Gartengestaltung Gartenhäuser & Gerätehäuser

Gartengerätehaus ausstatten – So sorgen Sie für Platz und Ordnung

30.153 views
0
Sag's weiter:

Ordnung ist die halbe Miete! Das gilt auch für das Gartengerätehaus. Aufgrund der vielen Werkzeuge mag das schwer erscheinen, aber wir zeigen Ihnen, wie es dennoch klappt.

Ein Gartengerätehaus ist sehr praktisch
Ein Gartengerätehaus ist sehr praktisch

Ohne eine gewisse Anzahl an Gartengeräte kommt heute kein Gärtner aus. Dementsprechend muss auch genügend Platz her, um diese zu verstauen. Leider ist nicht jede Garage dafür geeignet, denn hier stehen ja meist auch noch die Winterreifen, Fahrräder, usw.. Wir können Ihnen deshalb wärmsten ein so genanntes Gartengerätehaus empfehlen.

Bei solch einem Gerätehaus handelt es sich in der Regel um eine kleinere Version eines Gartenhauses, in dem wirklich nur Gartengeräte verstaut werden können. Es gibt sogar noch eine kleinere Variante, die sich Gartenschrank nennt, aber hier können Sie bei Weitem nicht wirklich viel verstauen. Für Interessierte: beim Kaufberater Comprano werden die unterschiedlichsten Modelle und Preisklassen einmal etwas genauer vorgestellt.

Wenn Sie nun also solch ein Gartengerätehaus besitzen, dann gilt es dieses effizient auszustatten, damit dort möglichst viel hineinpasst. Und natürlich muss darin auch Ordnung herrschen. Es gibt wohl nichts Nervigeres als wenn man fast das gesamte Häuschen leer räumen muss, um an seine Gartengeräte heranzukommen. Deshalb ist Ordnung das A und O in einem Gerätehaus. Wir zeigen Ihnen nun hier, wie Sie den Platz im Gartengerätehaus effizient nutzen und nebenbei auch noch Ordnung halten.

So schaffen Sie Platz & Ordnung im Gartengerätehaus

➤ Ordnungsleiste:

OrdnungsleisteUm sämtliche Gartengeräte mit Stiel wie beispielsweise Harke, Hacke, Rechen und Co. platzsparend zu verstauen, sollten Sie in Ihrem Gerätehaus eine Ordnungsleiste mit Klemmen und Haken (hier der Bestseller Nr. 1 bei Amazon) anbringen. Hier lassen sich Rechen und Co. ganz leicht hineinklemmen, sodass sie keinen unnötigen Platz mehr in der Ecke Ihres Gerätehauses wegnehmen. Und dank der Haken lassen sich daran gleich auch noch die Gartenschere und andere kleinere Gartengeräte anhängen.

Tipp:

Selbst an die Tür Ihres Geräteschuppens können Sie eine Ordnungsleiste oder Haken montieren. Nutzen Sie also jede freie Fläche effektiv aus.

➤ Werkzeugwand:

WerkzeugwandJe nachdem, ob Sie Handwerker sind oder nicht, können Sie in dem Gerätehaus auch gleich noch Ihr gesamtes Bauwerkzeug (Schraubenzieher, Hammer, usw.) unterbringen. Dafür bauen Sie am besten eine Werkzeugwand selber und schrauben diese dann an der Wand fest.

Hier eine kurze Bauanleitung für eine Werkzeugwand:

Nehmen Sie eine 1 Zentimeter dicke Spanplatte, legen Sie diese auf den Boden und anschließend Ihr ganzes Werkzeug so darauf, wie es später an der Wand hängen soll. Zeichnen Sie dann an, wo überall Nägel und Schrauben als Halterung hinein müssen. Diese Nägel und Schrauben etwas schräg an der Spanplatte fixieren, damit das Werkzeug später nicht herunter fällt. Die Werkzeugwand dann noch gegebenenfalls streichen, anschließend an der Wand im Gartengerätehaus montieren und mit dem Werkzeug bestücken.

➤ Regale:

RegaleWie in einer Werkstatt, so dürfen auch in einem Gerätehaus keine Regale fehlen. Hier können dann Blumentöpfe, Gartenhandschuhe, Dünger, Saatgut und vieles mehr ihren Platz finden.

Wichtig:

Wenn Sie im Winter einige Blumen in diesen Regalen überwintern möchten, dann sollten Sie darauf achten, dass die Regale stabil genug und dementsprechend auch belastbar sind. Schließlich wiegen Blumentöpfe mit Erde einiges.

➤ Fahrradhalter:

FahrradhalterWenn Sie im Geräteschuppen auch Ihre Fahrräder verstauen möchten, dann sollten Sie das aber auf eine clevere Art und Weise machen und diese nicht einfach so in das Häuschen stellen. Montieren Sie an der Wand am besten einen einfachen Fahrradhalter (wie es ihn beispielsweise hier gibt) und hängen Sie Ihre Fahrräder an die Wand. So stehen sie nicht im Weg herum, können nicht umfallen und nehmen auch keinen unnötigen Platz weg.

Tipp:

Bringen Sie die Halterung hoch genug an, dann können Sie darunter sogar noch Ihren Rasenmäher verstauen.

➤ Aufbewahrungsbox:

AufbewahrungsboxGartenpolster können in der kalten Jahreszeit bekanntlich nicht im Freien verbleiben. Sie müssen also irgendwo die kalte Jahreszeit über überwintern. Entweder auf dem Dachboden, in der Garage oder eben im Gartengerätehaus. Allerdings sollten Sie die Gartenpolster hier nicht einfach so hineinlegen, denn ansonsten fangen sie vielleicht noch an zu stocken oder zu schimmeln.

Viel besser und auch praktischer ist da die Lagerung der Gartenpolster in einer Aufbewahrungsbox, denn hier lassen sie sich jederzeit ordentlich verstauen. Das ist besonders im Sommer praktisch, wenn die Polster in der Nacht oder bei Regen nicht draußen bleiben sollen.

➤ Klapptisch:

KlapptischSollte der Platz noch ausreichen, dann sollten Sie eventuell sogar noch einen Wandklapptisch im Gerätehaus montieren. So können Sie schnell mal Ihre Blumen umtopfen, Gemüse in Saatschalen aussäen, usw. Danach einfach die Halterung lösen und schon hängt die Tischplatte platzsparend an der Wand herunter.

Ist für eine Anbringung an der Wand kein Platz mehr, dann können Sie im Gerätehaus dennoch einen einfachen Klapptisch nutzen. Da er zusammengeklappt werden kann, ist er in der Regel ja recht klein und meist auch leicht, weshalb er sich dann gut an Wandhaken aufhängen lässt. Benötigen Sie ihn mal, dann müssen Sie ihn nur von der Wand nehmen, aufklappen und schön können Sie z.B. Ihre Pflanzen umtopfen.


Foto1: © Chris Lofty - Fotolia.com, Foto2: © Jodie Johnson - Fotolia.com, Foto3: © thomaslerchphoto - Fotolia.com, Foto4: © Fotolyse - Fotolia.com, Foto5: © 1998-2014, Amazon.com, Inc., Foto6: © miket - Fotolia.com, Foto7: © dudek - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here