Start Pflanzen Venusfliegenfalle säen: Schritt für Schritt erklärt

Venusfliegenfalle säen: Schritt für Schritt erklärt

188 views
0
Sag's weiter:

Eine Venusfliegenfalle ist schon etwas ganz Besonderes. Schließlich frisst sie Insekten. Wer diese Pflanze auch haben möchte, kann sie selbst aussäen.

Für dieses Vorhaben brauchen Sie viel Geduld
Für dieses Vorhaben brauchen Sie viel Geduld
Die Samen der Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) sind unter den richtigen Bedingungen ausgesprochen keimfreudig.

Es wird allerdings einige Jahre dauern, bis sich eine ausgewachsene fleischfressende Pflanze entwickelt hat. Möchten Sie die Venusfliegenfalle aussäen und somit selber heranziehen, dann müssen Sie also schon Geduld mitbringen. Ihre Geduld wird sich aber auszahlen.

So säen und pflegen Sie die Samen richtig

❶ Samen kühlen:

Die Venusfliegenfalle zählt zu den Kaltkeimern, deren Samen Sie vor der Anzucht niedrigen Temperaturen aussetzen müssen. Legen Sie die Samen dazu einfach für drei bis vier Wochen in den Kühlschrank. Verwenden Sie ein geschlossenes Behältnis, um Feuchtigkeit und Schimmelpilze abzuhalten. Sie können die Kältephase bei Bedarf etwas ausdehnen, allerdings ist die Haltbarkeit der Samen nicht unbegrenzt. Beginnen Sie also spätestens nach drei Monaten mit der Aussaat.

❷ Substrat vorbereiten:

Torf mit etwas untergemischtem Sand ist für die Anzucht der Samen optimal. Zerkleinern Sie große, feste Torfbrocken, damit die Wurzeln der Keimlinge später nicht auf undurchdringliche Hindernisse stoßen. Geben Sie das Substrat dann in eine breite Anzuchtschale mit perforiertem Boden und stellen Sie die gefüllte Schale in eine Bade- oder Duschwanne mit etwas Wasser. Warten Sie anschließend, bis sich das Substrat mit Feuchtigkeit gesättigt hat und lassen Sie dann überschüssiges Wasser ablaufen.

❸ Venusfliegenfalle säen:

Verteilen Sie die Samen der Venusfliegenfalle auf dem feuchten Substrat und halten Sie dabei Abstände von einigen Zentimetern ein. Lassen Sie die Samen unbedeckt und bringen Sie die Anzuchtschale an einen hellen Standort. Die ersten Samen werden nach zwei Wochen und die letzten Samen nach etwas mehr als einem Monat keimen.

❹ Samen und Keimlinge bewässern:

Bewässern Sie die Samen und Keimlinge der Venusfliegenfalle nicht mit der Gießkanne von oben, sondern lassen Sie das Substrat regelmäßig von unten durch die Löcher der Anzuchtschale Wasser ziehen. Um ein feuchtwarmes Klima zu schaffen, können Sie die Schale oben mit einer Klarsichtfolie abdecken und diese mit einer Nadel perforieren, damit der Luftaustausch nicht vollständig zum Erliegen kommt.

❺ Keimlinge vereinzeln:

Früher oder später wird es durch das Wachstum der Keimlinge ein wenig eng in der Anzuchtschale. Nun wählen Sie die größten und kräftigsten Exemplare, lösen sie vorsichtig aus dem Substrat und setzen sie einzeln in mittelgroße Blumentöpfe ein. Ein Torf-Sand-Gemisch ist auch für die heranwachsenden und später für die großen Venusfliegenfallen optimal.

Nun ist Geduld gefragt: Es wird etwa drei bis vier Jahre dauern, bis sich die Pflanze in einen ausgewachsenen Insektenschreck mit den berüchtigten roten Fangblättern entwickelt hat.

Wie Sie die Venusfliegenfalle anschließend immer richtig pflegen, erfahren Sie hier.


Foto1: © Michael Tieck - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT