Gartentipps

Walnüsse lagern – So wird’s gemacht

41.680 views
0
Sag's weiter:

Walnüsse vom eigenen Baum sind einfach köstlich. Wer aber längere Zeit etwas von der Frische haben möchte, muss sie ordentlich lagern, da sie sonst anfangen zu schimmeln.

Walnüsse sind mehrere Monate haltbar
Walnüsse sind mehrere Monate haltbar

Einen eigenen Walnussbaum im Garten sein Eigen nennen zu können ist schon etwas Besonderes. Ab Mitte September kommen dann Walnuss-Fans voll und Ganz auf ihre Kosten. Die reifen Nüsse fallen zu Boden und können dann eingesammelt und verspeist werden. Verzichten Sie unbedingt darauf, die Nüsse vom Baum abzuschlagen, um mit der Ernte schneller voran zu kommen. Zum einen schaden Sie dadurch dem Walnussbaum und zum anderen ernten Sie womöglich Walnüsse, die noch gar nicht reif sind. Reife Walnüsse erkennen Sie an der schrumpligen und schwarzen Außenhülle.

Über eine reiche Ernte freut sich jeder Gärtner. Wenn die Menge dann aber so hoch ist, dass man gar nicht so schnell essen kann, wie sie vom Baum fallen, dann muss man sich Gedanken machen. Damit Sie solange wie möglich von der Frische Ihrer Walnüsse profitieren können, müssen diese richtig gelagert werden. Schlimmstenfalls fangen sie an zu schimmeln und Ihre Ernte ist dahin. Das wäre doch ärgerlich oder?

3 Tipps für die richtige Lagerung von Walnüssen

Walnüsse zu lagern ist nicht schwer und auch nicht großartig zeitaufwendig. Es gibt lediglich eine paar wichtige Dinge zu beachten.

➤ Tipp 1: Schale vorsichtig abbürsten

An einigen Walnüssen haben sich noch Reste der grünen Schale festgesetzt. Diese sollten Sie vorsichtig abbürsten. Auf keinen Fall abwaschen, da die Schale dann weich wird und so schneller anfängt zu schimmeln.

➤ Tipp 2: Walnüsse trocknen lassen

Nachdem Sie die Schale von Resten befreit haben, müssen die Walnüsse bei einer Temperatur von etwa 25 Grad trocknen. In dem Raum dürfen keine Temperaturen von über 30 Grad herrschen, da die Nüsse sonst sehr schnell ranzig werden. Haben Sie ebenfalls ein Auge auf die Luftfeuchtigkeit im Raum. Diese darf nicht zu hoch sein, da auch hier mit einem Schimmelbefall zu rechnen ist.

» Hinweis: Sobald Schimmel an Nuss oder Kern zu sehen ist, nicht mehr essen! Dieser sogenannte Nussschimmel enthält starke Giftstoffe.

Für den Trocknungsvorgang, der mitunter bis zu 6 Wochen andauern kann, die Nüsse großflächig und einlagig ausbreiten. Es muss überall Luft ran kommen.

➤ Tipp 3: Walnüsse einlagern

Sind die Walnüsse trocken, können Sie sie in Säcke oder andere Netze oder Behälter geben und kühl aufbewahren. Hier eignet sich beispielsweise ein Keller optimal an.

Bestmöglich gelagert sind Walnüsse über mehrere Monate haltbar. Ich habe in diesem Spätsommer noch Walnüsse vom letzten Jahr gegessen, die nichts von ihrem köstlichen Geschmack einbüßen mussten.

Lagerung von geschälten Nüssen

Wenn Sie schon eine Großzahl Ihrer Nüsse geknackt haben, dann sind sie nur etwa vier Wochen haltbar. Das aber auch nur, wenn sie luftdicht, kühl und trocken in einem geschlossenen Gefäß aufbewahrt wurden.

» Mein Tipp: Walnüsse lassen sich auch einfrieren. So haben Sie deutlich länger etwas von Ihren Walnüssen und müssen nicht auf Teufel komm raus die gehackten Walnüsse in sich hinein stopfen. Dazu die Kerne auf ein Backblech legen, trocknen lassen und anschließend luftdicht verpackt in den Kühler geben. Hierin halten sie sich bis zu 12 Monate.


Foto1: © cirquedesprit - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here