Start Gartengeräte Rasenmäher Kaufberatung: Benzin oder Elektro?

Rasenmäher Kaufberatung: Benzin oder Elektro?

15.334 views
1
Sag's weiter:

Ein Rasenmäher ist unverzichtbar für jeden Gartenbesitzer. Aber welcher ist genau der richtige für mich? Benzin oder Elektro? Wir unterstützen Sie in Ihrer Kaufentscheidung und nennen die Vorteile und Nachteile beider Geräte.

rasenmäher kaufberatung Elektrorasenmäher

Der Rasen wächst und wächst. Wer sich nicht immer Nachbars Rasenmäher ausleihen möchte, sollte sich schleunigst einen eigenen zulegen. Aber welchen genau? Hört man sich im Bekanntenkreis um, hat jeder Zweite eine andere Meinung. Der eine sagt Benzin und der andere Elektrorasenmäher. Aber welcher ist nun der richtige?

Die Wahl des perfekten Mähers hängt von verschiedenen Kriterien ab. Ein sehr wichtiges Kaufkriterium ist beispielsweise die zu mähende Fläche. (Lesetipp: Rasenmäher nach Rasenfläche aussuchen – Unsere Kaufberatung) Und natürlich auch der Antrieb ist enorm wichtig, um langfristig optimale Ergebnisse zu erzielen.

Wir haben Ihnen hier einmal die Vor- und Nachteile von Elektro- und Benzinrasenmähern zusammengestellt.

Elektrorasenmäher

➤ Vorteile

Lautstärke
Ein großer Vorteil von Elektrorasenmähern gegenüber Benzinrasenmähern ist der Lautstärkepegel. Elektromäher arbeiten wesentlich leiser und eignen sich daher besonders in Gebieten, bei denen Gärten und Häuser dicht an dicht stehen. Ihr Nachbar wird sich also auf jeden Fall freuen, wenn Sie sich für ein leiseres Gerät entscheiden. Gerade, wenn Sie erst spät abends mähen können, wird die Belästigung der Nachbarn durch einen Elektromäher stark verringert. (Lesetipp Stiftung Warentest-Bericht Lärm im Garten: Die Krachmacher von nebenan)

Gewicht
Ein weiterer Vorteil ist das geringe Gewicht der Elektrorasenmäher, da der Motor schon um einiges leichter ist als der eines Benzinmähers. Zum anderen sind die Elektrogeräte aus Plastik gefertigt, währenddessen Motorrasenmäher oft aus Metall gefertigt sind und somit mehr an Gewicht aufweisen. Gerade für Frauen ein Kriterium, dass sehr entscheidend ist. Gartenarbeit soll ja schließlich auch ein wenig Spaß machen.

Geringer Pflege- und Wartungsaufwand
Auch nicht zu verachten ist der Pflege- und Wartungsaufwand bei einem Rasenmäher. Zur Pflege des Rasenmähers gehört nicht nur das regelmäßige Reinigen, sondern auch, dass Sie Ihren Rasenmäher jedes Jahr winterfest machen sollten. Dennoch ist der Aufwand wesentlich geringer als bei einem Benzinrasenmäher. Dort müssen Sie regelmäßig den Ölstand prüfen und einen Ölwechsel vornehmen.

» Hinweis: Trotz geringer Wartung müssen abgenutzte Scherblätter und andere Verschleißteile hin und wieder gewechselt werden.

Gleichmäßiger Rasenschnitt
Die Schnittflächen bei einem Elektrorasenmäher sind sauberer, da die Umdrehungen der Schnittblätter um einiges höher sind. Auch die Spitzen sehen nicht ganz so ausgefranst aus. Ein weiterer Vorteil ist der anschließend dichter wachsende Rasen, der deutlich eleganter aussieht.

➤ Nachteile

Störendes Stromkabel
Der wohl größte Nachteil an einem Elektrorasenmäher ist das störende Stromkabel, dass man immer hinter sich her zieht. Das kann beim Mähen schon sehr einschränkend sein. Ständig muss man sich Gedanken darüber machen, welche Wege man läuft, um nicht schlimmstenfalls über das Kabel zu fahren.

Stromanschluss und Verlängerungskabel müssen vorhanden sein
Bei einem Elektrorasenmäher ist natürlich ein Stromanschluss immer von Nöten. Wer nur begrenzt Außensteckdosen zur Verfügung hat, der sollte immer ein Verlängerungskabel parat haben, um die Reichweite zu vergrößern. Gerade bei größeren Grundstücken ist das oft unerlässlich.

Feuchtes Wetter und zu hoher Rasen
Wenn es geregnet hat oder der Rasen über eine bestimmte Größe hinaus gewachsen ist, dann stößt der Elektrorasenmäher schnell an seine Grenzen. Bei zu hohem Rasen müssten Sie den Rasenmäher immer wieder ein Stück zurück ziehen und erneut ansetzen. Das ist nicht nur anstrengend, sondern macht auf Dauer auch keinen Spaß.

Benzinrasenmäher

Rasenmäher Kaufberatung Benzinrasenmäher

➤ Vorteile

Unabhängig vom Strom
Gerade bei großen Grundstücken liegt der Vorteil eines Benzinmähers klar auf der Hand. Man ist einfach unabhängig was die Stromversorgung angeht. Sie müssen auf kein Kabel achten und können sich frei mit dem Mäher auf dem Grundstück bewegen.

Leistungsstark
Ein Benzinmotor ist deutlich leistungsstärker als ein Elektromotor. So arbeitet sich ein Benzinrasenmäher einfacher durch dichtes hohes Gras ohne an seine Grenzen zu kommen. Auch bei unebenen Grundstücken mit leichtem Abhang sind Benzinrasenmäher die deutlich besseren Gefährten. Dieser leistungsfähigere Motor macht den Benzinrasenmäher zu den beliebtesten Rasenmähertypen überhaupt.

Leichteres Mähen
Die meisten Benzinrasenmäher verfügen heutzutage schon über einen Radantrieb. Das bedeutet, dass Sie den Mäher nicht aus eigener Kraft schieben müssen, sondern dieser das ganz selbstständig von allein macht. Gerade bei sehr großen und schweren Geräten kann das eine echte Erleichterung sein.

Größerer Auffangkorb
Wer regelmäßig Rasenmähen muss, der weiß, wie nervig ständiges Ausleeren des Korbes sein kann. Zum einen wird man ständig bei der Arbeit unterbrochen und zum anderen läuft man ständig hin und her. Bei einem Benzinrasenmäher ist das zwar auch nicht zu vermeiden, aber zumindest wurde ihm ein größerer Auffangkorb spendiert. So können Sie auch größere Strecken mit nur einer Entleerung zurücklegen.

» Tipp: Eine Alternative dazu wäre ein Mulchmäher. Hier bleibt das Schnittgut liegen und düngt gleichzeitig den Rasen. (Lesetipp: Mulchmäher – Vorteile und Nutzung des Mähers im Detail)

➤ Nachteile

Ohne Kraftstoff kein Mähen
Natürlich braucht auch ein Elektrorasenmäher seinen „Kraftstoff“, aber wir gehen einfach mal davon aus, dass jeder Haushalt einen Stromanschluss besitzt. Wenn Sie mit Ihrem Benzinrasenmäher aber den Rasen kürzen und dann plötzlich das Benzin alle ist, dann ist der Weg zur Tankstelle erstmal vorprogrammiert.

Höhere Lautstärke
Die Lautstärke eines Benzinmähers kann besonders in Ballungsgebieten und Kleingartenanlagen zu einem echten Problem werden. Der Rasenmäher ist durch die Motorkraft ziemlich laut und könnte Ihre Nachbarn stark belasten. In diesem Fall ist ein Elektrorasenmäher wohl die bessere Variante.

Größerer Wartungsbedarf
Im Gegensatz zum Elektrorasenmäher hat der Benzinmäher einen größeren Wartungsbedarf. Hier müssen Sie regelmäßig den Ölstand prüfen und auch hin und wieder das Öl wechseln (Anleitung hier). Außerdem muss der Luftfilter stets gesäubert werden. Arbeiten, die Ihnen beim Elektromäher erspart bleiben.

Aufbewahrungplatz muss vorhanden sein
Die Größe von Benzinrasenmähern unterscheiden sich von Modell zu Modell. Es gibt Mäher, die sehr groß sind und eine Menge Platz bei der Aufbewahrung benötigen. Auf kleinen Grundstücken oder in Gärten kann es so schnell zum Platzproblem kommen.

Vor- und Nachteile: Kurz und bündig

VorteileNachteile
Benzinrasenmäher✔ unabhängig beim Arbeiten
✔ hohe Leistungsfähigkeit
✔ großer Auffangkorb
✔ leichtes und schnelleres Mähen
✘ Kraftstoff nötig
✘ erhöhter Lautstärkepegel
✘ höherer Wartungsaufwand
✘ größerer Platzbedarf
Elektrorasenmäher✔ geringer Anschaffungswert
✔ wartungsarm
✔ umweltfreundlich
✔ sauberer Schnitt
✔ geringes Gewicht
✔ geringer Lautsärkepegel
✘ Schwierigkeiten bei zu hohem Rasen
✘ störendes Kabel
✘ Stromanschluss muss vorhanden sein
✘ Verlängerungskabel eventuell nötig

Fazit:

Rasenmäher Kaufberatung VergleichFür welchen Rasenmäher Sie sich nun letztendlich entscheiden, hängt also hauptsächlich von Ihren eigenen Bedürfnissen und von der Beschaffenheit Ihrer Rasenfläche ab. Stiftung Warentest hat einige Elektrorasenmäher genauer unter die Lupe genommen und sie auf Herz und Nieren überprüft. Das Testergebnis können Sie hier kostenlos ansehen.

Die meisten der getesteten Geräte und auch Benzinrasenmäher können Sie natürlich online bestellen. Ganz besonders gefällt mir hier der Onlineshop von redcoon, denn in dessen Kategorie Gartengeräte können Sie einzelne Geräte ganz wunderbar miteinander vergleichen (siehe Bild rechts).
Dazu müssen Sie nur unter dem Artikel „Produkt vergleichen“ anhaken und bekommen anschließend eine Tabelle präsentiert die die ausgewählten Produkte sehr übersicht gegenüber stellt. Ausprobieren!


Foto1: © maxoidos - Fotolia.com, Foto2: © vitalliy - Fotolia.com, Foto3: © Gartentipps.com

1 KOMMENTAR

  1. Ein wunderschöner Beitrag 🙂 Also ich bin eindeutig für den Benzin Rasenmäher , es hat bei mir gerade viele Vorteile weil mein Garten echt groß ist 🙂 liebe Grüße .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT