Wenn Sie Ihren Kohl richtig lagern, dann können Sie den ganzen Winter über tolle Gerichte daraus zaubern. Ernten sollten Sie den Kohl nicht zu früh.

Kohl lagern
Kohl kann gut in einer Holzkiste gelagert werden | © michal812 / stock.adobe.com

Viele pflanzen gerne Kohl selber an. Am häufigsten Weißkohl und Rotkohl. Im Winter sollten Sie besonders darauf achten, dass Sie Ihren Kohl richtig lagern.

Kohl ernten

Wenn Sie Weißkohl und Rotkohl im Garten haben und diesen zu Hause den Winter über lagern möchten, dann sollten Sie einige Regeln beachten. Zuerst einmal ist es wichtig, dass der Kohl so lange wie möglich draußen im Beet bleibt. Dies kann durchaus bis zum ersten Frostgeschehen. Dann aber sollte der Kohl geerntet werden. Dazu ziehen Sie die Kohlköpfe mitsamt dem Strunk aus der Erde heraus. Den Strunk können Sie am Kohl belassen. Die Erde selbst müssen Sie nur grob entfernen. Nun haben Sie zwei Möglichkeiten, die Kohlköpfe zu lagern.

Kohl lagern – 2 Varianten

  1. Die beste Variante ist diese: Hängen Sie die Kohlköpfe einfach auf. Dazu müssen Sie lediglich die großen Umblätter nach oben biegen und mit dem Strunk zusammenbinden. Durch diese Methode werden die Kohlköpfe optimal vor Pilzerkrankungen geschützt.
  2. Alternativ zu dieser Variante können Sie die Kohlköpfe auch in luftige Holzkisten legen und diese mit Jutesäcken zudecken. Sie sollten daran denken, immer wieder zu kontrollieren, ob die Kohlköpfe faulen. Ganz wichtig für diese Lagervariante ist, dass Sie die Umblätter am Kohlkopf belassen. So werden die jungen und zarten Blätter im Inneren optimal geschützt.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen