Start Gartenpflege Bewässerung Kartoffeln gießen – Das sollten Sie wissen

Kartoffeln gießen – Das sollten Sie wissen

4.940 views
0
Sag's weiter:

Langanhaltende Trockenheit kann Kartoffelpflanzen ganz schön zu schaffen machen. Mit der richtigen Pflege bekommen Sie Ihre Kartoffeln aber unbeschadet zur Ernte. Was Sie speziell beim Gießen beachten sollten, lesen Sie hier.

Kartoffeln gießen
Kartoffeln benötigen viel Wasser
Wer sich Gemüse in seinen Garten pflanzt, der sollte sich schon im Vorfeld darüber informieren, welche speziellen Pflegebedürfnisse die jeweilige Pflanze hat. So können Sie gezielt Krankheitserregern vorbeugen und gleichzeitig die Pflanze auch stärken.

Beim Anbau von Kartoffeln ist beispielsweise die Bewässerung enorm wichtig.

Die Kartoffelpflanzen vertragen keine Trockenheit, denn dann würden sie ihre so genannten Stomata zu früh verschließen.

Die Photosynthese kann dann nicht mehr unbeeinträchtigt stattfinden und das wirkt sich natürlich auch auf die spätere Ernte aus.

➤ Trockenheit fördert Krankheiten

Wenn Sie Kartoffeln im heimischen Garten anbauen möchten, dann sollten Sie also beim Gießen besonders aufmerksam sein. Trockenheit kann nicht nur die Ernte schmälern, auch die Entstehung diverser Krankheiten und ein Befall mit Parasiten wird dadurch begünstigt.

Zu den typischen Kartoffel-Krankheiten zählen zum Beispiel die Rhizoctonia, der Pulverschorf und der Kartoffelschorf. Weitere Kartoffelkrankheiten und wie Sie sie erkennen und bekämpfen können, erfahren Sie im Beitrag Kartoffelkrankheiten – Erkennen und Bekämpfen.

» Tipp: Bauen Sie die Kartoffeln am besten direkt nach dem Ende des Winters an, so ist noch genug Feuchtigkeit im Boden.

➤ Die Entwicklung der Kartoffeln berücksichtigen

Die Entwicklung der Kartoffel beginnt mit dem so genannten Feldaufgang. Wenn Sie die Kartoffel also am Winterende ausgebracht haben, dann brauchen Sie erstmal nicht mehr wässern. In der nächsten Phase der Entwicklung werden die Knollen ausgebildet, in dieser Zeit brauchen die Kartoffelpflanzen viel Wasser.

Gegossen wird am besten abends, dann verdunstet das Wasser nicht so stark. Wenn die Knollen dann wachsen, brauchen die Pflanzen besonders viel Wasser. Die Kartoffeln werden bei optimaler Bewässerung eine erstklassige Qualität haben und keine Deformationen oder Risse aufweisen.

➤ Regelmäßig gießen

Wässern Sie die Kartoffeln alle zwei bis drei Tage, dann aber mit einer größeren Menge Wasser. Im Sommer sollten Sie auf keinen Fall in der Mittagszeit gießen, da die Pflanzen durch die Hitze erheblich Schaden nehmen könnten. Diese Form der Bewässerung führen Sie unbedingt bis zum Zeitpunkt der Ernte fort. Den größten Aufwand mit der Bewässerung der Kartoffeln haben Sie demnach in den Monaten Juni und Juli.

Richtig gießen
Die Pflanzen werden immer direkt an der Wurzel gegossen. Halten Sie die Blätter soweit es geht trocken, denn Feuchtigkeit bietet den idealen Nährboden für Krankheitserreger. Auch wenn regelmäßig gegossen wird, Staunässe darf niemals entstehen, denn auch diese leistet verschiedenen Krankheiten Vorschub.


Foto1: © Dreadlock - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here