Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Seidenbaum vermehren – So klappt’s über Stecklinge und per Aussaat

699 views
0
Sag's weiter:

Der Seidenbaum ist ein echter Hingucker in jedem Garten. Wer davon nicht genug bekommt, kann ihn auch ganz einfach vermehren. Probieren Sie es aus! Sie haben zwei verschiedene Möglichkeiten.

Seidenbaum vermehren - So wird's gemacht
In den länglichen Fruchtkörpern bilden sich die Samen für die Aussaat
Ihr Gartenfreund hat einen Seidenbaum und sie können Sie gar nicht daran satt sehen? Oder haben Sie schon einen und möchten gern noch einen haben? Die Vermehrung beim Seidenbaum ist denkbar einfach. Das bekommen auch unerfahrene Gärtner hin. Das Beste ist, dass Sie sogar zwei verschiedene Möglichkeiten haben. Die Vermehrung klappt per Aussaat und über Stecklinge. Beide Methoden funktionieren gleich gut.

➜ Vermehrung per Aussaat

Der Seidenbaum blüht von Juni bis August. Danach bilden sich längliche Fruchtkörper, die wie Bohnen aussehen. In ihnen befinden Sie die Samen. Die Schoten sind gelblich bis braun und leicht behaart. Sie werden bis zu 15 Zentimeter lang. Nehmen Sie die trockenen Fruchthülsen ab und öffnen Sie sie vorsichtig. Die Samen bewahren Sie bis zur Aussaat trocken, kühl und dunkel auf.

❶ Ab Februar beginnen Sie mit der Aussaat. Bevor Sie die Samen in Anzuchterde geben, weichen Sie die Samenkörner über Nacht in lauwarmem Wasser ein, das fördert die Keimfreudigkeit.

❷ Dann füllen Sie einige Töpfe mit Erde und legen die Samen darauf. Nur ganz dünn mit Substrat bedecken – die Samen sind Lichtkeimer und brauchen Helligkeit. Die Erde anschließend anfeuchten, aber nicht durchnässen.

❸ Spannen Sie nun über die Töpfe Klarsichtfolie oder decken Sie die Gefäße mit einer Glasscheibe ab, damit die Verdunstung reduziert wird. Die Töpfe stehen optimal an einem hellen Ort mit einer Temperatur von circa 25° Celsius.

❹ Nach einigen Wochen zeigen sich die ersten zarten Blättchen. Bei einer Größe von ungefähr 15 Zentimetern topfen Sie die Pflänzchen um. Lockere und humose Erde ist gut geeignet.

❺ Während der Anzuchtphase müssen Sie regelmäßig gießen, damit das Substrat immer leicht feucht ist. Achten Sie darauf, dass sich keine Staunässe bildet.

❻ Warten Sie mit dem Auspflanzen ins Freie, bis die jungen Seidenbäumchen stabil und mindestens 30 Zentimeter hoch sind. Auch das Klima muss passen: Die Jungpflanzen sind kälteempfindlich. Wenn Sie den Baum sicher schützen möchten, ist ein Kübel für die ersten Lebensjahre ideal. Dann können Sie das Bäumchen bei Frostgefahr an einen frostfreien Platz stellen.

➜ Vermehrung über Stecklinge

Genauso einfach funktioniert die Vermehrung über Stecklinge. Hier haben Sie sogar ebenfalls nochmal zwei verschiedene Möglichkeiten. Sie können Blattstecklinge abnehmen oder Wurzelstecklinge schneiden.

❶ Blattstecklinge sind frische Triebspitzen, die schon einige Blättchen gebildet haben. Schneiden Sie den Steckling auf einer Länge von ungefähr 10 Zentimetern ab und setzen Sie den Steckling in feuchte Anzuchterde.

❷ Wurzelstecklinge werden genauso behandelt. Die Methode ist allerdings nur geeignet, wenn Sie einen Seidenbaum im Kübel haben und diesen umtopfen. Dann können Sie Wurzelausläufer abschneiden, am besten über einem Wurzelknoten.

❸ Wenn sich genug neue Wurzeln gebildet haben – das erkennen Sie daran, dass erste Blättchen erscheinen – setzen Sie die Jungpflanze in ein größeres Gefäß.


Foto1: © Sonja Birkelbach - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here