Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fettpresse Test 2020

Die besten Fettpressen im Vergleich

Vergleichssieger
Schneider D040026
Bestseller
Stier
Hazet 2162-1
Würth
Silverline 427558
Hazet 2162M
Preistipp
Brüder Mannesmann M47002
Modell*
Schneider D040026 Stier Hazet 2162-1 Würth Silverline 427558 Hazet 2162M Brüder Mannesmann M47002
Unsere Wertung*

So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Kundenwertung
bei Amazon*
noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine
188 Bewertungen
noch keine
Typ Druckluft Druckluft Handhebel Handhebel Druckluft Einhand Handhebel
Einsatzbereich
  • Industrie
  • Gewerbe
  • Industrie
  • Gewerbe
  • Industrie
  • Gewerbe
  • Hobby
  • Heimwerken
  • Hobby
  • Heimwerken
  • Hobby
  • Heimwerken
  • Hobby
  • Heimwerken
Material Metall Aluminium Aluminium Metall Stahl Metall Metall
Max. Arbeitsdruck 240 bar 410 bar k.A. 400 bar 190 bar 69 bar k.A.
Fassungsvermögen 500 ml 500 ml 500 ml 500 ml 500 ml 80 ml 120 ml
Anti-Rutsch-Griff
Mit Zubehör
Kompatibel mit Kartuschen 400 g Kartuschen 400 g Kartuschen 400 g Kartuschen 400 g Kartuschen nur loses Fett 120 g Kartuschen
Maße k.A. k.A. 40 x 7.5 x 13.5 cm 35.2 x 11.4 x 8.6 cm k.A. 25 x 5 x 16 cm 35 x 18 x 9.5 cm
Gewicht 1.500 g 1.000 g 1.560 g 1.740 g 998 g 281 g 921 g
Vor- und Nachteile
  • hochwertige Optik
  • besonders geeignet für Arbeiten im gewerblichen Bereich
  • Anwendung ohne Schmieren
  • ermöglicht schnelles Arbeiten
  • langlebig
  • einfache Bedienung
  • ermöglicht präzise Dosierung
  • inkl. 400 g Mehrzweckfett
  • hoher Arbeitsdruck
  • umfangreiches Zubehör
  • umkomplizierte Bedienung
  • besonders geeignet für präzise Arbeiten
  • hochwertige Verarbeitung
  • leicht und handlich
  • Einhandbedienung
  • inkl. Fettkartusche
Zum Angebot*
Erhältlich bei*
Vergleichssieger 1)
Schneider D040026
  • hochwertige Optik
  • besonders geeignet für Arbeiten im gewerblichen Bereich
Erhältlich bei
Bestseller 1)
Stier
  • Anwendung ohne Schmieren
  • ermöglicht schnelles Arbeiten
  • langlebig
Erhältlich bei
Hazet 2162-1
  • einfache Bedienung
  • ermöglicht präzise Dosierung
Erhältlich bei
Würth
  • inkl. 400 g Mehrzweckfett
  • hoher Arbeitsdruck
Erhältlich bei
Silverline 427558
  • umfangreiches Zubehör
  • umkomplizierte Bedienung
Erhältlich bei
Hazet 2162M
  • besonders geeignet für präzise Arbeiten
  • hochwertige Verarbeitung
Erhältlich bei
Preistipp 1)
Brüder Mannesmann M47002
  • leicht und handlich
  • Einhandbedienung
  • inkl. Fettkartusche
Erhältlich bei

Die besten Fettpressen 2020

Empfehlenswerte Fettpressen im Überblick

Mit einer Fettpresse sorgen Sie dafür, dass Ihre Maschinen immer einwandfrei laufen.

Damit die Arbeit mit Maschinen stets läuft wie geschmiert, benötigen viele Verbundteile gelegentlich eine Portion Öl. Mit einer Fettpresse kann dieses einfach und ohne Schmieren aufgebracht werden. So bleiben wichtige Geräte lange haltbar. Fettpressen kommen in der Industrie zum Einsatz, um beispielsweise Radlager, Fahrzeugteile oder hochwertige Maschinen intakt zu halten. Doch auch im Privatbereich können Fettpressen gute Dienste leisten, beispielsweise um ein Fahrrad instand zu halten. Eine einfache Mini Fettpresse kann die Arbeit bereits deutlich erleichtern. Auch wenn Fettpressen schon für um die 20 Euro zu haben sind, sollten Sie einen sorgfältigen Fettpresse Vergleich starten, um das ideale Modell für sich zu finden. Wir sagen Ihnen in dieser Kaufberatung, welche Kriterien Sie dabei ins Auge fassen müssen und welche verschiedenen Arten dieses hilfreichen Werkzeugs es gibt.

Die Arten von Fettpressen

Die Presse ist ein Werkzeug, das dazu dient, Fett an Bauteile von Maschinen oder Geräten zu schmieren, so dass diese gut funktionieren. Dazu wird Öl über einen so genannten Schmiernippel an die gewünschte Stelle verteilt. Dieser wird auch Abschmiernippel genannt. Es handelt sich um einen kleinen Stutzen, mit dem das Fett auf das Lager gebracht wird. Der Vorgang wird deshalb „Abschmieren“ genannt. Der Stutzen wirkt auch als Ventil: Er verhindert, dass zu viel Öl austritt. Das Gehäuse der Fettpresse hat, je nach Fettpressen-Typ, einen Akku, einen Druckluftbehälter oder einen Abzugshebel. Es gibt zudem ein Ventil, um überschüssigen Druck abzulassen. Was die verschiedenen Kategorien unterscheidet, können sie der folgenden Tabelle entnehmen:

» Mehr Informationen
Fettpresse-Art Beschreibung
Manuelle Fettpresse In diese Kategorie fallen die Einhand-Fettpresse, die Stoßfettpresse und die Handhebelfettpresse. Manuelle Handpressen können nur mit etwas Kraft bedient werden, wobei Sie für eine Handhebel-Fettpresse weniger Kraft brauchen als für eine Einhand-Fettpresse. Am kleinsten ist die Stoßfettpresse.
Automatische Fettpresse Wenn eine Fettpresse elektrisch arbeitet, gehört sie diesem Typ an. Die elektrische Fettpresse gibt es neuerdings auch als Akku-Fettpresse. Das erspart störende Kabel. Eine Alternative ist die Druckluft Fettpresse. Arbeitet die Fettpresse mit Druckluft, erzeugt ein Kompressor Druck, um das Schmieröl aufzutragen.

Vor- und Nachteile verschiedener Fettpresse-Typen

Die Entscheidung für einen Typ ist angesichts der großen Auswahl gar nicht so einfach. Fragen Sie sich, wie und wie oft Sie die Fettpresse nutzen und ob Sie sie gerne einhändig anwenden möchten. Die folgende Übersicht zeigt die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Typen. Das soll Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.

» Mehr Informationen
Fettpresse-Typ Vorteile Nachteile
Manuelle Fettpresse
  • häufig mit Kartusche erhältlich
  • günstig in der Anschaffung
  • viel Kraft erforderlich
  • auf Dauer anstrengend
Automatische Fettpressen
  • weniger Kraftaufwand
  • viele Modelle sind sowohl mit Kartusche als auch manuell befüllbar
  • höherer Einkaufspreis

Die wichtigsten Kaufkriterien für Fettpressen

Die Stiftung Warentest hat bisher leider keinen Fettpresse Test durchgeführt. Daher können wir Ihnen auch keinen Fettpresse Testsieger nennen, auch wenn danach häufig gefragt wird. Einige andere, häufig gestellte Fragen können wir aber für Sie beantworten.

» Mehr Informationen

Wie kann ich die Fettpresse füllen?

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder mit losem Fett oder mit einer Kartusche. Es gibt auch Fettpressen, die beides erlauben. Das Befüllen mit einer Fettkartusche ist sehr einfach und Sie machen sich die Hände nicht dreckig. Die Kartusche enthält bereits das Fett. Das Befüllen mit losem Öl ist eine ziemlich dreckige Angelegenheit. Allerdings ist einfaches Schmierfett viel günstiger als Kartuschen.

» Mehr Informationen

Wo kann ich eine Fettpresse kaufen?

Gut zu wissen
Bedenken Sie beim Schmieren, dass viel Fett nicht gleichbedeutend mit einer besseren Wirkung ist. Zuviel Öl kann sogar zu Schäden führen.

Sie können einen Baumarkt aufsuchen, wenn Sie eine Fettpresse und Zubehör wie ein Mundstück, ein Düsenrohr oder einen Schlauch suchen. Dort finden Sie auch weiteres Werkzeug. Die Mitarbeiter können Sie zudem beraten und bei Ihrer Wahl unterstützen. Außerdem können sie im Baumarkt einen kleinen eigenen Fettpresse Test durchführen, in dem Sie Handling und Verarbeitung überprüfen können. Soll die Fettpresse günstig sein, werden Sie dagegen am ehesten im Internet fündig. Dort müssen Sie zwar auf die Beratung verzichten, dafür ist die Auswahl umso größer.

Welches Fett ist geeignet?

Achten Sie darauf, dass das Schmierfett auf das jeweilige Einsatzgebiet abgestimmt ist. Einige Fette zeichnen sich durch eine hohe Temperaturbeständigkeit aus, andere sind wasserresistent oder halten bestimmten Drücken stand. Mehrzweckfett besteht meistens aus Mineralöl und Lithium und erfüllt gleich mehrere Eigenschaften.

» Mehr Informationen

Die beliebtesten Fettpresse-Hersteller und Marken

Sie möchten wissen, welche Hersteller sich bereits einen Namen mit hochwertigen Fettpressen gemacht haben? Wir haben die bekanntesten Marken nachfolgend für Sie zusammengestellt:

» Mehr Informationen
  • Pressol
  • BGS
  • Connex
  • Hazet
  • Würth
  • Skandia
  • Brüder Mannesmann
  • vidaXL
  • Silverline
  • Milwaukee
  • MATO
  • ALKAN
  • Xato

Kaufberatung für Fettpressen

Wenn Sie sich nun für einen Typen entschieden haben, so ist die wichtigste, grundsätzliche Entscheidung bereits gefallen. Zwei weitere wichtige Punkte sollten Sie aber unbedingt in Ihrem persönlichen Fettpresse Test berücksichtigen, damit Sie die für Sie beste Fettpresse finden können.

» Mehr Informationen
  • Befüllung: Achten Sie beim Kauf einer Fettpresse darauf, wie sie befüllt werden kann. Zur Wahl stehen Modelle, die manuell befüllt werden oder Pressen mit einer Fettkartusche. Letztere kosten mehr als einfaches Fett. Zudem sind Kartuschen nicht so ohne weiteres überall zu bekommen. Sie müssen dafür einen Baumarkt aufsuchen oder sie im Internet bestellen. Ein gewöhnliches Schmierfett (etwa Mehrzweckfett) bekommen Sie dagegen notfalls auch mal an einer Tankstelle. Allerdings ist das Befüllen mit einer Kartusche erhebliche einfacher und sauberer.
  • Sauberkeit: Füllen Sie manuell Fett nach, geht das kaum je ohne dreckige Hände von statten. Eine Kartusche können sie auch im Auto mitnehmen, ohne Angst um Ihre Sitze haben zu müssen. Zum Testsieger unter den Fettpressen in Tests avancieren gewöhnlich am ehesten Modelle, die beide Möglichkeiten bieten.
  • Schläuche: Die Schläuche für Fettpressen (als Panzerschlauch bekannt) müssen biegsam und flexibel sein. So können sie schwer zugängliche Stellen erreichen. Üblicherweise wird daher ein elastischer Panzerschlauch verwendet. Die meisten Schläuche haben das Anschlussgewinde M10x1. Dieses ist mit den gängigen Fettpressen kompatibel.
  • Düsenrohr: Das Düsenrohr ist im Gegensatz zum Schlauch starr. Es ist gut geeignet, um leicht erreichbare Stellen einzufetten. Düsenrohre sind üblicherweise aus Stahl und entweder gerade oder gebogen. Das passende Mundstück ist immer schon dabei.
  • Mundstück: Das Fettpresse Mundstück muss generell mit dem Rohr oder Schlauch verbunden sein. Am anderen Ende wird es mit dem Schmiernippel verbunden. An dieser Stelle müssen Sie aufpassen, denn es gibt verschiedene Nippel. Das Mundstück muss zum Abschmiernippel kompatibel sein. Gängig ist auch hier der Typ M10x1. Bei einer Schmierpresse löst sich beim Abschmieren manchmal das Mundstück. Dagegen hilft aber eine spezielle Fettpresse Kupplung – die G-Kupplung.
  • Wartung: Eine Druckluft Fettpresse muss nach jeder Benutzung mit Plastikfolie abgedeckt werden. Mögliche Verschmutzungen können Sie mit einem weichen Tuch oder mit Druckluft entfernen.

Fazit

Obwohl manuelle Fettpressen (z. B. eine Handhebelfettpresse) etwas günstiger sind als eine elektrische Fettpresse (wie etwa die Fettpresse mit Druckluft), ist die Anschaffung der zweiten Variante eine Überlegung wert. Insbesondere Akku-Fettpressen sowie die Mini Fettpresse sind sehr praktisch. Sie arbeiten ohne Kraftaufwand und präzise, lassen sich platzsparend verstauen und haben keine störenden Kabel. Ideal ist es, wenn Sie ein Modell finden, das sowohl mit Kartuschen als auch mit losem Schmieröl befüllbar ist. So haben Sie alle Möglichkeiten: Einfach und sauber mit Kartusche oder zur Not auch mal mit Schmieröl. Seien Sie beim Abschmieren aber stets sparsam. Öl muss nicht in großen Mengen angewendet werden.

» Mehr Informationen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Fettpresse
Loading...
Bildnachweise: © indyedge - stock.adobe.com