Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kunststoff-Gartenhaus Test 2020

Die besten Kunststoff-Gartenhäuser im Vergleich

Sie sind stolzer Gartenbesitzer und haben ein Platzproblem? Durch seine einfache Handhabung und die umfangreiche Ausstattung bietet Ihnen ein Kunststoff-Gartenhaus im Vergleich zu Schuppen aus Holz nicht nur ausreichend Platz, sondern auch höchstmöglichen Komfort. In dem Gartenhaus können Sie verschiedene Gartengeräte und Outdoor Spielsachen unterbringen. Dabei bietet es im Vergleich zu den Häusern aus Holz einen deutlich geringeren Wartungsbedarf und ist günstiger in der Anschaffung. Angeboten wird das Kunststoff Gartenhaus in verschiedenen Größen. Optisch steht es den Modellen aus Holz in kaum etwas nach, da die meisten Hersteller das Naturmaterial nachahmen. Entdecken Sie mit unserer Tabelle das richtige Kunststoff-Gartenhaus.

Die besten Kunststoff-Gartenhäuser 2020

Kunststoff-Gartenhäuser in Holz-Optik sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch robust und langlebig.

Es gibt kaum ein Gartenhaus, das sich so flexibel einsetzen lässt wie das Modell aus Kunststoff. Kunststoff Gartenhäuser können Sie bei Bedarf ohne Fundament im Garten errichten. Es gibt viele Modelle auf dem Markt, bei denen ein solch aufwendiger und kostspieliger Unterbau nicht erforderlich ist.  Die im Handel verfügbaren Modelle unterscheiden sich durch das Material und die Größe. Weiterhin erhalten Sie diese Gartenhäuser mit unterschiedlicher Wandstärke und Ausstattung.

Denken Sie bereits beim Kauf an die spätere Verwendung. Möchten Sie ein solches Haus nur als Geräteschuppen nutzen, reicht ein kleineres Modell sicherlich aus. Möchten Sie ein günstiges Gartenhaus aus Kunststoff in Anthrazit ähnlich wie ein Haus aus Metall oder Holz allerdings für Feiern verwenden, sollten Sie sich bewusst für ein größeres Modell entscheiden.

Das Kunststoff Gerätehaus können Sie in der Regel nach Belieben mit verschiedenen Organisationssystemen ausstatten, sodass Sie die gewünschten Gerätschaften und Werkzeuge immer griffbereit haben. Eines der kompaktesten Modelle ist der sogenannte Geräteschrank, der beispielsweise von der Marke Keter angeboten wird.

Kunststoff Gartenhaus Typen: der Boden macht den Unterschied

Innovative Fertigungstechniken und verschiedene synthetische Materialien sorgen dafür, das Kunststoff Gartenhäuser optisch immer ansprechender werden. So sieht ein WPC-Gartenhaus dem Modell aus Holz zum Verwechseln ähnlich. Wenn Sie im Handel ein robustes Kunststoff-Gartenhaus suchen, müssen Sie sich zwischen zwei Typen entscheiden. So gibt es die Gartenhäuser wahlweise mit und ohne Fundament.

» Mehr Informationen

Gartenhaus aus Kunststoff mit Boden und Fundament bietet höhere Stabilität

Möchten Sie lange Freude an Ihrem Kunststoff-Gartenhaus haben, dann sollten Sie sich in erster Linie nach einem Modell mit festem Boden umsehen. Gartenhäuser mit Fundament haben zwar ein höheres Gewicht, erweisen sich aber auch bei üppiger Größer als besonders stabil. Die Bodenplatten können dabei individuell gestaltet und auf Ihren Bedarf abgestimmt werden. So haben Sie insbesondere bei der Wahl der Größe eine deutlich höhere Flexibilität. Die Montage gestaltet sich allerdings ein wenig aufwendiger, auch wenn das Gartenhaus aus Kunststoff klein ist. Zudem müssen Sie für den Bau des Fundaments mit weiteren Kosten rechnen.

» Mehr Informationen

Insgesamt überwiegen hier allerdings die Vorteile. Durch das Fundament ist das Gartenhaus aus Kunststoff in grün oder jeder anderen Farbe deutlich besser vor Regen und Feuchtigkeit geschützt. Weiterhin ist es an sich belastbarer und trotzt unterschiedlichen Witterungsbedingungen problemlos. Bevor Sie ein solches Kunststoff Gartenhaus kaufen, sollten Sie die Kosten für das Fundament abwägen. Nur so lassen sich böse Überraschungen vermeiden.

Insbesondere wenn Sie in einer Wind geplagten Region zuhause sind, sollten Sie immer ein  Kunststoff Gartenhaus mit Bodenplatte wählen.

Kunststoff Gartenhaus ohne Fundament überzeugt durch schnellen Aufbau

Kunststoff-Gartenhäuser ohne Fundament sind im Handumdrehen aufgebaut.

Sie brauchen rasch Stauraum und haben nur ein geringes Budget zur Verfügung? Dann sollten Sie sich auf das Kunststoff Gartenhaus ohne Fundament besinnen. Diese Gartenhäuser lassen sich sehr schnell zusammenbauen und können bei Bedarf auch ganz einfach wieder abgebaut und verschoben werden. Sie müssen hier kein Zeitfenster für den Bau des Fundaments einplanen. Auch Kosten für weiteres Material fallen an dieser Stelle nicht an.

Damit Sie auch hier einen Boden zur Verfügung haben, werden diese Gartenhäuser mit speziellen Bodenplatten im Handel angeboten. Nachteil dieser Bodenplatten ist die deutlich geringere Stabilität und Belastbarkeit. So sind diese bei weitem nicht so robust wie die richtigen Fundamente aus Beton. Weiterhin sind diese Gartenhäuser deutlich weniger sturmfest. Probleme bereitet die Konstruktion insbesondere an Regentagen, bei größeren Regenmengen können die Gartenhäuser ohne Fundament schnell unterspült werden.

Vor- und Nachteile im Vergleich: Finden Sie Ihren persönlichen Kunststoff-Gartenhaus Testsieger

Bevor sie in einem Kunststoff Gartenhaus Test nach einem geeigneten Modell suchen, ist es ratsam sich die generellen Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen noch einmal vor Augen zu führen.

» Mehr Informationen
Typen Vorteile Nachteile
Kunststoff Gartenhaus ohne Fundament
  • schnell aufgebaut
  • lässt sich flexibel verschieben
  • günstig
  • praktische Komplettsets
  • weniger belastbar
  • weniger Sturmfest
  • Unterspülungsgefahr bei starkem Regen
Kunststoff Gartenhaus mit Fundament
  • langlebig und robust
  • optimaler Schutz vor Witterung
  • sturmfest
  • Boden ist hochbelastbar
  • Montage deutlich zeitaufwändiger
  • höhere Kosten wegen Fundamentbau

Übrigens gibt es bislang noch keinen Kunststoff-Gartenhaus Test der Stiftung Warentest (Stand: September 2020).

Kaufberatung Kunststoffart: Diese Materialien werden für Ihre Gartenhäuser verwendet

Kunststoff-Gartenhäuser werden meistens aus Polypropylen, Polyvinylchlorid oder HDPE gefertigt.

Ganz egal, ob Ihr Gartenhaus aus Kunststoff grau, grün, anthrazit oder schwarz ist – die Hersteller verwenden unterschiedliche Kunststoffarten. Die genaue Kunststoffart ist entscheidend für die Lebensdauer Ihres Gartenhauses. In den letzten Jahren haben sich drei Kunststoff-Varianten für den Bau der Gartenhäuser durchgesetzt.

  • Polypropylen kurz PP gilt als besonders umweltfreundlich und widerlegt damit einen der größten Nachteile, den die meisten Gartenhäuser aus Kunststoff haben. Weiterhin gilt das Material als recht fest, was der Lebensdauer zugute kommt. In Regionen, in denen Sie im Winter mit kalten Temperaturen rechnen müssen, sind Gartenhäuser aus Polypropylen aber nicht die richtige Wahl. Schon ab einer Temperatur von 0 Grad Celsius wird PP brüchig, wodurch Schäden am Gartenhaus entstehen können.
  • Recht robust sind Kunststoff Gartenhäuser aus Polyvinylchlorid, kurz PVC. PVC ist wohl einer der bekanntesten Kunststoffe und findet bei der Herstellung verschiedenster Artikel Anwendung. Er bietet eine hohe Druckfestigkeit und bringt ein beachtliches Gewicht mit, weshalb die Gartenhäuser aus Kunststoff als sehr robust wahrgenommen werden. Den an sich funktionalen Eigenschaften steht aber ein erheblicher Nachteil gegenüber. So werden für die Herstellung von Polyvinylchlorid Weichmacher Diese gelten als besonders umweltschädlich.
  • Auch HDPE hat sich als Kunststoff für Gartenhäuser durchgesetzt. Das hochdichte Polyethylen besitzt eine sehr gute Abriebfestigkeit, was natürlich der Lebensdauer der Häuser zugutekommt. Die Wandstärke ist hier ein wenig dicker, was natürlich wiederum dazu führt, dass die Gartenhäuser sperriger wirken. Weiterhin bietet das Material nicht die Druckfestigkeit, die die anderen Kunststoffe mitbringen.

Hersteller wie Lifetime und Grossfillex verwenden für ihre Gartenhäuser häufig nicht nur einen Kunststoff, sondern kombinieren verschiedene miteinander. So  werden PVC und HDPE insbesondere für das Dach und die Wände genutzt, da sie eine höhere Stabilität bieten.

Finden Sie die richtige Tür für Ihr Gartenhaus

Schimmel vermeiden
Wenn die Gartenhaus Verkleidung aus Kunststoff ist , sollte das Haus über mehrere Lüftungsschlitze verfügen. So verhindern Sie, dass Feuchtigkeit und Nässe nicht abziehen können und sich im Inneren Schimmel ausbreitet.

Unabhängig davon, ob Ihr Kunststoff-Gartenhaus groß oder klein sein soll, braucht es eine passende Tür. Die Türen sind dafür entscheidend, wie einfach Sie sehr sperrige Geräte und Werkzeuge in dem Haus unterbringen können. So ist eine Doppeltür beim Gartenhaus aus Kunststoff besonders praktisch. Diese können Sie weit öffnen und können problemlos einen Rasenmäher oder einen Rasentraktor hineinfahren. Grundsätzlich besteht natürlich auch die Gartenhaustür aus Kunststoff, was allerdings der Lebensdauer keinen Abbruch tut. Verwenden Sie zudem ein Modell mit Schloss, sodass Sie das Haus problemlos absichern können.

Berücksichtigen Sie die Dachform

Wenn Ihr Gartenhaus modern ausfallen soll, spielt natürlich auch die Dachform eine Rolle. Die typischen Charaktereigenschaften eines Hauses werden bei einem Gartenhaus aus Kunststoff in Holzoptik durch ein spitzes Dach unterstrichen. Deutlich einfacher in der Montage ist aber ein WPC Gartenhaus mit Flachdach beispielsweise. Gartenhäuser aus Kunststoff mit Flachdach sind ausgesprochen robust.  im Winter kann allerdings die Schneelast bei diesen Dächern zum Problem werden. Hier müssen Sie dann gegebenenfalls Hand anlegen und die Gartenhäuser  aus Kunststoff mit Flachdach von dem Schnee befreien.

» Mehr Informationen

Ein außergewöhnliches Modell ist das 5 Eck Gartenhaus aus Kunststoff. Es fällt durch seine besondere Form direkt auf und ist zudem ausgesprochen großzügig gestaltet.

Bildnachweise: © Forenius – stock.adobe.com, © Rusana – stock.adobe.com, © Roman Milert – stock.adobe.com