Gartenpflege Boden & Kompost

Gartenboden bestimmen – So wird’s gemacht

10.025 views
1
Sag's weiter:

Die Bodenbeschaffenheit im Garten spielt für das Gedeihen der Pflanzen eine der wichtigsten Rollen. Hier deshalb einmal erklärt, wie Sie den Gartenboden bestimmen.

Untersuchen Sie Ihren Boden
Untersuchen Sie Ihren Boden

Die meisten Pflanzen stellen eine gewisse Anforderung an die Bodenbeschaffenheit. Sie gedeihen also nur üppig, wenn Sie diese in den richtigen Boden einpflanzen. Viele Pflanzen passen sich den Bodenverhältnissen auch an, weshalb sie leider häufig aber auch eingehen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie für jede Bodenart die richtige Pflanzenauswahl treffen.

Das Problem ist häufig jedoch, dass besonders Hobbygärtner gar nicht erst wissen, was für einen Boden sie im Garten haben. Dementsprechend sind sie dann auch verwundert, wenn viele Pflanzen nicht richtig gedeihen wollen oder gar eingehen. Wir erklären Ihnen hier deshalb einmal, wie Sie die Bodenbeschaffenheit in Ihrem Garten bestimmen. Mit diesem Wissen werden Sie dann sicherlich nicht mehr die falschen Pflanzen im Garten einsetzen.

Gartenboden bestimmen – Schritt für Schritt erklärt

➤ Schritt 1 – Bodenart bestimmen:

Es gibt sehr viele verschiedene Bodenarten, die alle ganz bestimmte Merkmale haben. Anhand dessen können Sie also ganz leicht die Bodenart in Ihrem Garten bestimmt. Nehmen Sie einfach eine Bodenprobe und betrachten Sie diese etwas genauer. In dieser Übersicht finden Sie die einzelnen Merkmale der Bodenarten:

  • sandige Böden – sehr leicht, jedoch oftmals nährstoffarm
  • Moor-Böden – schwarzer, sehr feuchter Boden
  • schwere Böden – oftmals lehmhaltig, sehr fruchtbar, mit Staunässe behaftet, wird im Sommer extrem hart
  • kalkhaltige Böden (auch alkalische Böden genannt) – helle, steinige Böden, durchlässig und fruchtbar
  • kalkfreie Böden (auch saure Böden genannt) – speichern Feuchtigkeit gut, können mit Kalk neutralisiert werden

Und, konnten Sie analysieren, welchen Boden Sie im Garten haben? Wenn nicht, dann sollten Sie zu Schritt 2 übergehen. Wenn doch, dann springen Sie bitte zu Schritt 3 über.

➤ Schritt 2 – fachmännische Bodenanalyse durchführen lassen:

Bodenanalyse durchführen lassenEine genaue Auskunft, welcher Boden in Ihrem Garten anzutreffen ist, gibt Ihnen eine fachmännische Bodenanalyse. Dabei wird gleich auch noch eine Nährstoffanalyse durchgeführt und somit die Werte von Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Kalzium, Schwefel und sonstigen Spurenelementen (wie z.B. Eisen, Kupfer, Zink, etc.) bestimmt. Und so wird sie durchgeführt:

Vor allem der Winter eignet sich hervorragend für eine so genannte Bodenprobe. Dafür müssen Sie ein wenig Erde an verschiedenen Stellen aus den einzelnen Gartenbeeten entnehmen. Ideal ist es, wenn Sie dabei sogar noch unterschiedliche Bodentiefen ausgraben und miteinander vermischen. Die Bodenproben können Sie dann beim jeweils zuständigen Landwirtschaftsamt abgeben und analysieren lassen. Vorab sollten Sie sich allerdings genau über die Kosten informieren und am besten auch noch einmal genau erklären lassen, wo Sie wie viel Erde entnehmen und auch abgeben müssen.

➤ Schritt 3 – pH-Wert bestimmen:

pH-Wert bestimmenHaben Sie eine professionelle Bodenanalyse durchführen lassen, dann wird Ihnen der pH-Wert Ihres Gartenbodens automatisch genannt. Wenn Sie die Bodenart selbst bestimmt haben, dann müssen Sie nun noch den pH-Wert selbst bestimmen. Das ist wichtig, denn nicht jede Pflanze gedeiht auch auf jedem Boden. Die eine benötigt für ein gutes Gedeihen einen sauren Boden und die andere nicht. Die Regel ist, dass die meisten Pflanzen mit einem Säuregehalt (sprich also pH-Wert) von 5,5 bis 7,0 recht gut auskommen. Es gibt aber Ausnahmen, weshalb Sie lieber den pH-Wert bestimmen sollten.

In der Regel werden Gartenböden je nach pH-Wert wie folgt eingeteilt:

  • pH-Wert unter 4,5 = saurer Boden
  • pH-Wert von 5,5 = Sandboden
  • pH-Wert zwischen 6,5 und 7 = normaler Boden
  • pH-Wert über 7,2 = alkalischer Boden

Um diesen Wert nun zu bestimmen, sollten Sie sich am besten ein pH-Bodentest-Set kaufen. Wir empfehlen Ihnen z.B. das NEUDORFF PH Bodentest Set (hier günstig erhältlich). Hier müssen Sie einfach nur:

  1. etwas Erde in die mitgelieferten Röhren geben
  2. Röhren mit Wasser auffüllen
  3. eine Tablette dazugeben
  4. die Farbe mit den Angaben auf dem Set vergleichen und den pH-Wert bestimmen

Foto1: © Photographee.eu - Fotolia.com, Foto2: © OutdoorPhoto - Fotolia.com, Foto3: © Shawn Hempel - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here