Start Rezepte mit Gartenzutaten Zucchini-Rösti – Knackig, lecker und gesund

Zucchini-Rösti – Knackig, lecker und gesund

1.190 views
0
Sag's weiter:

Zucchini-Rösti herzhaft gewürzt und goldbraun gebacken sind eine vegetarische Köstlichkeit. Wir verraten Ihnen wie man die Schweizer Spezialität selber macht.

Zucchini Rösti - knackig, lecker und gesund In der Schweiz sind Rösti ein beliebtes Nationalgericht. Gereicht werden die goldbraunen und knusprigen „Taler“ als Hauptgericht oder als Beilage.

Sie ähneln den hierzulande bekannten Kartoffelpuffern. Allerdings werden die Original-Rösti ausschließlich aus Kartoffeln gemacht.

Leichte, kalorienarme Rösti lassen sich auch aus Zucchini zubereiten und werden allgemein Zucchini-Rösti genannt. Geschätzt werden diese knackigen Gemüsepfannkuchen dabei nicht nur unter Vegetariern.

Zucchini-Rösti – 2 leckere Rezeptideen

1. Die klassische Variante

Die klassische Rösti wird aus geriebenen Kartoffeln hergestellt. Auch für Zucchini Rösti können Kartoffeln verarbeitet werden. Das Aroma der Kartoffeln harmoniert hervorragend mit den eher geschmacksneutralen Zucchini.

➔ Zutaten für 4 Personen

  • 300 g Zucchini
  • 300 g Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • 1 – 2 Esslöffel Mehl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprikapulver
  • frische Kräuter nach Belieben

➥ Zubereitung

1 Die Zucchini werden grob geraspelt und leicht gesalzen. Auch die geschälten Kartoffeln raspeln Sie grob in eine anderen Schüssel und lassen diese etwa 10 Minuten ruhen, damit sich die Stärke absetzt. Anschließend drücken Sie die Flüssigkeit aus der Zucchini und den Kartoffeln aus. Hierauf sollten Sie unbedingt achten, weil die Rösti sonst beim Braten auseinander fallen und spritzen.

2 Nun fügen Sie die Gewürze, Mehl, Ei und die fein gehackte Zwiebel und den gehackten Knoblauch zur Zucchini-Kartoffelmischung hinzu. Das Ganze wird gründlich verrührt. Verarbeiten Sie die fertige Röstimasse gleich im Anschluss. Denn je länger der Röstiteig steht, desto mehr Stärke und Flüssigkeit werden abgesondert und die Rösti zerfallen beim Backen.

3 In einer Pfanne erhitzen Sie nun Öl oder Butterschmalz und geben die Röstimasse portionsweise mit einem Esslöffel in das erhitzte Öl. Drücken Sie den Teig mit dem Löffel etwas an. Nun backen Sie ihre Zucchini-Rösti von beiden Seiten goldbraun. Das dauert etwa 6 bis 8 Minuten. Schließlich lassen Sie die goldbraunen Taler auf einen Teller mit einem Küchentuch abtropfen, bevor Sie diese servieren.

2. Die herzhafte Variante

Die leckeren Pfannentaler lassen sich auch ohne Kartoffeln zubereiten. Herzhaft mit frischen Kräutern oder geriebenen Käse gewürzt sind sie ein Genuss.

➔ Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Zucchini
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 1 bis 2 Eier
  • 2 bis 3 Esslöffel geriebenen Käse (Bergkäse gibt herzhaften, Gouda milden Geschmack)
  • 2 – 3 fein geschnittene Frühlingszwiebeln
  • Kräuter (Petersilie, Dill, Schnittlauch)
  • Salz, Pfeffer

➥ Zubereitung

1 Hierfür werden Zucchini wieder grob geraspelt und mit etwas Salz vermischt. Diese lassen Sie wiederum 10 Minuten ruhen und drücken anschließend die angesammelte Flüssigkeit ihrer Zucchini gut aus.

2 Vermischen Sie in einer anderen Schüssel die Eier mit Käse sowie Frühlingszwiebeln und Kräutern. Hinzu geben Sie das Mehl und die Zucchiniraspel. Bevor die Masse gründlich verrührt wird, würzen Sie diese mit Salz und Pfeffer.

3 Zum Schluss werden in einer Pfanne mit heißen Öl oder Butterschmalz die Rösti portionsweise goldbraun gebacken.

» Mein Tipp: Zu Zucchini-Rösti passt hervorragend ein Kräuterquark, ebenso ein Dip mit Curry oder Chili. Sie können aber auch einfach nur einen bunten Salat dazu reichen.


Foto1: © Tim Hartl - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here