Start Obst & Gemüse Zitruspflanzen gießen – 4 wichtige Tipps

Zitruspflanzen gießen – 4 wichtige Tipps

13.128 views
1
Sag's weiter:

Nie mehr eingerollte Blätter und vertrocknete Früchte: mit dem richtigen Gießverhalten bleiben Ihre Zitruspflanzen stets fit und ertragreich.

Zitruspflanzen gießen
Zitruspflanzen brauchen nicht viel Wasser

Zitruspflanzen erfreuen sich prinzipiell auch in unseren Breitengraden immer größerer Beliebtheit. Diese attraktiven Pflanzen platzieren die meisten in der warmen Jahreszeit in einem Kübel auf dem Balkon oder im Garten. In einem mediterranen Garten sind sie zum Beispiel ein absolutes Muss.

Zitruspflanzen sehen aber nicht nur wunderbar aus. Die immergrünen Gewächse bezaubern uns zudem noch mit herrlich duftenden Blüten und lecker schmeckenden, erfrischenden Früchten. Obendrein halten Zitrusbäumchen, die auf dem Balkon oder der Terrasse stehend, sogar effektiv Stechmücken fern. Mit einer Zitruspflanze holen Sie sich also ein echtes Allroundtalent in den Garten – hübsch anzusehen, frisch duftend und eine perfekte Mückenabwehr.

Zur Gattung der Zitruspflanzen gehören:

  • Mandarinen: Mandarine, Clementine, Satsuma
  • Orangen: Apfelsine (Orange), Bitterorange (Pomeranze), Bergamotte
  • Pampelmusen: Pampelmuse, Grapefruit, Pomelo
  • Limetten: Echte & Gewöhnliche Limette, Kaffernlimette, Rangpur-Limette, Zitrone, Zitronatzitrone, Kumquats

Zwar gibt es unterschiedliche Zitrusarten, jedoch haben aber alle ovale, dunkelgrüne Blätter mit einer glänzenden, ledrigen Oberfläche. Dennoch sind es vor allem die leuchtend gefärbten Früchte, die diese Pflanzen zum Hingucker machen.

Wie werden Zitruspflanzen richtig gegossen?

Zitruspflanzen sind zwar wunderschön anzusehen, aber wer sich diese in den Garten stellt, der sollte auch ganz genau wissen, wie sie richtig gegossen werden. Ansonsten kann es schnell mal passieren, dass sich die Blätter einrollen und die Früchte vertrocknen. Viele Pflanzenliebhaber sind sich dementsprechend also sehr unsicher, wie sie ihre Zitruspflanzen richtig bewässern sollen (Lesetipp: Zitruspflanzen düngen – Sie brauchen viel Eisen und Kalzium).

Im Prinzip können Sie sich diese Frage aber ganz leicht selbst beantworten, indem Sie sich den natürlichen Lebensraum der Pflanzen anschauen. Sie gedeihen allesamt in südlichen Gefilden, in denen es nicht regelmäßig regnet. Somit haben sie auch keinen allzu hohen Wasserbedarf. Das macht alle Zitruspflanzen zu sehr pflegeleichten Genossen. Beachten Sie beim Gießen einfach nur diese Tipps:

➤ Tipp 1 – den richtigen Standort wählen:

Wichtig ist beim Thema Gießen immer auch der Standort der Pflanze. Zitruspflanzen brauchen das ganze Jahr über einen hellen Standort, denn sie gedeihen in ihrem ursprünglichen Lebensraum in der prallen Sonne. Während der Sommerwochen können Sie die Kübelpflanzen deshalb also auch prima auf eine Südterrasse stellen.

Im Winter sollten die Zitruspflanzen hingegen am besten einen Platz im Wintergarten bekommen.

➤ Tipp 2 – einmal pro Woche gießen:

Im Frühling und Sommer reicht bei normaler Wetterlage ein Gießen einmal in der Woche aus. Sollte es im Sommer jedoch sehr heiß und trocken sein, dann müssen Sie Ihre Zitruspflanzen schon zweimal wöchentlich bewässern. Befinden sich die Zitruspflanzen hingegen im Winterquartier, müssen Sie diese höchstens alle 14 Tage bewässern. Oft reicht auch ein einmaliges Gießen im Monat aus.

Wichtig dabei: Zitruspflanzen werden eher wenig gegossen, dafür allerdings reichlich. Das komplette Erdreich sollte gut durchnässt sein.

➤ Tipp 3 – Feuchtigkeitsmesser nutzen & Staunässe vermeiden:

Die Bewässerung sollte stets moderat sein, wobei Sie Staunässe unbedingt vermeiden sollten. Ideal ist es deshalb, wenn Sie sich einen Feuchtigkeitsmesser besorgen (hier günstig erhältlich). Damit sind Sie immer auf der sicheren Seite, wenn Sie die Pflanzen gießen, sobald sich die Anzeige im unteren grünen oder gar im roten Bereich befindet. Vorher ist eine Bewässerung nicht notwendig. Ohne Feuchtigkeitsmesser erkennen Sie einen dringenden Wasserbedarf daran, dass sich die Blätter beginnen einzurollen.

Staunässe können Sie übrigens vermeiden, indem Sie die Pflanzgefäße auf kleinen Füßen platzieren. So gelangt durch die untere Öffnung Luft in das Gefäß und überflüssiges Wasser kann ungehindert abfließen.

➤ Tipp 4 – am besten mit Regenwasser gießen:

Ideal ist die Bewässerung mit Regenwasser, denn zu viel Kalk im Leitungswasser tut den Pflanzen nicht so gut. Ist das Leitungswasser jedoch höchstens mittelhart, können Sie es gut zum Gießen verwenden (Lesetipp: Freilandpflanzen mit Leitungswasser gießen – Das sollten Sie beachten).


Foto1: © Gundolf Renze - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

  1. Frage: Meine Zitruspflanzen sind an allen Blättern angefressen und ich kann den Fressfeind nicht erkennen.
    Es wäre schön, darüber von Ihnen einen Kommentar zu lesen.

    Mit freundlichen Grüßen, Reinhilde Niemeyer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT