Fledermäuse sind nachtaktive Tiere und ruhen sich tagsüber in alten Baumhöhlen, faulen Astlöchern und anderen Geheimverstecken an und in Bäumen aus. Da alte marode Bäume aber heutzutage ziemlich schnell abgeholzt werden, wird es für Fledermäuse immer schwieriger ein geeignetes Plätzchen zu finden. Dabei ist der tiefe Schlaf, für sie absolut überlebenswichtig.

Fledermäuse im Garten – Ja oder nein?

Wer abends gerne auf der Terrasse sitzt und dabei von Mücken umschwärmt wird, dürfte einen deutlichen Nutzen darin erkennen, Fledermäuse in seinem Garten anzusiedeln. Fledermäuse sind nämlich bekannt für ihren enormen Appetit auf Insekten – insbesondere Mücken, Motten und Käfer sollten auf der Hut sein. Das macht Fledermäuse zu unseren natürlichen Verbündeten im Kampf gegen ungewünschte Schädlinge. Also mit einem Fledermauskasten schützen Sie nicht nur bedrohte Arten, sondern können auch wieder entspannte Sommerabende auf Ihrer Terrasse verbringen.

Unterschlupf bauen

Was viele nicht wissen … Auch für Fledermäuse lässt sich ein kleiner Unterschlupf bauen, ähnlich wie ein Vogelhäuschen. Somit können Sie den Fledermäusen ihren wichtigen Lebensraum zurückgeben. Wie Sie in dem Video vom Nabu einfach kreativ sehen können, ist so ein Fledermauskasten schnell gebaut.

Sie brauchen nur:

  • Holzbretter
  • ca. 2 cm stark
  • öko-zertifiziert (z. B. FSC)
  • Holzschrauben
  • 3,5 x 40 mm (17 Stück)
  • 3,5 x 30 mm (2 Stück)
  • Bleistift
  • Lineal, Geodreieck, Maßband
  • Stichsäge
  • Holzfeile
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Pinsel
  • Leinöl

Bauplan für den Fledermauskasten gibt es hier: nabu/fledermausschutz.pdf

Wichtige Tipps zum Aufhängen

Wie oben schon erwähnt, ist es enorm wichtig, dass die Fledermäuse tagsüber ihre Ruhe haben. Hängen Sie den Fledermauskasten also unbedingt an einem lärmgeschützten Ort auf.

Die optimale Höhe liegt bei ungefähr drei bis fünf Metern und sollte für die Fledermäuse ohne Hindernisse, wie Äste und Blätter, zu erreichen sein. Achten Sie außerdem darauf, dass der Kasten nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Auch von einem zu kühlen und windigen Ort ist abzuraten.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen