Kirschbäume richtig verschneiden

Kirschbäume richtig verschneiden

13.389 x gelesen
0
Kirschbäume richtig verschneiden
Kirschbäume richtig verschneiden

Gerade Kirschbäume kann man in dieser Jahreszeit noch verschneiden. Somit bremst man das Wachstum der Bäume und erhöht aber gleichzeitig auch die Fruchtbarkeit. Der Sommer ist die Vegetationszeit der Pflanze und eignet sich daher besonders gut zum Verschnitt.

Zudem können die Schnittwunden im Sommer besser heilen und sind weniger anfällig für Bakterien oder Pilze.

Alte Triebe müssen weichen
Die Blütenknospen der Kirschen sind an den zwei- bis dreijährigen Trieben zu finden. Schneidet man demnach die alten Triebe nicht ab, so können die jungen kein Licht bekommen und keine Früchte hervorbringen. Zudem werden die Früchte nach und nach immer weiter an der Krone zu finden sein. Mit dem richtigen Verschnitt kann man dies vermeiden.

Dafür muss man zunächst die Seitentriebe entfernen, die in das Kroneninnere hineinwachsen. Auch die herabhängenden Seitentriebe sollten danach noch entfernt werden. Allerdings muss man immer auf den Erhalt der jüngeren Zweige achten. Sie sind besonders fruchtbar und können im nächsten Jahr viele Blüten tragen.

Nach dem Schnitt
Nach dem Schnitt müssen Sie die Schnittwunden noch verstreichen. Dabei gilt jedoch nur alle zu beachten, die größer als eine Zwei-Euro-Münze sind. In jedem Gartenmarkt kann man für diesen Zweck Wundverschlussmittel bekommen. Die Rinde vorher mit einem Messer glatt streichen, dann kann die Wunde schneller verheilen.


Foto1: © Manfred Schimmel / PIXELIO

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT