Start Pflanzen Kaiserkronen vermehren – So erhöhen Sie den Blütenbestand

Kaiserkronen vermehren – So erhöhen Sie den Blütenbestand

924 views
0
Sag's weiter:

Kaiserkronen überzeugen mit einem wirklich zauberhaften Blütenbild. Und das Beste? Sie lässt sich recht einfach vermehren. Wir zeigen, wie es geht.

Kaiserkronen vermehren – So erhöhen den Blütenbestand
Kaiserkronen lassen sich durch zwei verschiedene Möglichkeiten vermehren
Die mehrjährige Kaiserkrone wächst aus einer Zwiebel und vermehrt sich über die Zwiebel häufig selbst. Sie können aber auch Nachhilfe leisten. Im August lässt sich die Wurzelknolle teilen und auch die Samenstände der Blüte liefern die beste Basis für Nachwuchs. Aber Vorsicht! Damit bei der Vermehrung auch garantiert nichts schief geht, sind Faktoren wie Boden, Standort imd Düngung ausschlaggebend.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre imposanten Pflanzen vermehren und sich dann an neuen Blüten erfreuen können.

Kaiserkrone vermehren leicht gemacht – 2 Möglichkeiten vorgestellt

Knollen der Kaiserkronen teilen

Kaiserkronen sind Frühjahrs- und Frühsommerblüher. In einem durchlässigen, nährstoffreichen Boden entwickelt sich die Zwiebel so, dass sie nach der Blütezeit geteilt werden kann. Graben Sie im August die Kaiserkrone aus und nehmen Sie den neuen Zwiebelteil ab. Die bisherige Wurzelknolle setzen Sie am gleichen Standort wieder ein. Den „Ableger“ pflanzen Sie frisch, ideal ist eine Pflanztiefe von 25 bis 30 Zentimetern. 

Wenn Sie mehrere Kaiserkronen nebeneinander setzen, sollte der Abstand etwa 30 bis 40 Zentimeter betragen. Die Pflanzzeit von August bis September ist auch dann wichtig, wenn Sie gekaufte Zwiebeln einsetzen. Bis zum nächsten Frühling haben die Zwiebeln genug Zeit, um kräftige Wurzeln zu bilden. Kaiserkronen aus Zwiebeln blühen im Folgejahr, die vollständige Blütenpracht der attraktiven Pflanzen zeigt sich jedoch erst im zweiten Jahr. Sollte das nicht der Fall sein, hilft Ihnen dieser Artikel weiter.

» Übrigens: Gekaufte Zwiebeln sind nicht lagerfähig, bitte so schnell wie möglich stecken.

Die Brutzwiebel teilt sich mindestens einmal, oft auch mehrfach. Sie erzielen damit auf einfache Art eine Vermehrung der Kaiserkronen. Für ein gesundes Wachstum braucht die Pflanze aus der Familie der Liliengewächse einen lockeren Boden, gern mit Kompost gemischt. Im Zweifelsfall mischen Sie Sand unter die Erde. Praktisch ist auch, die Zwiebeln unter eine Schicht aus Erde, Sand und Kies zu setzen. Die geteilten Zwiebeln werden so gesteckt, dass die rötlichen Knospen nach oben zeigen. 

Samen sammeln und aussäen

Im Spätsommer sind die Samen der Kaiserkrone reif. Säen Sie die Samen sofort ins Freiland aus, da Zwischenlagerung der Keimfähigkeit schadet. Die sogenannten „Frostkeimer“ brauchen Frost zum Keimen, die ersten Pflänzchen zeigen sich im Frühjahr. Bis aus Samen gezogene Kaiserkronen blühen, dauert es allerdings einige Jahre. Die Vermehrung über Zwiebeln ist also wesentlich effektiver. 

Für beide Verfahren gilt:
Lockerer, nährstoffreicher Boden und sonniger bis halbschattiger Standort sind für Kaiserkronen ideal. Regelmäßiges Gießen fördert das Wachstum, Staunässe darf sich aber nicht bilden. 


Foto1: © moramora - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT