Gartengestaltung

Rosenbogen aufstellen – 2 Tipps

Wenn Sie in Ihrem Garten einen Rosenbogen aufstellen möchten, dann sollten Sie ihn sehr gut befestigen, da er sonst irgendwann umfallen kann.

Rosenbogen aufstellen
Ein Rosenbogen dient oft als Durchgang – © fineart-collection / stock.adobe.com
Rosenbögen zieren unsere Gärten, bilden sehenswerte Hingucker und werden auch gern als Trennelement verwendet. Wir erklären Ihnen, wie Sie einen Rosenbogen aufstellen sollten.

Rosenbögen müssen stabil aufgestellt werden

Ein Rosenbogen wird oftmals als Durchgang an Wegen oder direkt am Eingang aufgestellt. Doch ein Rosenbogen will auch ordentlich und vor allem stabil aufgestellt werden. Der Grund: Zum einen braucht die Pflanze selbst, die im Laufe der Zeit natürlich wächst und schwerer wird, Halt, zum anderen aber auch wegen der Witterung. Wind zerrt am Rosenbogen und kann einen locker befestigten Bogen sehr schnell umwerfen. Befolgen Sie unsere Anleitung und Ihr Rosenbogen steht wie eine Eins.

Rosenbogen aufstellen – 2 Tipps

»Heben Sie an der Stelle, an der Sie den Rosenbogen platzieren wollen, vier Löcher aus, die eine Tiefe von mindestens 50 Zentimetern haben sollten. Danach stellen Sie ein Metall- oder Kunststoffrohr in genau derselben Länge senkrecht in das Loch und befüllen es mit Flüssigzement befüllen. Dieses Rohr sollten einen Durchmesser von etwa 20 Zentimeter haben. Nun müssen Sie den Rosenbogen nur noch in das Fundament stellen, den Zement aushärten lassen und die Löcher mit Erde füllen – fertig!

»Wenn Sie einen Rosenbogen aus Holz aufstellen möchten, dann sollten Sie das Holz nicht direkt in den Zement einlassen sondern erst sogenannte Balkenschuhe verwenden. Diese können Sie auch ohne Fundament in die Erde bringen. An den Balkenschuhen sollten Sie den Rosenbogen aus Holz fest anschrauben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben