Beim Feuerbrand handelt es sich um eine Krankheit, die vorwiegend an Obstbäumen auftritt und von Bakterien verursacht wird. Feuerbrand müssen sie unverzüglich melden.

Feuerbrand melden
Nur ein Fachmann kann Feuerbrand behandeln | © Olya / stock.adobe.com

Der Feuerbrand wurde erstmals im Jahr 1780 in Nordamerika entdeckt. In der Mitte des 20. Jahrhunderts gelangte das Bakterium Erwinia amylovora, das mit vorlieb unsere Obstbäume befällt, über Großbritannien auch nach Europa. Vor allem Insekten sind als sogenannte Überträger für die Ausbreitung von Erwinia, den Auslöser von Feuerbrand, verantwortlich.

Feuerbrand Symptome

Tritt Feuerbrand auf, dann werden zuerst die Blüten und Blätter welk, verfärben sich braun bis schwarz und fallen ab. Sie sehen aus, als wären sie verbrannt worden. Dies zeigt sich bereits im Frühling. Ebenfalls schwarz sind die Stiele der Blüten und Blätter. An diesen Symptomen können Sie den Feuerbrand leicht erkennen.

Im Sommer und Herbst können Sie am Baum dann gelbe Tröpfchen entdecken, die an den Früchten und Trieben kleben. Im Winter können Sie schließlich krebsartige Stellen an Stamm und Ästen vorfinden. Und da sich diese Krankheit rasant ausbreitet, gehört sie zu den meldepflichtigen Krankheiten, die beim Pflanzenschutzamt angezeigt werden müssen.

Feuerbrand melden

Die Bakterien werden meist während der Blüte durch Insekten, Vögel oder durch Rindenverletzungen übertragen. Aber auch wir Menschen können diese Bakterien weiterverbreiten, indem wir Schnittwerkzeuge benutzen, an denen diese Bakterien kleben. Feuerbrand ist mit herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln nicht zu bekämpfen und breitet sich stetig weiter aus.

Da Feuerbrand in den letzten zehn Jahren verstärkt aufgetreten ist, wurde eine Feuerbrandverordnung erlassen. Nach dieser ist jeder verpflichtet den Befall von Feuerbrand oder auch nur den Verdacht zu melden. Sie sind demnach gesetzlich dazu angehalten, kranke Bäume beim zuständigen Landesamt oder bei der Landesanstalt für Landwirtschaft zu melden.

Feuerbrand an Obstbäumen

Befallen werden vor allem Apfelbäume und Birnenbäume sowie die Quitte. Aber auch Ziergehölze wie Rotdorn und Weißdorn sind vor dem Feuerbrand nicht gefeit, ebenso wie die Scheinquitte, der Feuerdorn und die Eberesche. Um die Krankheit zu diagnostizieren, muss ein Fachmann eingeschaltet werden.

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

2 Kommentare

    • Hallo Applecrumble, beim Landratsamt oder der Landesanstalt für Landwirtschaft wird der Feuerbrand gemeldet. Freundliche Grüße Kathrin vom Gartentipps-Team

Diesen Gartentipp kommentieren