Pflanzen Stauden & Ziergräser

Blausternbusch: So kultivieren Sie den Röhrenstern richtig!

665 views
0

Der Blausternbusch erfordert kaum Pflege. Zudem kann er sowohl mit seinen interessanten Blüten, als auch mit seiner attraktiven gelben Herbstfärbung überzeugen.

Blausternbusch
© eqroy / stock.adobe.com

Mit seinen hellblauen, sternförmigen Blüten wird der Blausternbusch (Amsonia hubrichtii) seinem Namen in vollem Umfang gerecht. Die nadelartige Belaubung und der kompakte Wuchs sind das Aushängeschild der aus Nordamerika stammenden Pflanze. Im Herbst können Sie sich am Indian Summer Feeling im eigenen Garten erfreuen, denn der Röhrenstern ist dann in ein leuchtendes Gelb getaucht.

Herkunft des Blausternbusches

Die ursprüngliche Heimat des Blausternbuschs liegt im Süden der USA, in den Bundesstaaten Arkansas und Oklahoma. Erstmals beschrieben wurde die der Familie der Dogbane angehörende Pflanze im Jahre 1943.

Besonderheiten des Blausternsbusches

Die Pflanze offenbart sich zunächst recht unscheinbar. Während der Blüte und mit seiner attraktiven Herbstfärbung verwandelt sich der Blausternbusch in einen wahren Hingucker im Beet. Die Staude wird zur Familie der Hundsgiftgewächse gezählt und es besteht eine Verwandtschaft zum Sommergrün.

Mit ihrem stachligen Erscheinungsbild fällt die horstbildende Pflanze ins Auge. Die Wuchshöhe beträgt bis zu 90 Zentimeter. Ab Mai steht der Blausternbusch in Blüte. Im Herbst beeindruckt die Pflanze mit gelben, braunen oder ockerfarbenen Farbtönen. Die Fruchtstände sollten nicht entfernt werden und setzen hübsche Akzente im ansonsten eher tristen Wintergarten.

Blausternbusch / Röhrenstern (Amsonia hubrichtii)
Wuchs:aufrechte beblätterte Blütenstiele, horstbildend
Wuchshöhe:70 – 90 cm
Wuchsbreite:30 – 50 cm
Verwendung:Freiland, Gehölzrand
Standort:Sonne
Boden:trocken bis frisch, durchlässig, mineralisch
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Blausternbusch planzen und pflegen

Den passenden Standort für den Blausternbusch finden

Einen idealen Standplatz findet der Blausternbusch an sonnigen Gehölzrändern. Auch auf Freiflächen ist die Kultivierung möglich. In der ursprünglichen Heimat Nordamerika wächst die Pflanze in Verbindung mit Gräsern auch auf Wiesen.

Um die ganze Farbenpracht des Röhrensterns genießen zu können, ist der Standplatz möglichst sonnig zu wählen. Die pralle Sonne am Mittag, ist wenn möglich zu meiden.

Tipp: Die Pflanze sollte mit entsprechendem Abstand gepflanzt werden, denn es vergehen bis zu drei Jahre bis sich der Blausternbusch voll entwickelt hat.

Das ideale Substrat für den Blausternbusch auswählen

Der Boden sollte nicht zu trocken beschaffen sein. Ein durchlässiges und nährstoffreiches Substrat bietet die idealen Wachstumsbedingungen. Ein kalkhaltiger Boden wird gut vertragen. Durch das Untermischen von reifem Kompost oder Hornspänen kann die Erde aufgewertet werden.

Blausternbusch pflanzen – Schritt für Schritt

1. Standplatz auswählen
2. Boden vorbereiten
3. Pflanzabstand beachten
4. Pflanzloch ausheben
5. Pflanze einsetzen
6. Substrat auffüllen
7. Erde andrücken
8. Pflanze angießen

Bei der Pflanzung ist auf einen Pflanzabstand von 40 Zentimetern zu achten. Auf einen Quadratmeter können bis zu sechs Pflanzen gesetzt werden.

Blausternbusch gießen

Das Gießen des Röhrenstern sollte nicht vernachlässigt werde, wenn man sich an der Blütenpracht erfreuen will. An trockenen Standorten ist regelmäßig zu bewässern. An heißen Sommertagen kann die Pflanze morgens und abends gegossen werden.

Tipp: Gießen Sie langsam und schwemmen die Pflanze nicht ein. Der Wasserstrahl ist direkt auf den Boden zu richten und Blätter und Blüten sind auszusparen.

Blausternbusch düngen

Der Blausternbusch braucht nicht regelmäßig gedüngt zu werden. In einem frischen und nährstoffreichen Substrat ist keine zusätzliche Düngergabe nötig. Karger Boden ist bereits bei der Pflanzung aufzuwerten. Reifer Kompost stellt einen organischen Langzeitdünger dar, welcher die Pflanzen gut über ihr erstes Standjahr bringt. Jährlich im Frühling können weitere Düngergaben erfolgen.

Blausternbusch schneiden

Der Blausternbusch muss nicht regelmäßig beschnitten werden. Auch im Herbst wird die Pflanze nicht gekürzt. Stirbt das Laub ab, biegt es sich zum Boden hin und dient der Pflanze als Schutz vor Kahlfrösten. Im Frühling kann das welke Laub einfach abgeharkt werden.

Die wichtigsten Pflanz- und Pflegetipps im Überblick

TätigkeitErläuterung
Standort findensonnig bis halbschattig
Substrat vorbereitendurchlässig
nährstoffreich
feucht
kalkhaltig
Gießenregelmäßig gießen
nicht über Blätter und Blüten gießen
Staunässe vermeiden
DüngenKompost als Langzeitdünger im Frühling
keine weitere Düngung erforderlich
Schneidenkeine Schnittmaßnahmen notwendig
Laub wird im Frühjahr abgeharkt

Blausternbusch überwintern

Die Pflanze ist nicht winterhart. Daher muss der Blausternbusch einen Winterschutz aus Laub, Reisig oder Gartenvlies erhalten. In rauen Regionen bietet sich die Überwinterung in einem kühlen aber frostfreien Raum an.

Wird der Blausternbusch im Kübel angepflanzt, ist er im Herbst ins Haus zu holen oder als Schutz vor dem Durchfrieren auf einer Unterlage aus Holz oder Styropor zu positionieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here