Start Tipps & Tricks Regenwasser im Garten nutzen

Regenwasser im Garten nutzen

21.161 views
1
Sag's weiter:

Viele Hobbygärtner haben Angst, dass ihnen die Kosten zur Bewässerung über den Hals wachsen. Warum nehmen Sie nicht einfach Regenwasser?

Regenwasser im Garten nutzenWie das Wetter im Sommer wird, kann niemand vorhersagen. Mal regnet es wie aus Kübeln, dann folgt wieder eine Trockenperiode. Fakt ist, dass Ihr Garten gleichmäßige Bewässerung braucht. Lange Trockenzeiten mögen weder der Gemüsegarten noch der Rasen. Es gibt aber zwei Möglichkeiten, wie Sie mit wenig Aufwand und so gut wie kostenlos Ihren Garten bewässern. Das Zauberwort heißt Regenwasser auffangen und geschickt dosieren.

Gießen mit teurem Wasser aus der Leitung wird Geschichte, wenn Sie das ohnehin vorhandene Regenwasser richtig nutzen. Sammeln Sie dafür das Regenwasser mit entsprechenden Behältnissen (Regentonne), eine Anschaffung, die sich schnell rentieren wird. Für Ihre Pflanzen ist dieses Wasser sowieso viel gesünder, da es nicht kalkhaltig ist. Außerdem wird das Wasser wieder dem natürlichen Kreislauf zurückgeführt.

Regenwasser in der Regentonne sammeln

Die einfachste und auch am häufigste Form Regenwasser zu sammeln ist die Regentonne. Heutzutage muss eine Tonne nicht groß und hässlich sein und ein unschönes Bild im Garten abgeben. Es gibt mittlerweile Regentonnen in verschiedensten Formen und Farben, sodass man sie gekonnt in das Gartenbild einpassen kann.

Da die Regentonne in den meisten Fällen direkt unter der Dachrinne steht, ist die Größe auch immer ein Stück weit von der Dachfläche abhängig. Wenn diese größer ist, dann müssen Sie auch einen entsprechend großen Behälter nutzen. Regentonnen, die nicht alles Regenwasser auffangen können, sind pure Verschwendung, denn das überschüssige Wasser fließt daneben und verursacht mitunter sogar Staunässe.

Regenwasser im Wassertank sammeln

Eine weitere Möglichkeit, das Regenwasser im Garten aufzufangen und zu nutzen, ist das Aufstellen eines Wassertanks. Diese „Kolosse“ fassen oft mehrere tausend Liter, sind daher wirklich nur für große Gärten empfehlenswert. Liegen zwei Gartengrundstücke dicht nebeneinander, kann es sich auch lohnen, mit dem Nachbarn einen Deal einzugehen. Die Anschaffungskosten für den Wassertank werden geteilt, ebenso wie das aufgefangene Regenwasser. Das Praktische an Wassertanks sind die integrierten Pumpen und Vorrichtungen, die einem das lästige Gießkannen schleppen erspart.


Foto1: © schulzie - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT