Pflanzen Teichpflanzen

Wasserhyazinthe vermehren – So einfach funktioniert’s

274 views
0
Sag's weiter:

Wasserhyazinthen verwandeln jeden Gartenteich in einen Blickfang. Und das Beste? Sie lassen sich sogar spielend einfach vermehren. Sie haben noch nicht genug? Dann los.

Wasserhyazinthe vermehren
Wasserhyazinthen vermehren sich hauptsächlich selbst
Die Wasserhyazinthe gehört zu den exotischen Teichpflanzen. Besonders beeindruckend sind die stahlblauen bis hellvioletten Blüten. Damit lassen sie jeden Gartenteich im Glanz erstrahlen.

Ihnen gefallen die zauberhaften Blüten und Sie würden sich über noch weitere in Ihrem Teich freuen? Alles kein Problem. Die Wasserhyazinthe nimmt Ihnen sogar einen Großteil der Arbeit ab. Sie vermehrt sich nämlich hauptsächlich selbst durch Ihre Ausläufer. Deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie die Pflanze regelmäßig zurecht stutzen, da der teich bald überwuchert und andere Wasserpflanzen damit verdrängt werden.

Wasserhyazinthe treibt aus

Sobald das Wasser im Teich über 18° C hat, bildet die Wasserhyazinthe Austriebe. Innerhalb weniger Tage wachsen die Triebe seitlich so weit, dass sie gut zu erkennen sind. Von Mai bis Oktober entstehen laufend neue Triebe. Aus den Trieben wachsen junge Pflanzen. Jetzt brauchen Sie die neuen Pflänzchen nur noch abzutrennen. Bei guten Bedingungen erreichen die Jungpflanzen nach kurzer Zeit die gleiche Größe wie die Mutterpflanze.

Mit etwas Glück: Die Wasserhyazinthe bildet Samen

Schöne Blüten zeichnen die Wasserhyazinthe aus. Leider bildet sie nur sehr selten Samenkörper. Wenn Sie in seltenen Fällen Samen vorfinden, können Sie die Samenkapseln natürlich verwenden. Das ist besonders dann praktisch, wenn Sie die Pflanze nicht sicher überwintern können.

Damit können Sie sich auch einen kleinen Vorrat anlegen – die Samen sind nämlich bis zu zehn Jahren keimfähig. Sammeln Sie die runden Samenkapseln von der Wasserhyazinthe ab oder fischen Sie sie aus dem Wasser. Gut trocknen lassen und trocken aufbewahren, dann bleiben die Samen lange Zeit fruchtbar.

Wenn Sie die Samen verwenden möchten, legen Sie sie einfach in ein Gefäß mit Wasser. Die Wassertemperatur ist optimal, wenn sie zwischen 18 und 25 Grad liegt. Außerdem brauchen die Samen viel Licht, um schnell zu keimen. Bis zum Aufbrechen dauert es meistens nur wenige Tage. Nur bei älteren Samen kann es länger dauern. Nach ungefähr drei bis vier Wochen haben Sie Pflanzen, die Sie in den Teich setzen können. Wer ein Aquarium hat, kann die Samen direkt hineingeben, hier sind die Bedingungen optimal.

Optimale Umgebung für die Wasserhyazinthe

In stehenden Gewässern fühlt sich die Schwimmpflanze am wohlsten. Sie ist gut für Teiche und Aquarien geeignet. Hier können Sie die neu gebildeten Jungpflanzen einfach auf die Wasseroberfläche setzen, denn direkt eingepflanzt wird die Wasserhyazinthe nicht. Sie entwickelt schwammartige, luftgefüllte Schwimmkörper, mit deren Hilfe sie sich an der Wasseroberfläche hält. Einige dieser Schwimmkörper wachsen auch nach unten.

Wenn Sie die Pflanze in einem großen Teich an einer bestimmten Stelle halten möchten, können Sie diese Teile am Teichgrund mit Steinen beschweren.


Foto1: © emer - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here