Ab Juni bezaubern die herrlich duftenden Duftwicken jeden Gärtner, der sie im Blumenbeet gepflanzt hat. Wie Sie Ihre Duftwicken pflegen sollten, erfahren Sie hier.

Duftwicken pflegen
Eine einzigartige Kletterpflanze – Die Duftwicke | © jon / stock.adobe.com

Die Blüten sind sehr schmückend

Bei der Duftwicke (Lathyrus odoratus) handelt es sich um eine einzigartige Kletterpflanze, die ohne Blüten fast wie eine Erbsenpflanze aussieht. Erscheinen jedoch im Juni die wunderschönen Schmetterlingsblüten, dann denkt niemand mehr, dass es sich bei der Pflanze um Erbsen handelt.

Sie sind sehr schmückend und halten besonders lange, wenn Sie einige Ratschläge befolgen. Wir möchten Ihnen deshalb hier einmal vier Tipps geben, wie Sie Ihre Duftwicken pflegen sollten.

Duftwicken pflegen – 4 Tipps

  1. Kompost hilft den Pflanzen, lange durchzuhalten. Wenn zwei Drittel der Blüten der Wicken verblüht sind, sollten Sie die Pflanzen mit Kompost anhäufeln. Die Nährstoffe versorgen die Pflanze, diese entwickelt neue Wurzeln und Triebe und wird obendrein kräftiger. Das vermindert auch einen Befall von Mehltaupilzen.
  2. Schneiden Sie welke Blüten immer sofort ab. Entfernen Sie dabei nicht nur die Blüten, sondern auch die Triebspitzen. Dadurch wird die Neubildung angeregt und die Pflanze blüht um viele Wochen länger und natürlich auch üppiger.
  3. Erlaubt ist auch, sich regelmäßig Triebe für die Vase zu schneiden. Auch das regt die Neubildung von Blüten an.
  4. Parallel können Sie aber auch ein paar Früchte ausreifen lassen. Bis zum Herbst sind so Samen entstanden, die Sie dann aussäen können. Wenn Sie das machen, dann können Sie sich im nächsten Jahr über neue Duft-Wicken freuen.
Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Ein Kommentar

  1. Meine ausgesäten Wicken haben lange gebraucht um 10 cm lang zu werden. Nach dem Auspflanzen in meine Balkonkästen hat irgendetwas die Spitze abgefressen. Hilfe benötigt!

Diesen Gartentipp kommentieren