Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Holzspalter liegend Test 2022

Die besten Holzspalter liegend im Vergleich

Das Befeuern von Kaminen und Holzschalen wird immer beliebter. Während die Arbeit mit Beil und Spaltaxt einem Kraftakt gleicht, kann Ihnen ein Holzspalter liegend Test eine Alternative aufzeigen. Möchten Sie zukünftig Kaminholz ohne große Kraftanstrengung herstellen, werden Sie sich für einen Holzspalter liegend interessieren. Schauen Sie sich die einzelnen Modelle in unserer Vergleichstabelle einmal näher an und lernen die Vorteile der einzelnen Brennholzspalter für Haus und Garten kennen.

Die besten Holzspalter liegend 2022

Sowohl privat als auch beruflich kommen Holzspalter liegend zum Einsatz.

Ein Holzspalter liegend wird häufig auch als horizontaler Holzspalter bezeichnet. Die Bezeichnung weist auf die Ausrichtung des Holzscheits hin. Dem gegenüber stehen vertikale Modelle, also Holzspalter, die stehend benutzt werden.

Wir verraten Ihnen nun, wie mit einem Holzspalter gearbeitet wird, wie sich vertikale von horizontalen Geräten unterscheiden und was Sie beim Kauf eines Holzspalters-liegend beachten sollten.

Stehend oder liegend – diese Entscheidung steht zu Beginn an

Bei Holzspaltern lässt sich zwischen stehenden und liegenden Geräten unterscheiden. Die BrennHolzspalter liegend unterscheiden sich kaum im Aufbau. Sie bestehen aus einem stabilen Metallgestell und einem Auflagentisch. Der Holzspalter stehend ist schwerer und wuchtiger im Aufbau und eher für den professionellen Einsatz geeignet.

» Mehr Informationen

Holzspalter liegend sind beliebte Einsteiger-Geräte

Wenn Sie in Haus und Garten gelegentlich Holz spalten möchten und Ihnen die schweißtreibende Arbeit mit dem Beil zu anstrengend erscheint, raten wir Ihnen, einen Holzspalter liegend zu kaufen.

» Mehr Informationen

Die Holzspalter sind recht handlich und lassen sich gut transportieren. Sie erhalten ein vergleichsweise preisgünstiges Gerät, welches Sie bei der Herstellung von Kamin- oder Brennholz entlastet.

Die Länge der Baumstücke ist begrenzt. Die maximale Länge beträgt 55 Zentimeter.

Da die Länge begrenzt ist, erhöht sich folglich der Arbeitsaufwand, wenn Sie vor größeren Aufgaben stehen und sich viel Holz angesammelt hat.

Wie ein liegender Holzspalter arbeitet, können Sie sich auf diesem Video anschauen:

Holzspalter stehend eignen sich für größere Holzstücke

Beim vertikalen Holzspalter wird das Holz aufrecht zerteilt. Die stehende Benutzung kann den Rücken entlasten und ist gut für den häufigen Gebrauch und die Zerteilung großer und wuchtiger Holzstücke geeignet.

» Mehr Informationen

Die schweren Werkzeuge können bis zu 30 Tonnen wiegen und passen schon allein aufgrund der Größe nicht in jeden Garten. Zudem werden Sie für diese Holzspalter tiefer in die Tasche greifen müssen, als dies beim beschriebenen Holzspalter liegend der Fall ist.

Die Vor- und Nachteile beider Holzspalter Typen

Da sich die Geräte im Holzspalter liegend Vergleich nicht wesentlich unterscheiden, haben wir die beiden gängigsten Holzspalter Typen in folgender Tabelle gegenübergestellt.

» Mehr Informationen
Holzspalter-Typ Vorteile Nachteile
Holzspalter liegend
  • preisgünstig
  • einfach zu bedienen
  • gut zu transportieren
  • kompakte Bauweise
  • ideal für den gelegentlichen Gebrauch in Haus und Garten
  • Länge des Holzes begrenzt
  • Spaltkraft eingeschränkt
Holzspalter stehend
  • stabil
  • hohe Spaltkraft
  • schnelle Ergebnisse
  • für den professionellen Gebrauch geeignet
  • groß und unhandlich
  • schwer
  • teuer in der Anschaffung
  • Stromanschluss notwendig

Der Antrieb: Benzinmotoren sorgen für Flexibilität

Sie können den Holzspalter liegend mit Benzin oder Elektromotor verwenden. Wir empfehlen Ihnen für den mobilen Gebrauch im Garten, den Holzspalter mit Benzin zu betreiben. Damit machen Sie sich unabhängig von einer Stromquelle und können flexibel im freien Gelände arbeiten.

» Mehr Informationen

Besitzt der Holzspalter liegend einen Stromanschluss, sollte eine Steckdose in der Nähe sein. Ein Vorteil ist, dass Holzspalter liegend meist über eine Spannung von 230 Volt verfügen und damit an jeder herkömmlichen Steckdose angeschlossen werden können. Die meisten stehenden Holzspalter benötigen einen Starkstromanschluss, der in Kleingartenanlagen meist nicht vorhanden ist.

Die Leistung: bei niedriger Spannung werden Schwächen deutlich

Unsere Empfehlung:
Wir empfehlen Ihnen, einen Holzspalter liegend zu kaufen, dessen Leistung mindestens 2.200 Watt umfasst.

Entscheiden Sie sich für einen elektrisch betriebenen Holzspalter, ist die Leistung maßgebend. Ein Holzspalter liegend kann durchaus mit 1.500 Watt ansprechende Testergebnisse liefern. Bei Hartholz oder dickeren Holzscheiten werden die Schwächen dieser Modelle deutlich.
Möchten Sie häufig größere Mengen an Hartholz spalten, müssen Sie sich bei schwächeren Geräten auf Ruhephasen einstellen, da die Geräte schnell überlastet sind. In diesem Fall bietet es sich an, auf Modelle mit 3.000 Watt und darüber zurückzugreifen.

Das Gewicht: Holzspalter liegend sind keine Leichtgewichte

Ein Holzspalter liegend oder stehend vermeidet das manuelle Holzspalten.

Ein Holzspalter liegend wiegt etwa 40 bis 50 Kilogramm. Es handelt sich um kompakte Geräte, die im Gegenzug eine Spannkraft von fünf bis acht Tonnen mitbringen. Da er sich nicht einfach wie ein übliches Werkzeug transportieren lässt, sollte der Holzspalter liegend einen festen Platz erhalten, den Sie dann für die wiederkehrenden Arbeiten des Holzspaltens nutzen können.

Das Zubehör: Feuerholz muss geviertelt werden

Der integrierte Spaltkeil teilt das in den Holzspalter liegend eingelegte Holz in zwei Hälften. Da Feuerholz geviertelt werden sollte, muss eine zweite Spaltung durchgeführt werden. Für diesen Zweck empfehlen wir ein Spaltkreuz. Wird der Holzspalter damit nachgerüstet, lassen sich die Baumteile mit einem Arbeitsgang vierteilen.

» Mehr Informationen

Damit Sie mit dem Holzspalter liegend entspannt arbeiten können und nicht auf dem Boden knien müssen, ist ein Untergestell notwendig. Damit schonen Sie Ihren Rücken und stellen ein sicheres und bequemes Arbeiten sicher. Die Holzspalter werden auf den Untergestellen aufgebockt und können nicht verrutschen und zur Unfallgefahr werden.

FAQ: Fragen und Antworten zu Kauf und Verwendung von Holzspaltern-liegend

Sie haben noch Fragen und sind sich nicht sicher, wie der beste Holzspalter liegend für Ihre Bedürfnisse beschaffen sein sollte? Dann können Sie unsere FAQs bei der Kaufentscheidung unterstützen.

» Mehr Informationen

Für wen eignet sich ein Holzspalter-liegend?

Wenn Sie nur gelegentlich Kaminholz benötigen und die Feuerschale im Garten befüllen möchten, ist ein Holzspalter liegend die beste Wahl. Die Geräte sind für den mobilen Einsatz geeignet und lassen sich von nur einer Person bedienen.

» Mehr Informationen

Auch die Lagerung im Gartenhaus oder Geräteschuppen ist viel einfacher und platzsparender als bei einem stehenden Holzspalter.

Wie wird ein Holzspalter liegend bedient?

Damit ein reibungsloser Betrieb Ihres Holzspalters gesichert ist, muss genügend Öl vorhanden sein. Prüfen Sie vor dem Gebrauch also unbedingt den Ölstand und füllen bei Bedarf Öl auf.

» Mehr Informationen

Beim Einlegen des Holzes ist zu beachten, dass Sie die Baumteile längst einführen. Die Spaltung muss in der Wachsrichtung geschehen.

Wird das Holz falsch eingelegt, besteht die Gefahr, dass es zersplittert und die Einzelteile zu gefährlichen Wurfgeschossen werden.

Die meisten in einem Test berücksichtigten Holzspalter besitzen eine Zweihandbedienung. Sie müssen also zwei Hebel zur selben Zeit bedienen. Dadurch soll die Sicherheit bei der Arbeit mit Holzspaltern verbessert werden.

Hat sich ein Holzscheit einmal im Gerät verkantet, müssen Sie das Holz entfernen. Dies darf keinesfalls geschehen, bevor der Netzstecker gezogen wurde. Haben Sie ein Benzingerät erworben, schauen Sie sich die entsprechenden Sicherheitshinweise im Benutzerhandbuch an.

Wie müssen Holzspalter liegend gepflegt werden?

Mit einem Holzspalter liegend das Holz spalten - einfach und stabil.

Um die Lebensdauer Ihres neuen Holzspalters zu erhalten, ist dieser vor jeder Inbetriebnahme mit Schmiermittel zu versorgen. Dies darf auf keinen Fall vergessen werden, wenn das Gerät den ganzen Sommer über im Geräteschuppen stand und nicht benutzt wurde.

Nach dem Gebrauch ist das Gerät zu säubern. Für das Nachfüllen des Öltanks ist das passende Hydrauliköl notwendig. Schauen Sie in der Betriebsanleitung nach dem geforderten Öl. Meist wird Öl mit der Kennzeichnung: HLP 46 verwendet.

Wir empfehlen Ihnen, nach etwa 40 Betriebsstunden das Öl komplett auszutauschen. Für die Zukunft können Sie einen jährlichen Ölwechsel beim Holzspalter liegend einplanen.