Sie möchten Ihren Steingarten oder eine Mauer verschönern? Wie wäre es dann mit der Lesotho Mittagsblume? Sie ist nicht nur hübsch, sondern auch pflegeleicht.

Wer nach Pflanzen Ausschau hält, die wunderschön anzusehen sind und obendrein wenig Pflege benötigen, ist mit polsterbildenden Pflanzen immer gut beraten. Vor allem zu empfehlen ist hier die Lesotho Mittagsblume (Delosperma nubigenum). Sie zählt zwar zur Pflanzengruppe der Stauden, besitzt aber Eigenschaften von Sukkulenten. Und genau das macht diese Pflanze so pflegeleicht. Doch bevor wir zum Punkt Pflege kommen, klären wir erst einmal, woher diese Pflanze überhaupt stammt und wie sie aussieht.

Herkunft

Die Lesotho Mittagsblume stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika, insbesondere aus den Bergregionen. Dort hat sich diese Pflanze perfekt an die klimatischen Bedingungen angepasst. Extreme Wetterbedingungen machen ihr daher überhaupt nichts aus.

Aussehen und Wuchs

Lesotho Mittagsblume pflanzen, pflegen und überwintern
Die Lesotho Mittagsblume blüht von Mai bis Juli – © Galumphing Galah / stock.adobe.com

Die Lesotho Mittagsblume ist eine wintergrüne Staude, die zur Familie der Aizoaceae gehört.  Diese Pflanze kann eine Höhe von etwa 5 bis 10 cm erreichen und breitet sich teppichartig aus. Somit macht sich Delosperma nubigenum perfekt im Beet, Steingarten und auch im Bauerngarten.

Optisch ist Delosperma nubigenum auf jeden Fall ein richtiger Hingucker. Die Blätter sind nämlich fleischig, klein sowie zylindrisch und besitzen eine kräftige grüne Farbe. Somit heben sie sich, was ihre Form und Dicke angeht, deutlich von anderen Pflanzen ab. Es sind aber vor allem die leuchtend gelben Blüten, welche die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen. Diese erscheinen von Mai bis Juli, sind strahlenförmig und relativ klein, dafür aber zahlreich. Früchte bildet die Lesotho Mittagsblume wiederum in Form kleiner, trockener Kapseln aus, die Samen enthalten.

Steckbrief

Lesotho Mittagsblume (Delosperma nubigenum)
Pflanzenfamilie:Aizoaceae
Wuchshöhe:5 – 10 cm
Blütezeit:Mai – Juli
Blütenfarbe:Gelb
Standort:sonnig
Boden:durchlässig, mager, sandig, kiesig
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Standort und Bodenbeschaffenheit

Die Lesotho Mittagsblume gedeiht am besten an einem sonnigen Standort. Dieser sollte täglich mindestens sechs Stunden direktes Sonnenlicht erhalten. Besser ist sogar ein vollsonniger Standort. Die Mittagsblume bevorzugt dabei gut durchlässige, eher magere Böden und verträgt keine Staunässe. Ein sandiger oder kiesiger Untergrund ist daher ideal.

Aufgrund der Anforderungen an den Boden eignet sich die Lesotho Mittagsblume hervorragend für Steingärten und Trockenmauern. Aber auch als Bodendecker in sonnigen Beeten macht sich diese Pflanze gut. Außerdem: wie die Rote Mittagsblume, so können Sie auch die Lesotho Mittagsblume für die extensive Dachbegrünung verwenden und auf diese Weise zum Beispiel ein Gartenhausdach bepflanzen.

Pflanzanleitung

Die Lesotho Mittagsblume kann Ende Mai (nach den Eisheiligen) sowohl als Solitärpflanze gepflanzt als auch mit anderen Pflanzen kombiniert werden. Wichtig ist nur, dass Sie sie richtig einpflanzen. Gehen Sie dabei am besten folgendermaßen vor:

  1. Mischen Sie den Boden mit Sand oder feinem Kies im Verhältnis 1:1, um die Durchlässigkeit zu erhöhen. Bei schweren Böden kann auch die Zugabe von etwas Kakteenerde sinnvoll sein.
  2. Heben Sie nun ein Pflanzloch aus, das etwa doppelt so groß und tief wie der Wurzelballen der Pflanze ist. Achten Sie zwischen den Pflanzen auf einen Abstand von 20 bis 30 cm.
  3. Legen Sie am Boden des Pflanzlochs eine 5 cm dicke Schicht aus Kies oder grobem Sand an, um die Drainage zu verbessern.
  4. Nehmen Sie die Lesotho Mittagsblume vorsichtig aus dem Topf und lockern Sie den Wurzelballen leicht auf.
  5. Setzen Sie die Pflanze in das vorbereitete Pflanzloch und füllen Sie es mit der zuvor gemischten Erde auf. Anschließend die Erde leicht andrücken.
  6. Die Pflanze nun noch gründlich angießen, damit sich der Boden um die Wurzeln herum gut setzt.

Tipps zur Pflege

Lesotho Mittagsblume pflanzen, pflegen und überwintern
Die Lesotho Mittagsblume ist sehr pflegeleicht – © Katy / stock.adobe.com

Am richtigen Standort benötigt die Lesotho Mittagsblume eigentlich so gut wie gar keine Pflege und gedeiht somit ganz von allein prächtig. Dennoch sollten Sie den einen oder anderen Pflegetipp beherzigen:

Gießen:

Die Lesotho Mittagsblume benötigt generell nur wenig Wasser. In sehr trockenen Sommermonaten können Sie jedoch auch mal zur Gießkanne greifen. Dabei sollten Sie jedoch unbedingt verhindern, dass Staunässe entsteht. Diese verträgt die Mittagsblume nämlich überhaupt nicht. Deshalb ist es sogar ratsamer, eher zu einer Sprühflasche zu greifen als zur Gießkanne, denn der feine Sprühregen genügt meist schon vollkommen aus, um die Pflanze mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Im Winter hingegen sollte sie die Pflanze komplett trocken halten.

Düngen:

Zu Dünger müssen Sie eigentlich nicht greifen. Nur, wenn die Pflanzen in einem sehr mageren Boden wächst, können Sie diese im Frühjahr mit einem Kakteendünger versorgen.

Überwinterung:

Die Lesotho Mittagsblume ist winterhart. Bei extremen Kälteperioden ist es jedoch ratsam, die Pflanze mit einem Schutz aus Tannenreisig zu versehen.

Schnitt:

Zurückgeschnitten oder in Form gebracht werden muss die Mittagsblume nicht. Sie sollten stattdessen lieber verwelkte Blüten entfernen, denn so können Sie die Pflanze dazu animieren, ein zweites Mal zu blühen.

Krankheiten und Schädlinge erkennen und bekämpfen

Die Lesotho Mittagsblume ist relativ robust gegenüber Krankheiten und Schädlinge. Gelegentlich können jedoch Blattläuse auftreten. Sie sind zwar ein Ärgernis, aber kein allzu großes Problem. Bekämpfen Sie diesen Schädling einfach mit einer Mischung aus Wasser und Kernseife oder mit Brennnesseljauche.  

Ein weiterer tierischer Feind sind Schnecken, denn diese lieben die fleischigen Blätter. Um Schneckenfraß von vornherein zu verhindern, kann ein Schneckenzaun weiterhelfen. Gegen einen Befall hilft hingegen biologisches Schneckenkorn.

Bestseller Nr. 1
EXCOLO 10 m Schneckenzaun Schneckenschutz...
EXCOLO 10 m Schneckenzaun Schneckenschutz…
Mit wenigen Handgriffen einfach einzubringen.; Schnecken werden wirksam von Ihren Beeten ferngehalten.
13,99 €

Aber auch Wurzelfäule kann für die Lesotho Mittagsblume zum Problem werden. Nämlich dann, wenn die Pflanze in einem zu nassen Boden stehen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie eher zu wenig, als zu viel zu gießen. Lesetipp: Wurzelfäule erkennen, behandeln & vorbeugen.

Vermehrung

➩ durch Teilung:

Wenn Sie die Lesotho Mittagsblume an mehreren Orten im Garten anpflanzen möchten, können Sie bestehende, größere Pflanzen einfach teilen. Eine Teilung sollte dabei am besten im Frühjahr erfolgen. Graben Sie die Pflanze dazu einfach vorsichtig aus und teilen Sie diese in mehrere Stücke.

➩ über Samen:

Auch die Vermehrung über Samen ist möglich. Allerdings erfordert diese Vermehrungsvariante einiges an Geduld, weshalb ich Ihnen eher die Vermehrung über Teilung empfehle. Sollten Sie dennoch einen Versuch wagen wollen, können Sie die Pflanzen im März/April im Haus vorziehen. Die jungen Pflänzchen können dann nach den Eisheiligen ins Beet gesetzt werden. Alternativ dazu können Sie die Samen aber auch direkt ins Beet säen, sobald die Temperaturen konstant über 20 °C klettern.

➩ über Stecklinge:

Vermehren lässt sich die Lesotho Mittagsblume auch relativ gut über Stecklinge. Schneiden Sie dazu einfach einen gut entwickelten Trieb ab und stecken Sie diesen in einen Topf mit Anzuchterde. Ist er kräftig genug und ausreichend bewurzelt, können Sie ihn ins Freiland pflanzen.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen

Gartentipp des Tages!