Start Gartenpflege Gartenzwerge reinigen – So wird’s gemacht

Gartenzwerge reinigen – So wird’s gemacht

2.786 views
0
Sag's weiter:

Wie im Haus, so muss auch die Dekoration im Garten ab und zu mal gereinigt werden. Hier ein Beitrag darüber, wie Sie Gartenzwerge reinigen können.

Gartenzwerge mag nicht jeder
Gartenzwerge mag nicht jeder

Gartenzwerge haben im Laufe der letzten Jahre sicherlich Kultstatus in unseren Gartenanlagen erlangt. Auch wenn sie nicht jedermanns Sache sind, so erfreuen sie uns doch mit ihrem liebenswerten Anblick im Nachbargarten. Der Gartenzwerg ist übrigens eine rein deutsche Erfindung und wurde vor mehr als hundert Jahren erstmals auf einer Leipziger Messe dem breiten Publikum offeriert.

Es gibt unterschiedliche Gartenzwerge

Natürlich müssen die kleinen Gesellen regelmäßig gereinigt werden, damit sie ihren Besitzern lange Freude bereiten. Unterschieden werden muss bei der Pflege, ob es sich um einen traditionell hergestellten Terrakotta-Gartenzwerg handelt, oder um einen weitaus preisgünstigeren und bruchsicheren Kunststoff-Gartenzwerg. Eher selten werden auch aus Gips gefertigte Gartenzwerge im Fachhandel angeboten, von denen allerdings abzuraten ist, da sie nicht wetterfest sind und schnell zu Bruch gehen.

Des Weiteren müssen Sie beachten, dass Gartenzwerge in der Regel nicht winterfest sind und alljährlich im Spätherbst in einen frostfreien Raum gebracht werden müssen. Und genau dieser Zeitpunkt ist ideal, um eine gründliche Reinigung der einzelnen Zwerge vorzunehmen. Ansonsten sollten Sie eine Reinigung vornehmen, bevor Sie die Gartenzwerge aufstellen.

Gartenzwerge richtig reinigen

» Glasierte Terrakotta-Zwerg reinigen:

Gartenzwerge aus gebranntem Ton benötigen einen höheren Pflegeaufwand. Dennoch wirken sie meist natürlicher, selbst wenn sie kunstvoll bemalt wurden (in der Regel von Hand gefertigt).

Ideal für die Säuberung sind glasierte Tonzwerge, die rundum über eine gebrannte Tonglasur verfügen. Für die Säuberung sollten Sie einen Eimer mit Wasser bereitstellen, in den Sie ein wenig herkömmliches Spülmittel geben. Mit dieser Lauge und einem Schwämmchen können Sie die Zwerge sodann von Schmutz und Grünspan befreien. Abschließend mit Wasser nochmals abspülen und die Zwerge an der Luft trocknen lassen.

» Naturbelassene Terrakotta-Zwerge reinigen:

Die naturbelassenen Terrakotta-Zwerge sollten Sie allerdings über mehrere Stunden einweichen. Stellen Sie dazu einen mit Wasser gefüllten Eimer bereit. Geben Sie hier noch einen Schuss Essigessenz sowie ein wenig Zitronensäure dazu. Nach dem Einweichen die Zwerge mit einer feinen Bürste sauber bürsten und anschließend zum Trocknen in die Sonne stellen.

Tipp:

Inzwischen werden auch spezielle Terrakotta-Imprägnierungen (z.B. bei Amazon) angeboten. Die kleinen Zwerge sollten Sie mit solch einer Imprägnierung am besten im Frühjahr nach einer gründlichen Säuberung behandeln.

» Kunststoff-Zwerg reinigen:

Sicherlich ist der Kunststoff-Zwerg weitaus einfacher zu pflegen, zumal sich auf der glatten Oberfläche nur selten Grünspan ansetzt und je nach Verarbeitung sogar eine Reinigung in einer herkömmlichen Spülmaschine möglich ist.

Weniger gut verarbeitete Kunststoff-Zwerge, so genannte Billigprodukte, können Sie in einer Wasser-Seifenlauge einweichen, mit einem weichen Tuch abwaschen und anschließend mit einer Gießkanne abduschen. Abschließend alle Zwerge an der Luft trocknen lassen oder mit einem Baumwolltuch abtrocknen.


Foto1: © Clemens Haselböck - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here