Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

UV-Taschenlampe Test 2020

Die besten UV-Taschenlampen im Vergleich

UV-Taschenlampen sind universell einsetzbar: Durch das Licht können Sie nicht nur Urin-Flecken Ihrer Haustiere sichtbar machen, sondern auch Hygiene-Standards in Hotelzimmern überprüfen. Aber auch zur reinen Unterhaltung können die Lampen dienen, wenn Sie mit fluoreszierenden Gegenständen arbeiten. In den Taschenlampen sind LEDs verbaut, die Licht mit einer Wellenlänge zwischen 365 und 410 Nanometer ausstrahlen. Dieser Bereich der Wellenlängen wird unter dem Begriff UV-A-Strahlung zusammengefasst. Je dunkler die Umgebung ist, desto besser wird das UV-Licht der Lampe wahrgenommen. Aber Achtung: Ist der Raum besonders dunkel und das Licht stark, empfiehlt es sich, eine Schutzbrille zu tragen, um die Augen zu schonen. Werfen Sie jetzt einen Blick in unseren UV-Taschenlampen-Vergleich und wählen Sie eine Lampe, die zu Ihren Anforderungen passt.

Die besten UV-Taschenlampen 2020

UV-Taschenlampen unterscheiden sich enorm von herkömmlichen Taschenlampen: Sie sind nicht dafür ausgelegt, besonders viel Licht ins Dunkel zu bringen, sondern geben nur einen kleinen blau-violetten Strahl ab. Im Gegensatz zu normalen LED-Taschenlampen erhellen diese Lampen nicht die ganze Umgebung, sondern zeigen so manche Dinge, die das Auge bei normalem Licht nicht entdeckt hätte.

» Mehr Informationen

Bei welchen Anwendungen UV-Licht hilfreich sein kann und worauf Sie Acht geben sollten, wenn Sie eine UV-Taschenlampe kaufen möchten, erfahren Sie in der Kaufberatung unseres UV-Taschenlampen-Vergleichs 2020.

So lassen sich UV-Taschenlampen einsetzen

Eine UV-LED-Taschenlampe wird meistens nicht einfach so erworben, sondern hauptsächlich aufgrund einer bestimmten Zielsetzung. In welchen Bereichen eine ultraviolette Lampe hilfreich sein kann, haben wir hier für Sie aufgelistet:

» Mehr Informationen
  • Überprüfung von Geld und Dokumenten: Die Lampe kann auch als Geldscheinprüflampe eingesetzt werden, denn sie bringt die fluoreszierenden Fasern zum Vorschein, die in den Scheinen integriert sind. Normalerweise sind diese fürs menschliche Auge unsichtbar. Auch Dokumente wie den Personalausweis oder den Führerschein lassen sich per UV-Leuchte auf ihre Echtheit überprüfen.
  • Urin-Flecken sichtbar machen: Mit einer UV-Lampe lässt sich beispielsweise herausfinden, wo ein inkontinentes Haustier ausgetreten hat. In einem dunklen Raum können Sie per Lichtstrahl abtasten, ob sich auf dem Sofa, Teppich oder Vorleger Flecken gebildet haben.
  • Sauberkeit kontrollieren: Auch können Sie die Lampe als UV-Prüfgerät gebrauchen und z.B. in Hotelzimmern auf Reisen die Sorgfältigkeit der Putzkräfte überprüfen.
  • Geocachen bei Nacht: Geocacher sind oftmals sehr kreativ, wenn Sie Ihre Hinweise und Rätsel verstecken. Manchmal finden sich gewisse Installationen nur, wenn Sie per UV-Licht bestrahlt werden. Dafür werden Hinweise mit spezieller UV-Farbe hinterlassen, sodass der Hinweis tagsüber gar nicht zu erkennen ist.
  • Sicherheit beim Campen: Wer beim Zelten sicher gehen möchte, dass keine Skorpione mit giftigem Stacheln in der Nähe sind, sollte mit einer UV-Leuchte das Gebiet absuchen. Da das Außenskelett der kleinen Tierchen fluoreszierende Moleküle enthält, erstrahlen diese unter einer UV-Lampe.

Kaufkriterien – Die Anwendung entscheidet

UV-Intensität und Wellenlänge

Jeder Typ von Schwarzlicht-Taschenlampe strahlt Wellenlängen zwischen 315 bis 400 nm aus und befindet sich somit im UV-A-Bereich. Diesen kleinen Bereich kann man noch weiter aufsplitten, um die Lampen besser zu kategorisieren. Dabei werden die Bereiche danach aufgeteilt, wie viel für den Menschen sichtbares Licht noch in der Strahlung vorhanden ist:

» Mehr Informationen
  • 365 – 375 nm: wenig sichtbares Licht
  • 375 – 390 nm: etwas sichtbares Licht
  • 390 – 410 nm: hoher Anteil sichtbares Licht

Welche die beste UV-Taschenlampe für Sie ist, richtet sich also auch nach der Wellenlänge. Brauchen Sie die UV-Licht-Taschenlampe vor allem, um Urin-Flecken und andere Hygienemängel aufzuspüren, so reicht eine Hygienelampe mit einer Wellenlänge von 390 bis 410 nm. Auch fürs Geocaching ist dieser Bereich genügend. Günstige UV-Taschenlampen decken diesen Bereich in jedem Fall ab.

Im Allgemeinen ist festzuhalten:

  • Für das Kontrollieren von Dokumenten und Geld sowie für mineralogische Untersuchungen reicht eine UV-Lampe bis zu 375 nm aus.
  • Für jegliche Hygienemängel-Erkennung und das Geocachen benötigen Sie eine Taschenlampe ab ca. 390 nm.

Doch unabhängig davon lässt sich sagen, dass die UV-Intensität steigt, je dunkler die Umgebung ist.

Schutzklasse – Spritzwasserschutz muss sein

UV-Licht-Taschenlampen werden in verschiedene Schutzklassen kategorisiert, je nachdem, wie gut sie gegen Wasser geschützt sind. Die Schutzarten IPX4, IPX6 und IPX8 geben darüber Auskunft, ob sie nur gegen Spritzwasser gewappnet sind, oder auch einen Sturz ins tiefe Wasser bzw. längere Zeit unter Wasser überstehen würden. Folgend haben wir aufgelistet, was die einzelnen Kategorien zu bedeuten haben:

» Mehr Informationen
Schutzklasse Bedeutung
IPX4 LED-UV-Licht ist gegen allseitiges Spritzwasser geschützt
IPX6 UV-Handlampe ist gegen starkes Strahlwasser gewappnet
IPX8 UV-A-Taschenlampe ist für ca. 30 Minuten wasserdicht bis zu einer Tiefe von zwei Metern

Beschaffenheit der Lampe

In der Regel bestehen die Lampen alle aus einer Aluminium-Legierung, da das Material leicht, rostfrei und relativ robust ist. Des Weiteren sind die Schwarzlicht-Taschenlampen ergonomisch geformt oder haben einen rutschfesten Griff.

» Mehr Informationen

Im Durchschnitt wiegen die handlichen Schwarzlicht-Taschenlampen nur zwischen 65 und 250 Gramm. Achten Sie auch bei dem recht geringen Gewicht darauf, dass die Lampe eine Handschlaufe hat. So haben Sie die Leuchte immer fest im Griff.

LEDs: Die meisten Schwarzlicht-Lampen sind mit vielen LEDs versehen und leuchten somit in einem großen Kegel, ohne dass die Intensität des Strahls abnimmt. Andere Modelle haben eine einzige CREE-LED verbaut. Diese besonderen LED-Chips haben eine längere Lebensdauer als andere LEDs und gleichzeitig einen geringen Stromverbrauch. Die LEDs der US-amerikanischen Firma Cree sind auch als Hochleistungs-LEDs bekannt.

Stromversorgung – Batterien sind besser für Outdoor-Aktivitäten

Mit einer Handschlaufe rutscht Ihnen die UV-Lampe nicht so leicht aus der Hand.

Für den nötigen Strom sorgen in der UV-Licht-Taschenlampe entweder ein wieder aufladbarer Akku oder Batterien. In den meisten Fällen werden AA- bzw. AAA-Batterien in die Handlampen eingesetzt.

Vergewissern Sie sich bei den Taschenlampen mit UV-Licht, die einen Akku integriert haben, ob das Ladegerät in der Lieferung enthalten ist oder Sie es zusätzlich erwerben müssen.

Welche Betriebsart für Sie besser geeignet ist, hängt davon ab, wo die UV-Taschenlampe hauptsächlich Verwendung findet: Benötigen Sie diese eher im Outdoor-Bereich, zum Geocachen beispielsweise, bietet sich ein Batterie-Gerät an. Doch sollten Sie auch den Pluspunkt beim Akku sehen: Dieser ist – im Gegensatz zu Batterien – wieder aufladbar und entlastet somit Ihren Geldbeutel als auch die Umwelt.

Was ist Ultraviolettstrahlung?

Regenbogenfarben
Das Lichtspektrum, welches das menschliche Auge erfassen kann, wird in der Natur vom Regenbogen in seiner Farbreihenfolge genau wiedergegeben.

Der Mensch kann grundsätzlich nur einen bestimmten Bereich an Licht sehen. All die Strahlung, welche eine Wellenlänge zwischen 380 und 780 Nanometer besitzt, nehmen wir als Licht wahr. Dabei ergeben verschiedene Wellenlängen für uns verschiedene Farben.

Mittellange Wellen sehen wir als Blau oder Grün, lange Wellen erscheinen uns als Gelb, Orange oder Rot.

Strahlung mit einer Wellenlänge zwischen 380 – 400 nm nehmen wir im Dunkeln als ein dunkel-violettes Licht wahr, daher der Name ultraviolette Strahlung.

Die ultraviolette Strahlung, auch UV-Licht genannt, hat kürzere Wellenlängen und ist daher für Menschen nicht mehr sichtbar. Doch ein kleiner Teil des UV-Licht-Spektrums, der Schwarzlicht genannt wird, sehen wir noch – vornehmlich im Dunkeln.

Im Alltag begegnet uns der Begriff UV-Strahlung meist nur mit Bezug auf die Sonne und Sonnenbrand. In den Sonnenstrahlen befinden sich auch UV-Strahlen, die dafür sorgen, dass unsere Haut altert und wir braun werden. Daher sind diese nicht ganz ungefährlich und wir müssen uns mit Sonnencreme und unter Sonnenschirmen vor ihnen schützen.

Besonders spannend: Bodypainting mit Schwarzlicht-Farbe.

UV-Taschenlampen bilden allerdings nur einen kleinen Teil der gesamten UV-Strahlung ab, deshalb müssten Sie korrekt eigentlich UV-A-Taschenlampen heißen. Die UV-Strahlung wird in drei Segmente unterteilt: Während UV-B und UV-C-Strahlung Wellenlängen besitzt, die kürzer als 315 nm sind, umschließt der UV-A-Bereich die Strahlung mit einer Wellenlänge von ungefähr 315 – 400 Nanometern.

Dieses Licht bringt fluoreszierende Stoffe zum Leuchten und kann von uns nur in abgedunkelten Räumen gesehen werden. Auf Partys wird dieses Phänomen gern genutzt, um mit fluoreszierender Farbe oder Materialien die Dekoration zu bauen oder Menschen zu verzieren.

Ist Schwarzlicht dasselbe wie UV-Licht?

Häufig wird umgangssprachlich UV-Licht und Schwarzlicht als Synonym benutzt. Doch genau genommen ist Schwarzlicht nur ein kleiner Teil des Wellenspektrums des UV-Lichts.

Fragen und Antworten rund um das Thema UV-Taschenlampe

Können UV-Taschenlampen gesundheitsgefährdend sein?

Definitiv: Ja! Ist der Strahl der Taschenlampe sehr intensiv, kann ein hineinsehen schädlich für die Augen sein.

» Mehr Informationen

Halten Sie also niemals die UV-Licht-Lampe in Ihre oder andere Augen.

Daher raten viele Hersteller und Marken der Taschenlampen zu der Verwendung einer Schutzbrille. Des Weiteren empfehlen wir: Bewahren Sie den UV-Strahler außerhalb der Reichweite von Kindern auf!

Hat die Stiftung Warentest schon einen UV-Taschenlampen-Test gemacht?

Bisher hat die Stiftung Warentest noch keinen UV-Taschenlampen-Test durchgeführt und daher auch noch keinen UV-Taschenlampen-Testsieger gekürt. Doch gibt sie hilfreiche Tipps, wie Sie sich vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne schützen können:

» Mehr Informationen
  • Nach­cremen verlängert die einmal erreichte Schutz­zeit nicht. […] Ein Sonnen­schutz­mittel mit Faktor 20 verlängert diese Zeit etwa um das 20-Fache – also auf 100 bis 200 Minuten. Ausreizen sollte diese Grenzen niemand. Nach etwa zwei Dritteln der Zeit heißt es sicher­heits­halber: Raus aus der Sonne!”
  • “Wer auf Make-up und Sonnen­schutz gleichermaßen Wert legt, sollte diese Reihen­folge beachten: Erst das Sonnen­schutz­mittel auftragen und einziehen lassen, dann gegebenenfalls eine Tages­pfle­gecreme verwenden und anschließend das Make-up.”

Stiftung Warentest 07/2016

Was für Gegenstände leuchten im Schwarzlicht?

Grundsätzlich leuchten weiße Dinge im Schwarzlicht. Aber auch fluoreszierende Stoffe und Organismen fangen unter UV-Licht an zu leuchten. Fluoreszierend bedeutet, dass die Dinge bei Bestrahlung von selbst anfangen zu leuchten, also kalt strahlen.

» Mehr Informationen

Mittlerweile gibt es auch Malfarben, Wolle, Leuchtspray und Klebeband, das unter Schwarzlicht in rot, grün, blau und gelb leuchtet.

Wie hilft eine UV-Lampe beim Geocaching?

Beim Geocaching – eine Art Schatzsuche mit Hilfe von GPS – werden weltweit verschiedene Verstecke aufgesucht. Durch Hinweise anderer Mitspieler werden kleine Behälter aufgespürt, in denen ein Logbuch zu finden ist, wo die erfolgreiche Suche dokumentiert wird.

» Mehr Informationen

Beim Nachtcachen liegt der besondere Reiz darin, dass das Versteck nur bei Nacht zu finden ist – und mit Hilfe einer UV-Handlampe. Denn oftmals sind geheime Botschaften beim Geocaching mit UV-Stiften bei bestimmten Koordinaten hinterlassen worden. So können dann weitere Hinweise entschlüsselt und am Ende der Schatz gefunden werden.

Bildnachweise: Vansky-Store/ Amazon.com, D_Townsend/Shutterstock, neon nights-Store/ Amazon.com,