Um die Früchte des Zierapfelbaumes zu verarbeiten, kann man sie entweder braten oder Gelee daraus kochen. Für das Gelee werden die Äpfel mit Wasser gekocht.

Zierapfelbaum Früchte verarbeiten
Die Früchte können zu Gelee verarbeitet werden | © Manfred Richter / stock.adobe.com

Der Zierapfelbaum bringt kleine und nutzbare Früchte hervor, die auf verschiedene Arten verwendet werden können. Welche Möglichkeiten man hat um die Früchte des Zierapfelbaumes zu verarbeiten, haben wir hier einmal zusammengestellt.

  1. Zu Gelee verarbeitet werden die Äpfel mit Wasser bedeckt, weich gekocht und anschließend durchgepresst. Der am Folgetag abgewogene Saft wird mit der doppelten Menge Zucker eine Stunde lang eingekocht. Bei langer Kochzeit bekommt das hieraus entstehende Gelee eine schöne rote Farbe. Wird die Kochzeit auf weniger als eine Stunde angelegt, behält das Gelee eine gelbliche Färbung.
  2. Auch als Früchte zum Braten können die Zieräpfel verarbeitet werden. Hier wird ein Kilo Äpfel samt Stielen mit einem halben Liter Weinessig, 8 g Zimt, 4 g weißem Pfeffer, einem halben Kilogramm Zucker sowie 4 g Nelken gekocht. Die Früchte werden herausgenommen und der Sud wird durch Kochen leicht eingedickt. Wird dieser Sud nach dem Erkalten noch einmal gründlich aufgekocht, erhöht sich die Haltbarkeit dieser Beilage zum Braten deutlich.

Sowohl die Früchte des Zierapfels als auch der Blutpflaume sind übrigens essbar, obwohl sie sehr viel kleiner als die üblichen Früchte aus dem Obstregal sind.

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Diesen Gartentipp kommentieren