Start Tiere Hühnerstall im Garten anlegen – Hinweise zu Bau und Ausstattung

Hühnerstall im Garten anlegen – Hinweise zu Bau und Ausstattung

13.129 views
1
Sag's weiter:

Einen Hühnerstall anzulegen, mag im Garten keine so einfache Angelegenheit sein. Mit Beachtung unserer Hinweise machen Sie dabei aber überhaupt nichts falsch.

Hühner haben keine hohen Ansprüche
Hühner haben keine hohen Ansprüche

Hühner können Sie auch in kleineren, privaten Gärten halten (Lesetipp: Hühner im Garten halten – Diese Vorüberlegungen sind wichtig). Allerdings nur, wenn bestimmte Grundvoraussetzungen für die artgerechte Haltung erfüllt sind. In Stadtgebieten ist die Hühnerhaltung zum Beispiel nicht gestattet. Sie sollten also in einem ländlichen Gebiet wohnen. Ist das Platzangebot auf Ihrem Grundstück nicht sehr groß, sollten Sie sich außerdem noch für Zwerghühner entscheiden. Diese kommen schon allein wegen ihrer Größe besser mit kleineren Flächen zurecht. Zudem ist auch ihr Bewegungsdrang geringer. Was aber neben dem Auslauf am allerwichtigsten ist, ist der Hühnerstall, der als Unterschlupf, zur Eiablage und zum Schlafen dient.

Und genau bei diesem Thema schlagen unerfahrene Hühnerhalter auf Ratlosigkeit. Wie sollte der Hühnerstall aufgebaut sein? Wie muss er ausgestattet werden? Das alles und noch viele andere wichtige Punkte klären wir nachfolgend einmal etwas genauer.

Hinweise zum Bau eines Hühnerstalls

➤ Standort & Größe des Hühnerstalls:

Hühner leben in der Regel das ganze Jahr über draußen. Aus diesem Grund muss der Hühnerstall ausreichend gedämmt sein, damit es im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt wird. Den Stall sollten Sie zudem immer leicht erhöht errichten, denn so gibt es keinen direkten Bodenkontakt und der Boden wird somit auch nicht feucht.

Des Weiteren sollte die Grundfläche für eine Gruppe von vier bis fünf Tieren mindestens drei Quadratmeter betragen. Größer ist natürlich besser. Man sagt immer grob gerechnet, dass höchstens fünf Zwerghühner oder drei mittelgroße Tiere einen Platz von einem Quadratmeter im Stall brauchen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Freilauf groß genug ist. Das sind die absoluten Mindestmaße. Auf einer größeren Fläche fühlen sich die Hühner natürlich wesentlich wohler.

➤ Material des Hühnerstalls:

Ein größeres Gartenhaus eignet sich optimal als Hühnerstall. Der Hühnerstall muss dann jedoch auf jeden Fall so hoch sein, dass Sie darin aufrecht stehen können. Ist ein Gartenhaus zu teuer, können Sie aus Holz auch ganz leicht einen Hühnerstall selber bauen.

Wichtig ist jedoch generell: Ohne Licht geht im Hühnerstall gar nichts, weshalb Sie beim Bau unbedingt an Fenster denken müssen. Licht kann nämlich auch die Legeleistung steigert. Allerdings darf die Sonne auch nicht direkt in den Stall scheinen, denn das animiert die Hühner wiederum zum so genannten Federpicken (Lesetipp: Sonnenschutz im Garten – 5 Möglichkeiten).

➤ Einteilung des Hühnerstalls:

Die Einrichtung des Stalls muss nicht luxuriös sein, denn Hühnern genügt es vollkommen, wenn ihre natürlichen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Sie brauchen lediglich alles um sich wohlfühlen zu können, dann belohnen sie das auch mit einer großen Anzahl an Eiern.

Den Stall sollten Sie in zwei Bereiche unterteilen. In dem kleineren Bereich können Sie Einstreu, verschiedene Arbeitsgeräte und Futter unterbringen. Die größere Fläche bietet Platz für erhöhte Sitzstangen, Tränken, Futternäpfe und die Legenester. Für jedes Tier muss zudem auch ein eigenes Nest zur Verfügung stehen.

Hinweise zur Ausstattung eines Hühnerstalls

Die Ausstattung des Hühnerstalls muss kein Vermögen kosten. Wichtig ist, dass man den Stall verschließen kann, damit keine Marder oder Füchse eindringen können. Im Hühnerstall darf es zudem keine Zugluft und auch keine Feuchtigkeit geben. Was auf keinen Fall im Hühnerstall fehlen darf, sind:

➤ Sitzstangen:

Die Sitzstangen sollten Sie in verschiedenen Höhen anbringen, damit es nicht zu Kämpfen zwischen den Tieren kommt. Der Abstand vom Boden muss mindestens einen Meter betragen. Die Stangen sollten zudem 40 Zentimeter von der Wand entfernt sein, damit sich die Tiere bequem darauf bewegen können. Pro Tier muss auf den Sitzstangen ein Platz von mindestens 25 Zentimeter zur Verfügung stehen und die Stangen sollten am besten eine Länge von 150 Zentimeter haben.

Das Holz für die Sitzstangen muss übrigens unbedingt ganz glatt sein, damit es nicht zu Verletzungen an den Füßen der Tiere kommt. Raues Material erleichtert zudem Milben das Einnisten und erschwert die Reinigung.

➤ Nester:

Sie können entweder einzelne Nester aufstellen, oder aber Sie entscheiden sich für große Nester, in denen gleich drei Hühner Platz finden. Das Mindestmaß für ein Nest beträgt 35 x 35 x 35 Zentimeter. Die Nester sollten Sie etwa 80 Zentimeter über dem Boden anbringen. Alle schön nebeneinander.

➤ Kotgrube/Kotbrett:

Die Hygiene ist ein ganz wichtiger Aspekt beim Thema Hühnerstall. Nur wenn Sie den Stall ordentlich sauber halten, können Ihre Hühner auch gesund bleiben. Leider sind sie anfällig für verschiedene Parasiten, deshalb ist gute Hygiene oberstes Gebot. Unter den Sitzstangen sollten Sie aus diesem Grund eine vergitterte Kotgrube oder ein Kotbrett anbringen. So kommen die Tier nicht ständig mit ihren Ausscheidungen in Kontakt. Außerdem können Sie den Stall dadurch viel leichter reinigen. Einmal in der Woche müssen Sie den Stall nämlich komplett ausmisten.

➤ Sandbad:

Die Hühner möchten auch regelmäßig ihr Gefieder säubern, deshalb sollten Sie ihnen ein Sandbad im Stall anbieten. In eine Kiste können Sie zu diesem Zweck eine Mischung aus Kohle und Quarzsand füllen.


Foto1: © Pelz - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT