machen Sie es richtig.

Trockenheit:

Ein weiterer, recht gut zu beseitigender Grund für braune Blätter ist der, der wohlmöglich jedem Pflanzenbesitzer bekannt ist: Trockenheit. Hand aufs Herz, wie oft ertappen Sie sich dabei, dass Sie das Gießen Ihrer Pflanzen doch noch um einen … und wieder einen … Tag verschieben? Gerade bei Kübel- und Topfpflanzen kann die länger anhaltende Dürre zu Problemen führen. Die Wurzeln haben keine Gelegenheit sich tief in den Boden zu graben und dort noch letzte Wasserreste aufzunehmen. Trocknet ein Erdballen in einem Kübel erst einmal aus, müssen Sie die Dürreperiode Schritt für Schritt beenden:

  1. Stellen Sie den Pflanztopf in eine Auffangschale.
  2. Geben Sie nach und nach Wasser hinein.
  3. Warten Sie, bis die Erde das Wasser aufgenommen hat.
  4. Geben Sie neues Wasser hinzu.
  5. Setzen Sie den Topf erst zurück in den Übertopf, wenn die Erde feucht ist, jedoch kein Wasser mehr in die Auffangschale läuft.

Eine gute Möglichkeit, um komplett ausgetrocknete Erdballen zu befeuchten, ist die Dusche. Stellen Sie die Pflanze einfach in die Badewanne und bedenken Sie sie mit einem sanften Regenschauer. Wiederholen Sie die Prozedur so lange, bis die Erde wieder feucht ist.

Tipp:

Ist die Erde erst einmal vollständig ausgetrocknet, wäscht das Gießwasser die Nährstoffe aus dem Boden. Es ist daher sinnvoll, wenn Sie die Fächerpalme im Anschluss an die Rettungsaktion ausreichend düngen.

zu viel Wasser:

Nicht nur Trockenheit sorgt bei der Fächerpalme für braunes Blattwerk. Auch das genaue Gegenteil kann dazu führen, dass die Palme ihr grünes Kleid lässt und sich fortan in einem tristen Braun kleidet. Die Rede ist von zu viel Wasser. Die Fächerpalme verträgt keinerlei Staunässe. Gießen Sie also zu kräftig und befindet sich weder eine Drainage im Blumenkübel noch eine Möglichkeit, dass das Wasser abfließen kann, fault die Wurzel mit der Zeit. Die braunen Blätter sind an dieser Stelle nur noch das absolute Warnsignal – handeln Sie jetzt nicht, stirbt die Fächerpalme komplett ab.

Ob die Erde zu feucht ist, können Sie erkennen, indem Sie die Fächerpalme am Stamm mit der Erde anheben. Ist der Erdballen extrem schwer oder läuft gar Wasser aus der Erde hervor, ist die Trockenlegung angesagt. Hierzu müssen Sie die feuchte Erde vom Wurzelballen entfernen und die Fächerpalme vollständig neu einpflanzen. Gehen Sie nun direkt richtig vor. Im unteren Bereich des Pflanzkübels sollte sich Kies befinden, da dieser überschüssiges Wasser von der Wurzel ableitet und verhindert, dass die empfindlichen Wurzelstränge im Wasser stehen. Ebenfalls sollte der Topf in einem Übertopf oder zumindest in einer Auffangschale stehen, damit das nicht aufgenommene Wasser abfließen kann.

Nährstoffmangel:

Nährstoffmangel kommt oft von einem zu trockenen Erdreich, welches Sie kräftig gießen. Das Wasser schwemmt nun sämtliche Nährstoffe aus der Erde, sodass die Palme diese nicht mehr erreichen kann. Zur Abhilfe müssen Sie die Fächerpalme mit Volldünger versorgen.

zu wenig Platz:

In der Natur wird die Fächerpalme bis zu fünf Meter hoch. Auch im Kübel kann sie einen kräftigen Wuchs entwickeln, wenn alle Bedingungen stimmen. Gerade während der Wachstumsphase im Frühjahr und Sommer entwickelt sich die Fächerpalme weiter. Nun kann es geschehen, dass sie ihrem Pflanzgefäß sprichwörtlich entwächst. Auch dies kann braune Blätter zur Folge haben.

Doch woran erkennen Sie, dass der Topf zu klein ist? Der Wackeltest ist ein praktisches Mittel zur Feststellung. Prüfen Sie, ob die Palme noch Standfestigkeit hat oder ob das Verhältnis zwischen Topf und Palmengröße bereits bei kleinen Berührungen zum Wackeln führt. Heben Sie den Topf an und entdecken Sie erste Wurzeln, die aus dem Überlaufloch herauswachsen, ist das Umtopfen ebenfalls notwendig. Dasselbe gilt, wenn die Erde immer weniger zu werden scheint und Sie bereits knapp unter der Erdoberfläche Wurzeln erkennen. Umtopfen ist jetzt die Lösung, um braune Blätter zu verhindern.

Schädlinge:

Mehltau und Spinnmilben können ebenfalls braune Palmwedel bei der Fächerpalme hervorrufen. Entdecken Sie Schädlinge, sollten Sie umgehend gegen sie vorgehen und sie mit Hausmitteln oder geeigneten Pflanzenschutzmitteln bekämpfen.


Foto1: © siur - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here