Wenn Sie Ziersträucher gut finden, werden Sie die Fasanenspiere lieben. Sie ist nämlich nicht nur pflegeleicht, sondern auch wunderschön. Hier einige Sorten und Pflege-Tipps vorgestellt.

Fasanenspiere: Sorten und Pflege-Tipps vorgestellt
Rotblättrige Fasanenspiere | © Adkan / stock.adobe.com

Die eigentlich rotblättrige Fasanenspiere zählt zu den wirklich pflegeleichten und dabei üppig blühenden Ziersträuchern (unter anderem auch mit Beeren), weshalb sie für nahezu alle Gartenanlagen unserer Breitengrade bestens geeignet ist.

Schnell wachsende Fasanenspieren kommen dabei mit fast allen Standorten zurecht, weil sie in Sonne und Halbschatten gleichermaßen gut gedeihen und zudem an die jeweilige vor Ort vorherrschende Bodenbeschaffenheit kaum Ansprüche stellen. Doch im Folgenden erst einmal einige Sorten vorgestellt, die in jedem Garten einfach nur toll aussehen.

Fasanenspiere-Sorten:

  • Summer Wine: Rotblättrige Sorte mit weiß-rosa Blüten/geringere Wuchshöhe bis ca. 1,5 Meter
  • Luteus: Ab Mai trägt diese Sorte bereits ihre weißen Blüten/gelb-grüne Blätter
  • Diabolo: Rote Blätter, die sich im Herbst in leuchtendes Orange umfärben/cremeweiße Blüten/wird auch als Teufelsstrauch bezeichnet
  • Angel Gold: Gelbgrüne Blätter, die im Frühjahr sogar noch durch einen Kupferrand verziert werden/trägt nach der Blüte violettfarbige Früchte/geringe Wuchshöhe bis ca. 1,2 Meter
  • Little Devil: Benötigt einen sonnigen Standort/wächst nur ca. 1 Meter hoch, kann deshalb auch im Blumenbeet ihren Platz finden
  • Darts Gold: Wird auch als Zwerg-Fasanenspiere bezeichnet/verfügt über leuchtend gelbes (leicht grünes) Laub und rötliche Blüten
  • Nugget: Limonengrünes Laub/für die Heckenbepflanzung bestens geeignet/Wuchshöhe ca. 2 Meter/gut schnittverträglich
  • Lady in Red: Rotlaubig/bis zu 3 Meter hoch/recht robuste Sorte
  • Diable d´Or: Schnell wachsende, rotlaubige Sorte/gut schnittverträglich/weiße Blütenpracht von Mai bis Juli

Tipp:

Da die Fasanenspiere in vielen unterschiedlichen Farben angeboten wird, lässt sich in Kombination aller Sorten auch eine hübsche Gartenhecke kreieren.

Pflegetipps für die Fasanenspiere

Einmal gepflanzt und gut angewachsen, benötigt die Fasanenspiere in der Folgezeit kaum noch zusätzliche Pflege. Hier jedoch ein paar Tipps, um ihre Schönheit noch ein wenig zu unterstützen:

» Tipp 1 – Rückschnitt

Die winterharte Fasanenspiere, eine Unterart der Blasenspieren (wird auch schneeballartige Blasenspiere genannt), wächst durchschnittlich bis zu 3,5 Meter hoch und breit. Sie können die Fasanenspiere jedoch durch regelmäßige Rückschnitte im zeitigen Frühjahr oder Herbst problemlos kleiner halten. Sie sollten hierbei jedoch keinen Radikalschnitt durchführen, sondern lieber des Öfteren mal zur Gartenschere greifen.

» Tipp 2 – Düngen

Düngen müssen Sie eine Fasanenspiere nur bei Bedarf. Ansonsten genügt es vollkommen, wenn Sie im Frühjahr ein wenig Kompost rund um den Pflanzenstamm einarbeiten.

» Tipp 3 – Gießen

Auch was das Gießen betrifft, so müssen Sie hierbei nicht viel Rücksicht auf die Fasanenspiere nehmen. Sie benötigt nämlich eigentlich nur während längerer Trockenperioden im Hochsommer etwas Wasser.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen