Start Pflanzen Palmlilie pflanzen – Tipps zu Standort, Pflanzzeitpunkt und Bodenbeschaffenheit

Palmlilie pflanzen – Tipps zu Standort, Pflanzzeitpunkt und Bodenbeschaffenheit

445 views
0
Sag's weiter:

Palmlilien sind recht anspruchslose und genügsame Pflanzen, obwohl sie eigentlich sehr exotische Zeitgenossen sind. Wer sie in den Garten pflanzt, hat wenig Arbeit, aber schafft einen absoluten Blick.

Palmlilien pflanzen - Tipps zu Anbau, Zeitpunkt und Bodenbeschaffenheit
Palmlilien mögen es warm und sonnig
Die Palmlilie tritt auch unter dem Namen Yucca filamentosa auf. Mit der Yuccapalme, die Sie als Zimmerpflanze kennen, hat die Palmlilie aber nichts zu tun. Die Gartenyucca ist eine mehrjährige, winterharte Staude, die mit ihren prachtvollen weißen Blüten im Freiland und im Kübel ein toller Blickfang ist.

Die Pflanze wird bis zu zwei Meter hoch und verzaubert mit ihren weißen lilienähnlichen Blüten den Garten in ein südländisches Flair. Obwohl sie eine sehr exotische Pflanze ist, ist sie recht genügsam. Es gibt nur wenig Ansprüche, denen Sie gerecht werden müssen.

➜ Der ideale Standort

Möglichst warm, hell und sonnig – so fühlt sich die Palmlilie wohl. Sie darf ruhig in der prallen Sonne stehen. Ein Platz in Richtung Süden vor einer Mauer oder einer Hauswand ist optimal. So hat die Pflanze gleichzeitig viel Wärme und Windschutz. Sie kann einen Umfang von bis zu einem Meter erlangen, achten Sie also beim Pflanzen auf genügend Abstand.

Wenn Sie die Gartenyucca in einen Kübel setzen, ist ein sonniger und geschützter Platz ebenfalls wichtig. Je wärmer die Palmlilie steht, umso geringer ist der Pflegeaufwand und umso reichlicher die Blüte – die Suche nach dem besten Platz lohnt sich also!

➜ Bodenbeschaffenheit

Die Palmlilie ist mit wenig zufrieden. Ein durchlässiger, trockener bis lehmiger Boden eignet sich perfekt. Im Garten bereiten Sie den Boden vor, indem Sie lehmige Gartenerde mit viel Sand und Kies mischen. Die Erde sollte nur einen mäßigen Nährstoffgehalt haben. Wer den pH-Wert testen möchte: Gut sind Werte von neutral bis basisch. Mit Kalkzugaben können Sie den Wert in die richtige Richtung lenken. Wenn Sie eine steinige oder kalkige Ecke im Garten haben, an der sonst nichts richtig wachsen will, kann dieser Platz für die Gartenyucca ideal sein – wenn er sonnig gelegen ist.

» Achtung: Ein hoher Grundwasserstand oder die Nähe zu einem Teich sind ungünstig. Neben der Bodenbeschaffenheit müssen Sie also auch auf die sonstigen Umstände achten.

Wenn Sie die Palmlilie in einem Kübel halten möchten, sollten Sie bei der Erde ebenfalls darauf achten, dass sie trocken, humos und durchlässig ist und aus einem Gemisch aus Sand und Kies besteht. Eine gute Drainage am Topfboden verhindert Staunässe.

➜ Der beste Pflanzzeitpunkt

Im späten Frühjahr von Mai bis Juni wächst die Gartenyucca gut an. Junge Pflanzen sollen keinen Frost abbekommen, deshalb ist ein später Zeitpunkt im Frühling ideal. Gießen Sie nach dem Einsetzen gut an.

➜ Gießen und Düngen

In den ersten Wochen ist die Wasserzufuhr wichtig, später brauchen Sie nur noch gelegentlich zu gießen. Sie sehen an den Blättern, ob die Pflanze genug Wasser erhält. Sehr lange trockene und heiße Phasen führen zu schlaffen Blättern, dann greifen Sie einfach zur Gießkanne. Die Palmlilie mag kalkhaltiges Wasser.

Dünger ist nicht unbedingt notwendig. Wenn Sie düngen, bitte sparsam und nur einmal im Frühjahr. Sehr gut eignet sich ein organischer Volldünger, aber auch Kompost funktioniert. Frisch eingesetzte, junge Palmlilien brauchen bis zu drei Jahren, bis sie das erste Mal blühen.

In Kürze:

  • Heller, warmer, sonniger Standort
  • Windgeschützt vor einer Hauswand oder Mauer
  • Durchlässiger, sand- und kieshaltiger Boden
  • Wenig Nährstoffe, neutraler bis basischer pH-Wert
  • Nur nach dem Einsetzen gießen

Foto1: © M. Schuppich - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here