Wenn der Winter Einzug gehalten hat, dann können Sie sich und Ihrem Garten mal eine Auszeit gönnen. Dennoch sollten Sie rund um den Garten im Winter einige Regeln beachten.

Sie müssen ein paar Regeln beachten

Wenn der Winter im heimischen Garten Einzug gehalten hat, Väterchen Frost sein Übriges tut und auch noch Schnee fällt, dann ist die Zeit gekommen, den Garten ruhen zu lassen und auch sich selbst ein Päuschen zu gönnen. Dennoch sollten Sie im Winter ein paar Regeln beachten, damit Ihr Garten diesen gut übersteht.

Garten im Winter – Beachten Sie diese Regeln

Regel Nr. 1: Laub und Reisig

Laub und Reisig sind ein wichtiger Bestandteil des Gartens. Sie bieten einen natürlichen Schutz für Pflanzen und Tiere. Laub und Reisig sollten daher nur entfernt werden, wenn sie eine Gefahr darstellen, z. B. wenn sie auf Wegen oder Gehwegen liegen und zu Stolperfallen werden können.

Regel Nr. 2: Rasen

Sie sollten den Rasen bei Frost auf keinen Fall betreten. Die gefrorenen Grashalme knicken dabei nämlich ab. Sobald der Winter vorbei ist, sind diese Bereiche dann sehr oft braun.

Siehe Beitrag: Rasen im Winter

Regel Nr. 3: Schneeberge auf dem Rasen

Auch sollte Schnee, der mit einem Schneeschieber vom Weg entfernt wird, nicht auf dem Rasen gelagert werden. Unter einer so dicken Schneedecke, die auch nur langsam taut, kann der Rasen absterben. Sicherlich wächst er im Frühling wieder nach, doch das dauert eine Weile. Sie müssen die ganzen Schneemassen also irgendwo anders lagern.

Regel Nr. 4: Gemüsegarten nicht umgraben

Den Gemüsegarten sollten Sie im Winter unbedingt ruhen lassen. Das Umgraben im Winter schadet den Bodenlebewesen und kann Staunässe verursachen.

Regel Nr. 5: Gießkannen und Gartengeräte

Rechtzeitig zum Start der frostigen Tage sollten Sie Gartengeräte und Gießkannen trocken einlagern. Gießkannen können sich sonst mit Regenwasser füllen, einfrieren und platzen. Ähnliches gilt für Gartenschläuche, Handbrausen und ähnliches Zubehör.

Regel Nr. 6: Laubhaufen und Kompost

Zu guter Letzt sollten Sie auch keine Laubhaufen umschichten oder im Kompost herumstochern. Das hat den einfachen Grund, dass sich dort oft Tiere zum Winterschlaf zurückziehen, die sonst gestört werden würden.

Generell gilt: Beobachten Sie Ihren Garten. Achten Sie auf Schäden, die durch Frost oder andere Witterungseinflüsse entstanden sind.

Beginnen Sie bereits im Winter mit der Planung für das nächste Gartenjahr. So können Sie die passenden Pflanzen und Materialien rechtzeitig besorgen.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Ein Kommentar

Antwort hinterlassen