Pflanzen Zimmerpflanzen

Usambaraveilchen vermehren – So gelingt es per Aussaat, Stecklingen & Geiztrieben

428 views
0
Sag's weiter:

Ein Usambaraveilchen zu vermehren ist kein Hexenwerk. Im Gegenteil, mit der richtigen Methode ist es einfach und sehr schnell mit Erfolg gekrönt.

Usambaraveilchen vermehren - So gelingt's per Aussaat, Stecklingen und Geiztrieben
© ClaraNila – Fotolia.com

Das Usambaraveilchen, auch Saintpaula genannt, ist eine äußerst beliebte Zimmerpflanze, die besonders dicke und dunkelgrün gefärbte Blätter aufweist. Sie ist äußerst pflegeleicht und deshalb auch besonders gut für Anfänger geeignet. Das besondere an der Pflanze ist, dass sie sich ganz einfach vermehren lässt. Sie haben dazu drei verschiedene Möglichkeiten:

  • Vermehrung durch Blattstecklinge
  • Vermehrung durch Aussaat
  • Vermehrung durch Geiztriebe

Die Vermehrung durch Blattstecklinge funktioniert dabei deutlich einfacher und schneller. Bei der Aussaat dauert es etwas länger bis kräftige und gesunde Jungpflanzen entstehen, ebenso wie bei der dritten Variante, bei der der Mutterpflanze Geiztriebe entnommen werden müssen. Bevor Sie sich aber nun schon entscheiden, möchten wir Ihnen die Vorgehensweise der drei Varianten hier einmal genauer erläutern.

Usambaraveilchen durch Blattstecklinge verwenden

1 Suchen Sie an Ihrer Pflanze ein großes und kräftiges Blatt an einer eher unsichtbaren Stelle. Dann reißen Sie das Blatt zusammen mit einem vier bis fünf Zentimeter langen Stiel ab. Wenn Sie an der unteren Stielkante mit einer Rasierklinge einen dünnen Streifen abschneiden, klappt die Bewurzelung schneller. Den Blattsteckling setzen Sie in einen Topf mit spezieller Anzuchterde oder einem Gemisch aus Torf und Sand, ungefähr einen Zentimeter tief. Den Steckling können Sie mit einem Zahnstocher stützen.

2 Gießen Sie vorsichtig mit lauwarmem Wasser und schützen Sie den Topf mit einer Plastikfolie. Die hohe Luftfeuchtigkeit sorgt für eine rasche Wurzelbildung. Stellen Sie den Topf an einen warmen, hellen Platz und lüften Sie die Folie täglich, damit sich kein Schimmel bildet. Nach etwa vier bis sechs Wochen sind die neuen Wurzeln kräftig genug.

3 Jetzt setzen Sie die Jungpflanze in einen Topf mit normaler Blumenerde. Zum Gießen verwenden Sie immer lauwarmes, kalkarmes Wasser. Bereits nach etwa zwei Wochen sind schwache Düngergaben sinnvoll. Sehr gut geeignet ist Orchideendünger.

» Alternative für die Bewurzelung: Setzen Sie die Stecklinge in Sphagnum Moos. Das hat den Vorteil, dass die Stecklinge sehr feucht gehalten werden können, ohne dass sie Schaden nehmen. Als Gefäße sind Einweg-Schnapsgläschen aus Plastik bestens geeignet. Die kleinen Becher stellen Sie in eine flache, mit Wasser gefüllte Schale. Gießen Sie nach, bevor das Wasser verbraucht ist, das Moos darf nicht austrocknen. Sie erkennen von außen, wie sich die Wurzeln entwickeln, und können die bewurzelten Stecklinge dann in normale Erde umsetzen.

Usambaraveilchen vermehren durch Aussaat

Die Aussaat klappt am besten mit gekauften Samen. Das Saatgut gehört zu den Lichtkeimern. Verwenden Sie ein Anzuchtsubstrat in einem flachen Gefäß und streuen Sie die Samen locker auf die Erde. Immer leicht feucht halten und an einen hellen, warmen Platz stellen. Die Samen keimen nach etwa zwei Wochen, weitere zwei bis drei Wochen später vereinzeln Sie die jungen Pflanzen.

Ab einer Größe von etwa zehn Zentimetern dürfen die Pflanzen in eigene Töpfe mit normaler Blumenerde.

Vermehren durch Geiztriebe

Diese Triebe entwickeln sich seitlich an den Stielen der Mutterpflanze. Suchen Sie kräftige, starke Geiztriebe, die Sie mit einem scharfen Messer schräg abschneiden. Dann setzen Sie die Triebe wie Blattstecklinge in Anzuchterde


Foto1: © ClaraNila - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here