Start Pflanzen Oleander überwintern – So wird’s gemacht

Oleander überwintern – So wird’s gemacht

8.247 views
0
Sag's weiter:

Oleander ist eine herrliche Pflanze, die uns im Sommer viel Freude bereitet. Damit sie im nächsten Jahr auch noch schön blüht, hier unser Tipp wie Oleander überwintern sollte.

Der Oleander ist nicht winterhart
Der Oleander ist nicht winterhart

Der Oleander ist nicht winterhart
So wie die meisten Pflanzen bzw. Kübelpflanzen aus dem Mittelmeerraum verträgt auch der wunderschöne Oleander ein bisschen Frost. Der Oleander ist jedoch nicht winterhart, weshalb Sie ihn im Winter nach drinnen holen sollten. Und hier begehen manche einen großen Fehler. Denn sie stellen den Oleander ins Wohnzimmer oder in den beheizten Wintergarten. Dort herrschen Temperaturen um die 20 oder 25 Grad. Und das ist für Oleander im Winter schädlich.

Welche Probleme können auftreten?
Bei Temperaturen über 15 Grad können Schildläuse auftreten, die der Pflanze schaden. Das ist aber noch nicht alles. Denn jeder weiß, dass man ab und zu mal vergisst, die Pflanzen zu gießen. Wenn der Oleander jedoch zu trocken gehalten wird, dann kann sich ein weiterer Schädling breit machen und zwar die Spinnmilbe. Deswegen sollten Sie im Winter den folgenden Tipp beachten, damit Ihr Oleander diesen gut übersteht.

Tipp:
Stellen Sie den Oleander in einen Raum, der unter 10 Grad warm ist – dann treten diese Probleme nicht auf. Da der Oleander auch Temperaturen um den Gefrierpunkt verträgt, können Sie ihn auch in der Garage oder dem Gartenhäuschen überwintern lassen.


Foto1: © Frank-Peter Funke - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT