Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hüpfburg Test 2020

Die besten Hüpfburgen im Vergleich

Vergleichssieger
Avyna Party House
Bestseller
Fisher-Price Bouncetastic
Preistipp
Intex 48260NP Jump-O-Lene
Viscio Trading
Modell*
Avyna Party House Fisher-Price Bouncetastic Intex 48260NP Jump-O-Lene Viscio Trading
Unsere Wertung*

So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Kundenwertung
bei Amazon*
2 Bewertungen
noch keine noch keine noch keine
Material PVC und Nylon PVC und Nylon Oxford-Gewebe PVC und Nylon
Maximale Tragekraft 225 kg 80 kg 54 kg k. A.
Altersempfehlung 3 bis 10 Jahre 2 bis 6 Jahre k. A. 5 bis 7 Jahre
Dauer des Aufbaus 3 min 5 min 5 min 5 min
Maximale Größe der Benutzer 145 cm 145 cm 125 cm 125 cm
Inklusive Reparaturflicken
Gebläse 480 W
Transporttasche
Maße 400 x 500 x 300 cm 175 x 135 x 173 cm 174 x 174 x 112 cm 226 x 226 x 110 cm
Gewicht 30 kg 10 kg 8.6 kg 17 kg
Vor- und Nachteile
  • äußerst stabil
  • schneller Aufbau
  • kindgerechtes Design
  • Sicherheitsventil
  • Seitenwände herausnehmbar
  • leicht zu reparieren
  • verstärkte Netze sind integriert
  • Durchkriechtür
  • platzsparend
  • Boxringdesign
  • Boxhandschuhe enthalten
  • stabile Seitenwände
Zum Angebot*
Erhältlich bei*
Vergleichssieger 1)
Avyna Party House
  • äußerst stabil
  • schneller Aufbau
  • kindgerechtes Design
Erhältlich bei
Bestseller 1)
Fisher-Price Bouncetastic
  • Sicherheitsventil
  • Seitenwände herausnehmbar
  • leicht zu reparieren
Erhältlich bei
Preistipp 1)
Intex 48260NP Jump-O-Lene
  • verstärkte Netze sind integriert
  • Durchkriechtür
  • platzsparend
Erhältlich bei
Viscio Trading
  • Boxringdesign
  • Boxhandschuhe enthalten
  • stabile Seitenwände
Erhältlich bei

Die beste Hüpfburg 2020

Alles, was Sie über unseren Hüpfburg-Vergleich wissen müssen

Für Kinder ist eine eigene Hüpfburg genau das Richtige, um sich mal so richtig auszutoben.

Mit einer Hüpfburg können Sie jedes Kind begeistern. Die aufblasbaren Spielgeräte, auch Springburg oder Luftburg genannt, sind nicht nur zum Kindergeburtstag der Hit sondern auch sonst eine tolle Ergänzung für Garten oder Kinderzimmer. Ob mit Turm, Rutsche oder Pool, das Hüpfen, Klettern und Springen fördert die motorischen Fähigkeiten und hilft, überschüssige Energie loszuwerden. Ein Hüpfburg Test zeigt Ihnen, worauf es bei der Auswahl ankommt und welche Varianten zur Wahl stehen.

Arten von Kinderhüpfburgen im Vergleich

Eine Kinderhüpfburg für Zuhause muss kein Traum bleiben. Einfache Modelle sind schon für unter hundert Euro erhältlich. Diese einfachen Varianten bieten die gleichen Funktionen wie ein Trampolin und mindestens ebenso viel Spaß. Eine große Luftburg kann hingegen zahlreiche Spielgeräte ersetzen, wie zum Beispiel Klettergerüst, Kletterturm, Rutsche und – je nach Ausstattung – auch den Pool. Lediglich ein Sandkasten ist nicht enthalten. In Kombination mit Wasser bietet die Kinder-Hüpfburg an heißen Tagen besonders viel Spaß. Ein Kinder-Hüpfburg Test unterteilt das große Angebot an Kinderhüpfburgen in der Regel in zwei Kategorien. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale für Sie zusammengefasst.

» Mehr Informationen
Hüpfburgen-Art Beschreibung
Hüpfburg für drinnen Eine Mini-Hüpfburg fürs Kinderzimmer ersetzt das Trampolin und überzeugt durch kompakte Maße. Diese Hüpfburgen eignen sich meist für die Benutzung durch ein Kind.
Hüpfburg für draußen Hüpfburgen für den Garten sind deutlich größer und werden in der Regel mithilfe von Heringen fest im Boden verankert. Viele Modelle bieten zusätzlichen Wasserspaß.

Vor- und Nachteile der Hüpfburgen-Varianten

Im Hüpfburg Test können Sie sehen, welche Springburg für welchen Einsatzzweck am besten geeignet ist. So sind Modelle, die sich nicht fest im Boden verankern lassen, für draußen nicht zu empfehlen, da sie verrutschen oder bei Wind wegfliegen können. Der Anwendungszweck ist für die Auswahl entscheidend: Soll es eine kleine Hüpfburg für Kinder werden oder eher eine große Hüpfburg für Erwachsene und größere Kinder, sodass die ganze Familie gemeinsam Spaß haben kann?

» Mehr Informationen
Hüpfburgen-Typ Vorteile Nachteile
Indoor-Hüpfburg
  • Klein und leicht
  • Günstig
  • Schnell aufgeblasen
  • Nur für ein Kind
  • Keine Befestigung
Outdoor-Hüpfburg
  • Für Kinder und ggfs. Erwachsene
  • Mit Wasser kombinierbar
  • Kann viele Spielgeräte ersetzen
  • Aufbau aufwendiger
  • Höherer Anschaffungspreis

So wählen Sie eine Hüpfburg passend für Ihr Zuhause aus

Auf der Suche nach einer Hüpfburg für Zuhause können Sie auch einen Blick in aktuelle Hüpfburg Tests werfen, hier werden insbesondere die Aspekte Sicherheit und Materialqualität genauer unter die Lupe genommen. Stiftung Warentest hat leider noch keinen Hüpfburg-Test durchgeführt, weswegen wir Ihnen keinen Hüpfburg-Testsieger präsentieren können. Grundsätzlich entscheidet zunächst der bei Ihnen vorhandene Platz darüber, welche Luftburg Variante für Sie überhaupt in Frage kommt.

» Mehr Informationen

Hüpfburg fürs Kinderzimmer: Klein, leicht und ideal bei schlechtem Wetter

Ihnen fehlt ein eigener Garten oder im Kinderzimmer ist noch Platz? Dann kann eine Mini-Hüpfburg für drinnen die richtige Wahl sein. Diese Hüpfburgen werden oft auch als Hüpfburg für Kleinkinder angeboten. Für größere Kinder bieten sie aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten tatsächlich wenig Anreiz. Auch wenn die Hüpfburg drinnen aufgestellt wird, sollte die Benutzung immer nur unter Aufsicht eines Erwachsenen erfolgen. Da sich die Hüpfburg nicht am Boden fixieren lässt, muss auf eine möglichst sichere Umgebung geachtet werden, sodass es zu keinen Verletzungen kommt, sollte das Kind versehentlich aus der Hüpfburg hüpfen. Eine Kombination aus Indoor-Hüpfburg und Wasser ist natürlich nicht möglich, sodass Ihren Kindern dieser Spaß mit einer Hüpfburg fürs Kinderzimmer leider entgeht. Der große Vorteil dieser Variante ist jedoch, dass Ihr Kind seine Energie auf der Indoor-Hüpfburg auch bei schlechtem Wetter loswerden kann. So werden Regentage in Zukunft wesentlich entspannter.

» Mehr Informationen
Gut zu wissen
Kann man eine Hüpfburg auch mieten? Grundsätzlich ist das Mieten einer Hüpfburg natürlich möglich. Beachten Sie jedoch, dass beim Ausleihen der Hüpfburg Kosten entstehen, die schnell an den Kaufpreis einer guten Hüpfburg herankommen. Das Hüpfburg leihen lohnt sich daher nicht wirklich.

Hüpfburg für den Garten: Vielfältiger Hüpf- und Wasser-Spaß an der frischen Luft

Neben Schaukel und Sandkasten kann eine Outdoor-Hüpfburg vielfältige Bewegungsmöglichkeiten bieten. Sport an der frischen Luft ist gesund und sorgt dafür, dass die Kleinen abends ausgepowert und zufrieden in die Kissen fallen und schnell einschlafen. Viele Modelle bieten die Möglichkeit, Wasser als Spielement zu integrieren und zum Beispiel durch den Anschluss eines Gartenschlauchs im Handumdrehen aus der Rutsche eine Wasserrutsche zu machen. Dadurch wird das Spielgerät an heißen Sommertagen natürlich noch attraktiver. Auch Modelle mit Pool sind erhältlich. Aufbau und Pflege dieser Spiellandschaften sind natürlich etwas aufwendiger als bei den kleinen Indoor-Alternativen. Kann die Hüpfburg den ganzen Sommer stehen bleiben, lohnt sich dieser Aufwand aber allemal, da selbst die großen Hüpfburgen noch deutlich günstiger sind, als eine Kombination aus traditionellem Klettergerüst mit Rutsche und einem separatem Pool. Der Besuch in einem Hüpfburgenland oder Hüpfburgpark bietet viel Spaß für die ganze Familie und ist eine gute Möglichkeit, um unauffällig zu testen, ob die Kinder ausdauernden Spaß am Hüpfen haben und welche Modelle und Varianten sie dabei favorisieren.

» Mehr Informationen

Gibt es Hüpfburgen mit Wasser?

Viele Hüpfburgen können mit Wasser kombiniert werden. Modelle die grundsätzlich für die Verwendung mit Wasser gedacht sind, werden auch als Spielpools oder Wasserparks bezeichnet. Diese haben meist einen kleinen, integrierten Pool und eine Wasserrutsche.

» Mehr Informationen

Was sollte man bei einer Hüpfburg mit Rutsche beachten?

Wichtig ist, dass am Ende der Rutsche genügend Platz ist, damit das Kind nach dem Rutschen sicher landet. Aufstieg und Rutsche sollten darüber hinaus so gesichert sein, dass das Kind bei normaler Benutzung nicht rausfallen kann.

» Mehr Informationen

Ab welchem Alter ist eine Hüpfburg geeignet?

Eine kleine Hüpfburg ist schon für Kinder ab 3 Jahren geeignet, aber auch Kinder unter drei Jahren haben, mit Unterstützung durch die Eltern, viel Spaß auf einer Hüpfburg. Falls die Hüpfburg doch noch nichts ist, können ein Hüpfball oder ein Hüpfpferd eine gute Zwischenlösung sein.

» Mehr Informationen

Wie viel kostet eine Hüpfburg für Kinder?

Einige einfache und besonders günstige Indoor-Hüpfburgen sind schon für knapp 30 € erhältlich. Wer eine solide und große Variante für den Garten sucht, sollte mit etwa 300 € kalkulieren.

» Mehr Informationen

Bekannte Marken und Hersteller von Kinderhüpfburgen

Viele bekannte Spielgerätehersteller haben mittlerweile auch Hüpfburgen und Spielpools in ihrem Programm. Das Angebot reicht von ganz günstig bis hin zu teuren Luxus-Hüpfburgen. So ist für jeden Anspruch und Geldbeutel etwas Passendes dabei. Nachfolgend einige Hersteller und Marken in der Übersicht.

» Mehr Informationen
  • Knorrtoys
  • Neffy Shop
  • Action Air
  • Friedola
  • Intex
  • Bestway
  • Fisher Price

Kaufberatung: Eine große Hüpfburg bietet anhaltendes Spielvergnügen

Im Hüpfburg Test schneiden die größeren Modelle in der Regel besser ab, als die besonders günstigen Varianten. Wenn Sie bereit sind, etwas mehr Geld zu investieren, werden Sie meist lange Freude an der Qualität und den Möglichkeiten der Hüpfburg haben. Auf einer Hüpfburg mit Rutsche oder einer Hüpfburg mit Pool wird es Kindern sicher nicht langweilig. Je interessanter und größer die Hüpfburg, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie lange und ausdauernd bespielt wird. Darüber hinaus können die großen Modelle meist auch von Erwachsenen benutzt werden. Insbesondere bei Kleinkindern hat dies den Vorteil, dass die Eltern zu Beginn helfen und unterstützen können, wenn die Kleinen ihre ersten Hüpferfahrungen sammeln.

» Mehr Informationen

In Kombination mit Wasser hat man im Sommer besonders viel Spaß mit einer Hüpfburg.

  • Rutsche: kann eine herkömmliche Rutsche ersetzen, mit oder ohne Wasser nutzbar
  • Wasser/Pool: besonders viel Spaß an heißen Tagen, höherer Reinigungsaufwand
  • Alter: ab 3 Jahren unter Aufsicht
  • Motiv/Design: verschiedene Designs wie Schloss, Tiere, Dschungel, oder Autos
  • Gebläse: bei kleinen Modellen nur zum Aufblasen, bei großen Hüpfburgen während der Benutzung
  • Größe: Indoor ca. 1,50 m x 1,50 m, Outdoor bis zu ca. 4 m x 4 m
  • Sicherheit: Sicherheitsnetz, 4-Punkt-System zur Befestigung im Boden
  • Einsatzort: Indoor und/oder Outdoor
  • Zubehör: Wasserspielzeug, Wurfringe, aufblasbare Palmen, etc…

Fazit: Mit einer großen Hüpfburg wird der Sommer ein voller Erfolg

Eine große Kinderhüpfburg für den Garten ist eine tolle Anschaffung, die besonders in den Sommermonaten stundenlangen Spielspaß garantiert. Orientieren Sie sich einfach am Sieger eines aktuellen Hüpfburg Tests und prüfen Sie, ob das von Ihnen favorisierte Modell ebenfalls die dort vorgestellten Funktionen und Vorteile bietet, bevor Sie eine Hüpfburg kaufen. Je nach Bedarf ist natürlich auch ein etwas günstigeres und kleineres Springburg Modell völlig ausreichend. Insbesondere für Familien ohne Garten oder die Wintermonate bietet die kleine Indoor-Variante eine praktische Alternative. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern viel Vergnügen beim Hüpfen!

» Mehr Informationen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,73 von 5)
Hüpfburg
Loading...
Bildnachweise: © Susanne Güttler - stock.adobe.com, © PhotographyByMK - stock.adobe.com