Wer Heidesträucher im Garten hat, der sollte diese regelmäßig stutzen. Man muss dabei jedoch zwischen Winter- und Sommerheide unterscheiden.

Heidekraut stutzen
Heidekraut wird auch Erika genannt | © anela47 / stock.adobe.com

In wohl jedem Garten findet man Heidesträucher, die auch Erika genannt werden. Dabei gibt es auch oft eine bunte Mischung aus Sommer- und Winterheide. Die Sommerheide blüht ab August bis weit in den Oktober hinein. Die Winterheide erfreut den Hobbygärtner ab Dezember bis März. Dann blüht natürlich sehr wenig im Garten, die Heide dagegen ist aber sehr zuverlässig. Allerdings nur dann, wenn man ihr auch ab und zu mal einen Rückschnitt gönnt. Denn nur so wird sie auch stetig blühen.

Erika richitg stutzen

Wer die Erika nicht stutzt, der wird sehr schnell merken, dass sie von unten verholzt und irgendwann gar nicht mehr blüht. Hier verhält sie sich so wie der Lavendel. Und auch so wie der Lavendel geschnitten wird, muss die Erika gestutzt werden. Das heißt: Niemals ins Holz hineinschneiden, da sie von unten her sonst nicht mehr nachwächst. Die Sommererika sollte jährlich im Frühjahr geschnitten werden, die Wintererika im März, direkt nach der Blüte. Hier genügt es, wenn Sie alle paar Jahre zur Schere greifen.

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Ein Kommentar

  1. Kann ich meine sehr schönen dunkle Eriken auch im Sommer in den Balkonkästen lassen. Ich werde im März zurückschneiden. Blühen die wieder? Ich habe das Gefühl, dass die Blüten etwas „rieseln“.

Diesen Gartentipp kommentieren