Tiere Schädlinge

Dickmaulrüssler bekämpfen – So funktioniert’s

10.777 views
0
Sag's weiter:

Ein Garten wäre so schön, wenn es nicht ständig Insekten geben würde, die sich darüber hermachen. Die Clematis steht ganz oben auf der Speisekarte des Dickmaulrüsslers.

Dickemaulrüssler bekämpfen Tipps
Dickmaulrüssler sind besonders nachts aktiv

Was ist ein Dickmaulrüssler?
Das ist ein etwa ein Zentimeter großer, schwarzer Käfer, der vor allem nachts aktiv ist. Wenn Sie an Ihrer Clematis Fraßstellen entdecken, dann sollten Sie sich in der Dämmerung mit einer Taschenlampe bewaffnen und auf die Suche nach dieser Plage gehen. Entdecken Sie den Käfer, dann können Sie ihn vorsichtig absammeln. Wichtig ist, dass Sie die Blätter nicht schon vorher berühren, denn er ist sehr schreckhaft und lässt sich leicht fallen. Wegfliegen kann er übrigens nicht.

Die Larven des Dickmaulrüsslers
Besonders schädlich sind auch die Larven des Dickmaulrüsslers. Die Eier legt dieses lästige Ungeziefer auf dem Boden der Pflanze ab. Die Larven leben dann im Boden und ernähren sich von den Wurzeln. Und das schädigt die Clematis dann noch mehr. Die älteren Larven können sich sogar bis zur Hauptwurzel durcharbeiten und diese schädigen.

Nematoden helfen
Sowohl gegen den Käfer, wie auch gegen die Larven helfen Nematoden. Dabei handelt es sich um Fadenwürmer, die Sie zum Pflanzenschutz einsetzen können. Diese Würmer sind gerade einmal 0,1 Millimeter groß und können somit durch die Körperöffnungen und die Haut in das Ungeziefer gelangen. Dort setzen sie eine für Dickmaulrüssler gefährliche Bakterienart ab, welche sie dann schließlich tötet.


Foto1: © ThKatz - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here