Gartengestaltung Dekoration

Dekoration im Garten – 4 Tipps für die kalte Jahreszeit

13.120 views
1
Sag's weiter:

Zumeist im Spätherbst macht sich in zahlreichen Gartenanlagen ein tristes Bild breit. Damit Ihr Garten nicht langweilig aussieht, hier 4 Tipps für eine schöne Dekoration im Garten.

Lassen Sie Ihrer Fantasie beim Dekorieren freien Lauf
Lassen Sie Ihrer Fantasie beim Dekorieren freien Lauf

Tipp 1 – Dekorationsauswahl

Für die Dekorationsauswahl stehen neben Heu und Stroh auch gesammelte Nüsse und Kastanien, bunte Kürbisse und Herbstlaub sowie Reisigzweige zur Verfügung. Darüber hinaus noch getrocknete Artischockenblüten, Lampionblumen, Efeuranken, Blüten der Fetthenne, Wurzelstöcke, getrocknete Früchte (z.B. Orangenscheiben), usw. Vielfach werden bis zum Jahreswechsel aber auch noch blühende Astern, Chrysanthemen und Heidekraut in den Gärtnereien angeboten. Womit sich die herbstlichen Dekorationen in vielen Farbnuancen aufpeppen lassen.

Sehr witzig: Aus Heu und Stroh können Sie reizende Figuren binden. Probieren Sie es einfach mal aus.

Tipp 2 – Dekorieren

Zum Dekorieren eignen sich hervorragend alle Arten von frostfesten Terracotta-Gefäßen und Metalltrögen in Eingangsbereichen und Terrassenbereichen. Aber auch in den Blumenbeeten selbst wird ein herbstliches Arrangement schnell zum Blickfang einer gesamten Gartenanlage. Empfehlenswert ist in der meist stürmischen Herbstzeit allerdings immer eine stabile Fixierung der Dekorationsartikel innerhalb des jeweiligen Arrangements. Beispielsweise mit Draht, Bambusstäben, Nägeln, Drahtgeflechten und dergleichen mehr.

Tipp 3 – Blühende Pflanzen

Alle frischen Pflanzen müssen Sie immer direkt ins Erdreich bzw. in das zu dekorierende Pflanzgefäß einsetzen. Die passend zur Pflanze ausgewählten Dekorationsartikel können Sie anschließend hübsch um die Pflanze herum drapieren.

Und während schon bald nach dem Jahreswechsel erstmals Christrosen und Schneeglöckchen wieder frisch aus der Erde sprießen, erzielen diese zarten Blümchen eine besondere Aufmerksamkeit, wenn sie besonders hervorgehoben werden. Beispielsweise durch frisches Tannengrün, das Sie lose um diese Pflanzengruppen legen können.

Tipp 4 – Stimmung erzeugen

Wichtig ist gerade in der kalten Jahreszeit, dass mit diesen Dekorationen aber auch besondere Stimmungen im Garten erzeugt werden. Bereits ab Mitte September bis in den November hinein werden deshalb gerne die großen Kürbisse ausgehöhlt und mit Kerzenlichtern bestückt. Vor allem in dunklen Stunden wirken diese Kürbisse dann besonders heimelig. Aber auch kleine Laternen, in denen Kerzen flackern, sehen im Garten besonders schön aus.

Besonders modern ist inzwischen auch das Aufstellen von Pergamenttütchen entlang der Gartenwege, die äußerst stimmungsvoll mit Teelichtern bestückt werden können. Allerdings dürfen Sie diese Dekoration dann auch nicht aus den Augen lassen.

Um die Weihnachtszeit herum können Sie blühende Blumenstöcke problemlos durch weihnachtliche Dekorationsartikel, wie beispielsweise Christbaumkugeln oder glänzende Gartenkugeln ersetzen. Ebenfalls werden dann auch im Fachhandel zahlreiche Weihnachtsdekorationsartikel für den Gartenbereich angeboten.


Foto1: © tinlinx - Fotolia.com, Foto2: © Anna Bausova - Fotolia.com, Foto3: © sonne fleckl - Fotolia.com, Foto4: © free_photo - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

  1. Wer keine zeit oder Lust hat Herbstdekorationen für inne und außen selbst zu machen, kann schöne Dekorationen fertig kaufen oder diese mit selbstgebasteltem kombinieren. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here