Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

2-Personen-Zelt Test 2021

Die besten 2-Personen-Zelte im Vergleich

Wie der Name schon verrät, bietet ein 2-Personen-Zelt einen trockenen, windgeschützten Schlafplatz für zwei Erwachsene inklusive Gepäck. Die meisten Modelle haben keine getrennten Schlafkabinen, sondern sind lediglich mit einem Schlafraum und einem kleinen Vorzelt ausgestattet. Möchten Sie ein besonders leichtes 2-Personen-Zelt kaufen, sollten Sie darauf achten, dass das Gestänge aus Aluminium besteht. Wasserdichte Exemplare sollten eine Wassersäule von mindestens 2.000 mm/cm² aufweisen. Zubehör zum Zeltaufbau wie beispielsweise Heringe und Schnüre sind meist im Lieferumfang enthalten. Werfen Sie jetzt einen Blick in unsere Vergleichstabelle und wählen Sie das 2-Personen-Zelt, dass zu Ihnen passt.

Die besten 2-Personen-Zelte 2021

Jeder 8. hat ein Zelt
Laut dem Forschungsinstitut IfD Allensbach besitzen rund 9,4 Millionen Deutsche Ausrüstung fürs Zelten. Das entspricht in etwa jedem achten Bundesbürger.

Wie allgemeine 2-Personen-Zelt-Tests zeigen, besitzen Zwei-Mann-Zelte im Gegensatz zu Einmann-Zelten eine größere Stehhöhe und können mit mehr Geräumigkeit punkten. Gleichzeitig sind sie dabei immer noch sehr leicht und daher gut geeignet für Trekkingtouren oder Wanderurlaube.

Sind Sie zu zweit unterwegs und haben viel Gepäck dabei, bietet sich vielleicht aber auch ein ein 3- oder 4-Personenzelt an.

Zelt-Typen: Pop-Up-Zelte bauen sich fast von selbst auf

Welche Art von Zwei-Personen-Zelt für Ihr Outdoor-Abenteuer die richtige ist, können Sie in der folgenden Tabelle nachlesen.

» Mehr Informationen
Typ Beschreibung
Tunnelzelt

 

Tunnelzelte sind sehr länglich geschnitten und bieten weiterhin einen kleinen Vorraum. So ist es ohne Probleme möglich, die Kleidung im Zelt zu wechseln und ein wenig Gepäck zu verstauen.

 steht besonders stabil

 aufwändig aufzubauen

besonders geeignet für:

  • Camping
  • Outdoor-Abenteuer
Firstzelt

 

Firstzelte zeichnen sich durch ihr spitzes Zeltdach aus und besitzen an den Seiten nur eine niedrige Seitenhöhe.

 leicht aufzubauen

 niedrige Stehhöhe

besonders geeignet für:

  • Survival-Aktionen
  • Trekking
Kuppelzelt / Iglu-Zelt

 

Kuppelzelte, auch Iglu-Zelte genannt, haben einen quadratischen Grundriss und werden mit Hilfe von zwei Querstreben aufgebaut, sodass ein kuppelförmiges Dach entsteht.

steht besonders stabil

 aufwändig aufzubauen

Besonders geeignet für:

  • Camping
  • Trekking
Pop-Up-Zelt / Wurfzelt

 

Pop-Up-Zelte, auch bekannt als Wurfzelte, bauen sich beinahe von selbst auf, wenn man sie aus der Verpackung holt. Sie müssen nur noch die Heringe in den Boden stecken.

Häufig hat das Packmaß die Form einer runden Scheibe, wodurch das Zelt nach einer speziellen Falt-Technik zusammengelegt werden muss.

besonders schnell aufzubauen

haben oft ein rundes Packmaß, welches nicht in Rucksäcke passt

Besonders geeignet für:

  • Festivals
  • Trekking
Fazit

  • Wenn Sie Ihr Zelt schnell aufbauen möchten und nicht in enorm windigen Gebieten campen, empfehlen wir ein 2-Mann-Wurfzelt oder ein Firstzelt.
  • Haben Sie vor, in der Wildnis bei Wind und Regen im Zelt zu schlafen, ist das für Sie beste 2-Personen-Zelt entweder ein Tunnel- oder Kuppelzelt, da diese beiden Arten auch bei stürmischem Wetter noch stabil stehen bleiben.

Kaufberatung: Achten Sie auf eine Wassersäule von mind. 1.500 mm/cm²

Camping zu zweit kann auch sehr romantisch sein.

Wie 2-Personen-Zelt-Tests 2021 zeigen, sollten Sie beim Kaufen eines 2-Personen-Zeltes vorrangig auf Kriterien wie das Packmaß, das Gewicht und die Wasserdichtigkeit  achten.

Maße: Wählen Sie mindestens 140 cm in der Breite

Zwei-Personen-Zelte mit Vorzelt können unterschiedlich groß ausfallen, daher sollten Sie immer ein Auge auf die Abmessungen haben.

» Mehr Informationen

Häufig sind die leichten 2-Personen-Zelte um die zwei Meter lang – die Füße bleiben also im trockenen. Doch in der Breie unterscheiden sich die Zelte häufig: Unruhige Schläfer sollten eine Breite von etwa 150 Zentimeter wählen. So haben zwei Schlafsäcke und Isomatten bequem nebeneinander Platz.

Stehhöhe

Als Stehhöhe wird der Abstand zwischen Zeltboden und höchstem Punkt an der Zeltdecke bezeichnet. Diese ist dann entscheidend, wenn Sie beispielsweise Stühle in das Vorzelt stellen oder im erhöhten Feldbett schlafen möchten.

In der Regel bieten Kuppelzelte und Tunnelzelte höhere Decken als Pop-Up-Zelte oder Firstzelte. Tunnelzelte punkten weiterhin mit viel Platz aufgrund ihrer Länge, sodass Sie bei Regen auch im Zelt am Campingtisch verweilen können.

Packmaß

Sind Sie mit dem 2-Mann-Zelt per Fahrrad oder gar nur mit dem Rucksack unterwegs, ist weiterhin ein kleines Packmaß eine ausschlaggebende Kategorie. Hier gilt: je kleiner, desto besser. Somit ist das 2-Personen-Zelt in der Regel auch ziemlich leicht, wie unser 2-Personen-Zelt-Vergleich aufzeigt.

Gewicht: Ein Ultraleichtes 2-Personen-Zelt wiegt ca. zwei Kilo

Das Zelt sollte nicht zu schwer sein, da der Transport sonst unangenehm sein kann.


Müssen Sie sich keine Gedanken um das Packmaß oder das Gewicht machen, da Sie mit dem Auto verreisen, können Sie ein besonders hochwertiges und robustes 2-Personen-Zelt kaufen, welches mit 4,5 Kilogramm auch bei Sturm noch stabil steht.

Gehen Sie allerdings auf Wanderschaft mit dem Zelt oder benötigen ein 2-Personen-Zelt für eine Fahrrad-Tour, so sollten Sie unbedingt auf das Eigengewicht des Zelts achten. 2-Personen-Zelte mit Alu-Stangen sind besonders leicht und liegen in etwa bei zwei Kilogramm. Diese Zelte sollten Sie allerdings immer mit Heringen im Boden befestigen, damit es bei ungemütlichem Wetter nicht gleich davon fliegt.

Material und Wasserdichte: Die Kombination aus Polyester und Fiberglas macht’s

Egal ob ein günstiges oder teures 2-Personen-Zelt: Unser Vergleich zeigt, dass besonders robuste Zelte für zwei Personen eine Außenhülle aus Polyester besitzen.

» Mehr Informationen

Das Gestänge des 2-Personen-Zelts sollte aus Alu oder Fiberglas bestehen, damit das Zelt ultraleicht wird. Fiberglas hat weiterhin den Vorteil, dass es nicht rostet, belastbar und biegsam ist. 

Wasserfestigkeit
Inwieweit beispielsweise ein Trekkingzelt den Regen wirklich abhält, hat selbst die Stiftung Warentest noch nicht getestet, doch können Sie an der sogenannten Wassersäule einen ungefähren Anhaltspunkt ablesen. Mit ihr wird beschrieben, wie dicht das Material ist.

Während bei einer Regenjacke ein Wert von 800 mm/cm² ausreichend ist, sollte das Zelt Ihrer Wahl mindestens 1.500 mm/cm² aufweisen – erst ab dann ist das 2-Personen-Zelt soweit wasserdicht, dass es Schauer gut übersteht.

Benötigen Sie das wasserdichte 2-Personen-Zelt in sehr regnerischen Gebieten, raten wir zu Modellen mit einer Wassersäule von 2.000 mm/cm² bis 5.000 mm/cm².

Mit einem speziellen Imprägnierspray für Zelte können Sie die Wetterfestigkeit in regelmäßigen Abständen auffrischen.

Hochwertige und wasserdichte 2-Personen-Zelte bieten beispielsweise folgende Hersteller und Marken:

  • Outent
  • Outdooer
  • Quechua
  • Frostfire
  • High Peak
  • Vaude
  • Grand Canyon
  • Qeedo
  • Coleman

Pflege und Reinigungstipps

Nach einer langen Reise braucht auch das Zelt Pflege.


Leichte Verschmutzungen bekommen Sie bereits mit einem weichen Lappen oder Schwamm weg. Achten Sie darauf, höchstens lauwarmes Wasser zu benutzen und nur mit leichtem Druck zu wischen.

Scheuerschwämme und große Reibereien können die Zeltplanen schnell in Mitleidenschaft ziehen.

Besonders hartnäckigen Verschmutzungen sollten Sie nur mit speziellen Zelt- oder Markisen-Reinigern an den Kragen gehen.

Besonders wichtig: Packen Sie das 2-Personen-Zelt mit Vorzelt erst ein, wenn es richtig getrocknet ist! Denn dann können keine Stockflecken, Verfärbungen oder gar Schimmel entstehen. Wenn Sie von Ihrer Tour zurück sind, hängen Sie das Zwei-Mann-Zelt nach der Reinigung einfach über die Wäscheleine und lassen es gut auslüften.

Zeltaufbau: Achten Sie auf den Untergrund!

  • Schon vor der Reise sollten Sie Ihren 2-Personen-Zelt-Testsieger einmal komplett aufbauen, um zu überprüfen, ob alle Teile vorhanden sind oder noch Mängel beseitigt werden müssen. Gleichzeitig bekommen Sie Routine im Zeltaufbau und es funktioniert beim zweiten Mal schon deutlich schneller.
  • Ihr Schlafplatz sollte nicht nur eben sein, sondern weiterhin auch frei von spitzen Gegenständen, Ästen, Steinen oder anderem Material, welches den Zeltboden beschädigen könnte.
  • Zusätzlich sollten Sie Ihr Lager nicht unter einem großen Baum hochziehen, da bei einem Gewitter oder Sturm Äste auf das Zelt fallen können und so das Material Schaden nehmen könnte.
Bildnachweise: Jacob Lund/Shutterstock, Photomario/Shutterstock, Kaminturbo/Shutterstock