Wenn Sie Ihre Pflanzen kälteresistenter und somit fit für den Winter machen möchten, dann sollten Sie schon im Herbst damit beginnen, ihnen Dünger mit einem hohen Kaliumanteil zu geben.

Pflanzen kälteresistenter machen – So funktioniert’s
Fit für den Winter | © Roman Milert / stock.adobe.com

Kalium und seine Wirkung

Der Grund ist ganz einfach: Kalium lagert sich in den Vakuolen an und erhöht den Salzgehalt der Zellsäfte. Durch die erhöhte Salzkonzentration wird die Pflanze nicht mehr so anfällig für Frost. Der Gefrierpunkt wird nämlich herunter gesetzt. Doch das ist noch nicht alles. Gleichzeitig wird der Saftdruck in den Wurzeln erhöht.

Das Düngen zur Folge, dass sowohl der Gasaustausch als auch der Wassertransport verbessert wird. Die Funktion der sogenannten Spaltöffnung der Blätter wird ebenfalls verbessert. Dadurch verdunstet mehr Wasser und es kann mehr Kohlendioxid zur Fotosynthese in das Gewebe der Pflanze eindringen.

Nicht alle Pflanzen düngen

Sie sollten jedoch nicht alle Ihre Pflanzen mit einem Dünger, der einen hohen Kaliumanteil hat, düngen. Sie sollten nur die Pflanzen mit solch einem Kaliumdünger versorgen, die auch anfällig für Fröste sind. Pflanzen, die ab einer Temperatur von -5 Grad Probleme kriegen könnten, sollten sicherheitshalber eine Düngung bekommen.

Auch der Rasen wird eine Kaliumdüngung dankbar annehmen. Besonders ältere Pflanzen haben von Natur aus nicht so viel Kalium in sich wie junge Pflanzen. Deshalb ist es für ältere Pflanzen sehr wichtig, dass Sie sie im Winter mit genügend Kalium versorgen.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen