Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rindenmulch Test 2020

Die besten Rindenmulche im Vergleich

Die Gartengestaltung mit Rindenmulch bietet Ihnen viele Vorteile. In einem Rindenmulch Test werden verschiedene Produkte vorgestellt und Sie bekommen einen Einblick, wie die zerkleinerten Pflanzenteile sich förderlich auf den Boden auswirken und die Optik von Beeten und Gehwegen verbessern können. Sie möchten das Unkraut in den Beeten unter Kontrolle bringen und gleichzeitig die Pflanzen mit Nährstoffen versorgen? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Vergleichstabelle, wo verschiedene Rindenmulche näher vorgestellt werden.

Die besten Rindenmulche 2020

Rindenmulch versorgt Ihre Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen.

Arbeiten Sie im Garten mit Rindenmulch, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Ist der Rindenmulch grob, besitzt er eine längere Haltbarkeit. Bereits etwa verrotteter Rindenhumus zeigt im Test, dass er die Pflanzen sehr gut mit Nährstoffen versorgen kann. Sie können auch mulchen, um die Beete vor Unkraut zu schützen oder Gartenwege ansprechend zu gestalten.

Wir verraten Ihnen, wie sich Rindenmulch im Garten einsetzen lässt, welche Körnung am besten für die Gartengestaltung geeignet ist und warum Rindenmulch aus Pinie auch optisch überzeugen kann.

Passende Rindenmulche für Ihre Bedürfnisse

Rindenmulch lässt sich anhand der Körnung, die in mm angegeben ist unterscheiden. Ebenso kommen verschiedene Holzarten zum Einsatz.

» Mehr Informationen

Eine feine Körnung lässt sich dünn aufschichten

Bei einer Körnung bis zu 20 mm ist der Rindenmulch fein. Dies hat den Vorteil, dass Sie ihn besonders dünn aufschichten können. Der Boden ist dadurch gut geschützt. Sie können diesen Rindenmulch verwenden, um den Garten winterfest zu machen.

» Mehr Informationen

Sie können feinkörnigen Rindenmulch auch für Pflanztöpfe verwenden und die Blumenerde damit abdecken.

Eine grobe Körnung ist ideal für größere Flächen

Schauen Sie nach Rindenmulch bei OBI oder bei Aldi steht eine Körnung von 30 bis 60 mm für groben Rindenmulch. Grober Mulch bleibt Ihnen im Garten länger erhalten und kann zur großflächigen Aufbringung auf den Beeten oder zur Gestaltung von Gartenwegen verwendet werden.

» Mehr Informationen

Rindenmulch aus Kiefer ist ökologisch unbedenklich

Highlights setzen:
Pinienrinden Mulch eignet sich aufgrund seiner attraktiven Rotfärbung sehr gut für das Hervorheben von Gehwegen.

Besteht Rindenmulch aus Kiefer, handelt es sich um ein heimisches Holz. In einem Rindenmulch Test fällt die positive Öko-Bilanz des Holzes auf. Es entfallen lange Transportwege, was auch in Form von günstigen Preisen an die Kunden weitergegeben werden kann. Wer darauf Wert legt, dass der Rindenmulch farbig hervortritt, kann in Verbindung mit Rindenmulch aus Pinie hübsche Akzente setzen oder Pinie mit Kiefer mischen.

Rindenmulch aus Pinie ist auch optisch ein Hingucker

Wenn Sie Rindenmulch kaufen, werden die praktischen Eigenschaften im Vordergrund stehen. Dennoch spielt auch die Optik im Garten eine Rolle. Pinienmulch wird bevorzugt für die Gestaltung von Gehwegen eingesetzt. Dieser Rindenmulch ist rot und sticht damit ins Auge. Pinienrinde besitzt einen hohen Harzanteil. Im Rindenmulch Vergleich fällt die Langlebigkeit dieses Materials positiv auf.

» Mehr Informationen

Wie Pinienmulch im Garten verwendet wird, demonstrieren wir Ihnen in folgendem Video:

Die Vor- und Nachteile der genannten Rindenmulch Typen

Der beste Rindenmulch sollte mit seinen praktischen Eigenschaften überzeugen und sich gut verarbeiten lassen. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Rindenmulch Arten nochmals zusammengefasst.

» Mehr Informationen
Rindenmulch-Art Vorteile Nachteile
Rindenmulch fein
  • dünner Auftrag möglich
  • auch für kleine Beete geeignet
  • ideal für Pflanztöpfe
  • dichte frostbeständige Schicht
  • verrottet schnell
  • muss häufig erneuert werden
Rindenmulch grob
  • gut für große Flächen geeignet
  • gute Durchlässigkeit
  • länger haltbar
  • muss dicker geschichtet werden
  • langsame Humusbildung
Rindenmulch Kiefer
  • heimisches Holz
  • umweltgerecht
  • natürliche Farbgebung
  • günstig im Preis
  • verrottet schnell
  • muss häufig erneuert werden
Rindenmulch Pinie
  • hoher Harzanteil
  • langlebig
  • ansprechende Optik
  • teurer in der Anschaffung
  • muss eingeführt werden

Das RAL-Zertifikat spricht für Qualität

Sie müssen beim Kauf von Rindenmulch bei Hornbach nichts dem Zufall überlassen. Rindermulch wird regelmäßig überprüft. Es gilt, diverse Vorgaben bezüglich Inhalt, Beschaffenheit und Hygiene zu erfüllen. Produkte, die in einem Rindenmulch Test positiv abschneiden, sind meist mit dem von der Gütegemeinschaft Substrate und Pflanzen vergebenen RAL-Zertifikat versehen.

» Mehr Informationen

Die Zusammensetzung entscheidet

Die Hersteller müssen nicht ausschließlich Rinde für ihre Produkte verwenden. Sie können bei Tchibo oder Lidl auch Rindermulch finden, der Zweige, Nadeln oder sogar kleine Steinchen enthält. Das RAL-Zertifikat gibt vor, dass Rindenmulch mindestens aus 94 Prozent Rinde bestehen muss.
Ein weiteres Kriterium bei einem Rindenmulch Test ist der Anteil an Cadmium. Viele heimische Wälder sind übersäuert. Dadurch wird das Schwermetall gelöst und lagert sich in der Rinde an. Kaufen Sie nur Rindenmulch, dessen Gehalt an Cadmium 1,5 Milligramm pro Kilogramm nicht übersteigt.

Rindenmulch sollte großflächig aufgebracht werden

Rindenmulch ist günstig im Preis, sparen Sie daher nicht an der Menge. Diese ist auf den Packungen in Volumen in l angegeben. Auch die Körnung in mm ist maßgebend. Groben Rindenmulch werden Sie mehr kaufen müssen, da dieser dichter aufgebracht wird. Es wird empfohlen, Rindenmulch bis zu zehn Zentimeter dick aufzutragen. Beachten Sie das Volumen in l: Eine Menge von 50 l reicht für eine Fläche von einem halben Quadratmeter.

» Mehr Informationen

Bei größeren Mengen können Sie nach Großpackungen von Floragard, Oosterbeek oder Paligo schauen. Meist ist auch beim Kauf bei Rossmann eine Anlieferung möglich. Haben Sie sich mit der Menge verkalkuliert, lassen sich fehlende Posten Rindenmulch bei OBI einfach nachkaufen.

FAQ: Fragen und Antworten zu Kauf und Verwendung von Rindenmulch

Eine Schicht Rindenmulch sollte bis zu zehn Zentimeter dick sein.

Mit einigen wichtigen Fakten rund um Rindenmulch und dessen Verwendung möchten wir die Kaufberatung abschließen. Ein alleiniger Rindenmulch Testsieger kann nicht gefunden werden. Es kommt immer auf Ihre persönlichen Ansprüche und Gegebenheiten an. Auch die Stiftung Warentest hat noch keinen Testsieger ermitteln können (Stand Sept. 2020).

Welche Vorteile besitzt Rindenmulch?

Sie können von folgenden positiven Eigenschaften profitieren:

» Mehr Informationen
  • Rindenmulch reduziert die Unkrautbildung.
  • Rindenmulch hält die Feuchtigkeit länger im Boden.
  • Rindenmulch dient den Pflanzen als Winterschutz.

Wie wird Rindenmulch aufgebracht?

Sie haben sich für Rindenmulch von Hamann, Plantop, Floragard oder einer anderen Marke entschieden und möchten die Rinde nun verarbeiten?

» Mehr Informationen

Dabei sollten einige Dinge beachtet werden:

  • Bevor der Rindenmulch aufgebracht wird, ist die Erde von Unkraut und Wurzelresten zu befreien.
  • Herrscht starker Unkrautwuchs, sollte die Rinde mindestens sieben Zentimeter dick aufgetragen werden.
  • Für luftige Standorte eignet sich eine feine Körnung mit einer höheren Dichte besser.
  • Die Blumenerde sollte weiterhin gedüngt werden, damit der Stickstoffgehalt im Boden nicht sinkt.

Wie lässt sich ein Gartenweg mit Rindenmulch anlegen?

Sie haben sich für Pinienrinden Mulch entschieden und möchten den Gartenweg damit auslegen? Dann ist es hilfreich, den Untergrund zunächst mit Gartenvlies zu versehen. Wählen Sie die gröbste verfügbare Körnung und schichten den Rindenmulch mindestens zehn Zentimeter dick.

» Mehr Informationen

Wie oft muss Rindenmulch erneuert werden?

Soll Rindenmulch eine Schutzfunktion erfüllen, wird er im Herbst auf den Beeten verteilt und im nächsten Frühjahr in die Erde eingearbeitet. Bei Rindenmulch aus Kieferrinde ist eine jährliche Erneuerung ratsam. Pinienrinde hält länger und muss folglich weniger häufig ausgetauscht werden.

» Mehr Informationen

Überprüfen Sie den Grad der Verrottung und die Dicke der Mulchschicht. Daran können Sie erkennen, ob der Mulch ausgetauscht werden muss.

Welche Pflanzen vertragen keinen Rindenmulch?

Pflanzen mit flachen Wurzeln vertragen Rindenmulch nicht.

Rindenmulch wird im Garten großflächig eingesetzt, allerdings nicht von allen Pflanzen vertragen. Besonders gefährdet sind Pflanzen, deren Wurzeln flach und in Bodennähe verlaufen, sowie junge Pflanzen, die viel Licht benötigen.

Da Rindenmulch dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit sich länger im Boden hält, ist eine Mulchschicht für die Trockenheit liebende Pflanzen weniger zu empfehlen.

Rindenmulch eignet sich nicht für folgende Gewächse:

  • Steingartenpflanzen
  • Rosen
  • Gemüsepflanzen
  • Kräuter
  • Lavendel

Dankbar über eine Mulchschicht sind dagegen Pflanzen, die einen leicht sauren und humosen Boden lieben. Dazu zählen Rhododendren oder Hortensien.

Bildnachweise: © mashiki – stock.adobe.com, © exclusive-design – stock.adobe.com, © Christian Krammer – stock.adobe.com