Hobbygärtner stellen sich oft die Frage, ob sie die Pflanzen im Teich direkt in die Erde oder einen Korb pflanzen sollen. Hier wird die Unterscheidung getroffen, dass sich bei sehr seichtem Wasser die Pflanzung in das Erdreich empfiehlt.

Gartenteich Pflanzen
Das Pflanzen in Körben ist für wuchernde Pflanzen besser geeignet | © Lyona / stock.adobe.com

Hier bewirkt das großflächig verteilte Substrat, dass die Folie vor Sonneneinstrahlung in der Zone geschützt wird, in der Wasserstandsschwankungen vorhanden sind. Die pflegerischen Maßnahmen können hier zudem direkt vom Ufer aus erfolgen.

Tiefes Wasser – Pflanzen in den Korb

Das tiefere Wasser wiederum macht die Pflanzung in Körben sinnvoller, denn in diesen findet eine nicht so intensive Ausbreitung statt und die Pflanzen können so insgesamt besser im Zaum gehalten werden. Gerade stark wuchernden Pflanzen, zum Beispiel der Wasserknöterich, die Seekanne und das Schwimmende Laichkraut können so vor einem massiven Wuchern bewahrt werden.

Gitterkörbe sind die bessere Alternative

Müssen Pflanzen zum Überwintern versetzt oder sogar komplett aus dem Wasser entfernt werden, sollte man diese aus praktischen Gründen in Gitterkörben halten. Allerdings ist das Stellen bei eingetopften Teichpflanzen sehr viel individueller möglich. Auf ein paar Steine gestellt, kann die Wassertiefe, in der die Pflanze eingesetzt wird, individuell entschieden werden. Gitterkörbe sind bei eingetopften Pflanzen immer die bessere Alternative, denn komplett geschlossene Töpfe verhindern die optimale Nährstoffversorgung der Pflanzen im Teich.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen