Obst & Gemüse Obst

Mirabellenbaum schneiden: So erziehen, verjüngen und lichten Sie ihn aus

1.376 views
0
Sag's weiter:

Gerader Wuchs, kräftige Äste und eine Menge süßer Früchte: mit dem richtigen Rückschnitt des Mirabellenbaums ist das gar kein Problem. Doch Vorsicht: dabei gibt es einiges zu beachten.

Setzen Sie die Schere mit Bedacht an
Setzen Sie die Schere mit Bedacht an
Die Gartenschere ansetzen und den Mirabellenbaum nach Lust und Laune zurückschneiden, ist keine so gute Idee. Sie müssen sich dann nicht wundern, wenn er kaum noch Früchte trägt oder unförmig wächst. Sie sollten wissen, dass es drei verschiedene Schnittarten gibt.

Man unterscheidet prinzipiell zwischen dem Erziehungsschnitt in der Wachstumsphase, dem jährlichen Auslichtungsschnitt und dem Verjüngungsschnitt verwahrloster Bäume. Doch keine Angst, es klingt komplizierter als es tatsächlich ist.

Erziehungsschnitt

Einen jungen Mirabellenbaum in der Wachstumsphase modellieren Sie mit dem Erziehungsschnitt wie ein Künstler sein Kunstwerk. Die Ziele sind ein aufrechter Wuchs und eine offene, gleichmäßige Krone mit harmonisch verteilten Leitästen.

➜ Gehen Sie beim Erziehungsschnitt wie folgt vor:

Tasten Sie den Haupttrieb, aus dem sich der Baumstamm entwickelt, grundsätzlich nicht an. Konkurrenten des Haupttriebs entfernen Sie, denn der Mirabellenbaum soll nur einen Stamm ausbilden, nicht mehrere Stämme. Wählen Sie als Leitäste gesunde, kräftige Seitentriebe in jeweils derselben Höhe. An diesen Leitästen wachsen später die fruchttragenden Äste. Entfernen Sie alle unterhalb der Leitäste wachsenden Triebe.

Auslichtungsschnitt

Den jährlichen Auslichtungsschnitt erwachsener Mirabellenbäume führen Sie im Sommer nach der Ernte durch. Der Baum ist zu dieser Zeit am besten in der Lage, Schnittwunden zu verkraften und zügig zu schließen. Nach dem Rückschnitt soll das Sonnenlicht alle fruchttragenden Äste ungehindert erreichen können.

➜ Gehen Sie beim Auslichtungsschnitt wie folgt vor:

Merken Sie sich als Faustregel, dass pro Schnitt nur 20 Prozent der Äste entfernt werden dürfen. Sie werden in der Regel mit weniger auskommen und dennoch zu einem guten Ergebnis gelangen. Abgeschnitten werden müssen:

  • Totholz sowie dürre und vertrocknete Äste
  • parallel wachsende, überkreuzende und nach innen oder unten wachsende Äste
  • Wasserschosser (hoch aufschießende, gerade, weiche Triebe im Innern der Krone)

Verjüngungsschnitt

Der Verjüngungsschnitt ist ein radikaler Rückschnitt eines Mirabellenbaums, der für längere Zeit sich selbst überlassen wurde und buchstäblich aus der Form geraten ist. Es ist leider nicht immer möglich, einen über Jahre hinweg verwachsenen Baum vollständig zu korrigieren. Der Verjüngungsschnitt ist aber gerade in diesen Fällen sinnvoll und wichtig.

➜ Gehen Sie beim Verjüngungsschnitt wie folgt vor:

Prüfen Sie zunächst, welche Astkombination gemeinsam mit dem oberen Stammabschnitt am ehesten dem Ideal einer offenen Krone mit gleichmäßig verteilten Leitästen nahekommt. Alle Äste, die diesem Bild im Wege stehen, werden entfernt. Mit einer Garten- oder Rosenschere kommen Sie dabei nicht weit. Eine Stichsäge leistet Ihnen bessere Dienste.

Lassen Sie sich Zeit, während Sie den Verjüngungsschnitt durchführen. Betrachten Sie immer wieder das Zwischenergebnis aus der Distanz. Lieber einmal weniger die Säge ansetzen, als einen unbedachten Schnitt nicht mehr korrigieren zu können.


Foto1: © Jenny Sturm - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here