Gartenpflege Pflanzen & Dünger

Brennnesseljauche – Ein umweltfreundlicher Dünger

Haben Sie viele Brennnesseln im Garten, können Sie daraus eine Brennnesseljauche herstellen. Damit erhalten Sie einen wirkungsvollen Dünger.

Brennnesseljauche
Brennnesseln eignen sich hervorragend als Dünger – © Martina / stock.adobe.com
Brennnesseln sind äußerst vielseitig einsetzbar. Jedoch werden sie leider zumeist als Unkraut verschmäht. Dabei kann aus Brennnesseln eine so genannte Brennnesseljauche angesetzt werden, die sich schon seit vielen Jahrzehnten als ausgesprochen umweltfreundlicher Gartendünger bewährt hat. Wie Sie Brennnesseljauche selber herstellen können, erfahren Sie im Folgenden.

Brennnesseljauche ansetzen

Zum Ansetzen der Jauche benötigen Sie einen verschließbaren Kunststoffbehälter – idealerweise einen Eimer. Den befüllen Sie mit circa 4 Liter Wasser. Dann schneiden Sie circa 20 bis 30 frische, ausgewachsene Brennnesseln ab und übergießen sie mit circa 1 Liter kochend heißem Wasser. Anschließend geben Sie dieses Gemisch in den bereits vorbereiteten Wassereimer.

Tipp: Wenn Sie möchten, können Sie die Brennnesseln dazu auch klein schneiden.

Während des Gärungsprozesses sollten Sie den verschlossenen Eimer möglichst an einem sonnigen Platz aufstellen. Denn die Gärung wird durch die Sonnenstrahlen beschleunigt. Sie müssen den Eimer zudem mehrmals täglich öffnen und die Jauche umrühren.

Während der relativ geruchsintensiven Gärung bilden sich im Jauche-Eimer Blasen, die nach circa zwei bis vier Wochen wieder verschwinden, womit der eigentliche Gärungsprozess abgeschlossen ist. Um eine hochwertige Jauche zu erhalten, sollte die Flüssigkeit jedoch noch mindestens eine weitere Woche im Eimer zubringen.

Tipp: Brennnesseljauche kann problemlos vom Frühjahr bis zum Herbst aufbewahrt werden – teils sogar noch länger!

Brennnesseljauche verwenden

Brennnesseljauche Verwenung
Brennnesseljauche eignet sich als Dünger und für die Schädlingsbekämpfung – © fotoliaanjak / stock.adobe.com

Pflanzen düngen:

Zum Düngen von Pflanzen müssen Sie die durch ein Sieb passierte Brennnesseljauche mit Wasser verdünnen. Anzuraten ist hierbei ein Mischverhältnis von 1:20 (für Jungpflanzen) bis 1:10 (für ältere und große Pflanzen) – das variiert jedoch je nach Pflanzenart.

Rasen düngen:

Selbstverständlich eignet sich Brennnesseljauche auch zum Düngen von Rasenflächen. Wenn Sie Ihren Rasen damit düngen möchten, dann sollten Sie die Jauche am besten mit einer Gießkanne ausbringen.

Boden düngen:

Des Weiteren eignet sich unverdünnte Brennnesseljauche auch zur Verbesserung vorherrschender Bodenverhältnisse. Dazu das Erdreich gut auflockern und mit Jauche satt begießen. Hat sich die Erde im Anschluss etwa zwei bis drei Wochen lang abgesetzt, können an diesem Standort wieder neue Blumen oder auch Gemüsepflanzen und Obstpflanzen eingepflanzt werden.

Tipp: Wird diese Art der Bodenbearbeitung allerdings im Frühjahr vorgenommen, sollte direkt danach keine zusätzliche Düngung der Pflanzen erfolgen!

Schädlinge bekämpfen:

Unverdünnte Brennnesseljauche ist selbst zur Schädlingsbekämpfung (z.B. gegen Blattläuse) einsetzbar. Hierzu die Jauche in eine Sprühflasche füllen und geschädigte Pflanzen ca. 3 Tage lang (jeweils einmal täglich) damit besprühen.

1 Kommentar

  1. Hallo, Brenesselsamen eignen sich auch gut als Gewürz. Die Samen im Herbst abnehmen und ohne Oel anbraten. Mit einer Gabel die Samen von den Strünken trennen. Strünke wegwerfen. Die Samen in ein trockenes Glas sammeln. So hat man lange etwas davon,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben