Kirschbaum schneiden
Ein regelmäßiger Schnitt fördert das Wachstum – © sonne_fleckl / stock.adobe.com

Wer Apfelbäume und Kirschbäume im Garten hat, der sollte daran denken, diese auch regelmäßig zu schneiden. Mindestens einmal im Jahr sollte ein Schnitt erfolgen und zwar immer im Juli.

Früchte wachsen besser
Bei Kirschen ist das nach der Ernte, bei Äpfeln nach der Blüte. Das verhindert, dass die Bäume verkahlen. Zudem fördert man das Wachstum von Früchten und verhindert, dass die Bäume anfälliger für Krankheiten sind.

Immer am Ansatz
Durch ein Ausdünnen der Baumkrone kommt mehr Licht an die übrigen Äste, auch das ist ein Vorteil. Beim Schnitt werden dabei besonders lange Äste gekappt und zwar immer am Ansatz eines frischen Seitentriebes. Das erkennt man im Übrigen an den weichen Zweigen. Auch Zweige, die in die Baumkrone wachsen, sollten entfernt werden.

Achtung bei jungen Bäumen
Ist der Baum noch jung und wurde er erst im letzten Jahr gekauft, dann sollte man die Schere noch nicht auspacken. Der Grund ist nicht etwa, dass die Bäume dadurch Schaden nehmen könnten, sondern dass sie zu schnell wachsen würden.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen