Gartengestaltung DIY Anleitungen

Gartenbank aus Beton selber bauen – Anleitung & Tipps

2.265 views
0

Dekorationen aus Beton im Garten liegen aktuell sehr im Trend. Auch eine Sitzbank lässt sich aus beton ganz einfach selber bauen. Wie das geht und wie sie sich gestalten lässt, erfahren Sie hier.

Bank aus Beton selber bauen
© Александр Беспалый – Fotolia.com

Warum immer Holz, Metall oder Plastik? Betonmöbel liegen voll im Trend und sind besonders im Garten geradezu unverwüstlich. Besonders, wer es eher modern und minimalistisch mag, wird eine Gartenbank aus Beton lieben, kommt sie doch ganz ohne Schnörkel und Verzierungen aus. Gartenbänke aus Beton sind preiswert und massiv. Die Kühle des Betons wird durch den Kontrast zu warmen Hölzern aufgefangen. Wie Sie robuste und langlebige Gartenbänke aus Beton bauen können, verraten wir Ihnen nun.

Möbel aus Beton – was spricht dafür?

Möbel aus Beton haben in letzter Zeit einen wahren Boom erfahren. Designer haben hier eine Nische entdeckt und lassen sich ihre Kreationen teuer bezahlen. Dabei lassen sich Möbel aus Beton selbst vergleichsweise preiswert herstellen. Mischen Sie Zement, Gestein und Wasser oder verwenden bereits vorhandene Betonteile. Besonders im Außenbereich ist Beton ein Material mit vielen Vorteilen. Gartenmöbel aus Beton sind dauerhaft haltbar und können auf Grund ihres Gewichtes auch im Vorgarten aufgestellt werden, Diebe werden mit Sicherheit die Finger davon lassen.

Neben Gartenmöbeln lassen sich aus Beton auch

  • Stühle
  • Hocker
  • Schränke
  • Betten
  • Arbeitsplatten
  • Waschbecken
  • oder Pflanzkübel

herstellen.

Welcher Beton eignet sich für die Möbelherstellung?

Um eine Gartenbank herzustellen kann eine handelsübliche Betonmischung Verwendung finden. Sie können sich Ihren Beton aber auch selbst anmischen. Hierfür benötigen Sie:

  • Zement
  • Kies oder Sand
  • Wasser

Für umfangreicherer Projekte bietet sich die Verwendung von Poren- oder Leichtbeton an. Dieser wurde mit Blähton versetzt, dadurch bilden sich Lufteinschlüsse und die Dichte des Betons wird geringer. Sie können natürlich auch bereits vorhandene Betonteile nutzen und diese zu einer Gartenbank umfunktionieren. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Gartenmöbel mit Übergewicht

Ihre Gartenbank wird kein Leichtgewicht. Beton bringt einiges an Gewicht mit und selbst, wenn Sie Porenbeton verwenden, wird Ihre Gartenbank niemand so schnell aus den Angeln heben. Überlegen Sie sich daher vorab, wo die Bank aufgestellt werden soll und transportieren die Betonteile an Ort und Stelle, bevor die Bank fertig montiert wird.

» Tipp: Erhalten die Betonmöbel einen Überzug aus Dichtschlämme, kann der Gartenbank Feuchtigkeit nichts anhaben und auch leichte Fröste werden unbeschadet überstanden.

Holz trifft Beton

Beton ist kalt und nüchtern? Dann stellen Sie Ihrer Gartenbank aus Beton doch einfach Holz an die Seite. Werden Sitzflächen aus Holz gestaltet, wirkt die Bank viel freundlicher und einladender. Nutzen Sie Holz das für den Außenbereich geeignet ist und nicht so schnell verschleißt. Neben Teak und anderen Tropenhölzern erfüllt auch die Europäische Eiche diese Zwecke. Eine Gartenbank komplett aus Beton wäre kein wirklich gemütlicher Sitzplatz. Der Körper kühlt durch den direkten Kontakt mit der Betonschicht sehr schnell aus. Daher sind Holzleisten auf der Sitzfläche und am Rücken mehr als willkommen.

Gartenbank aus Beton selber bauen – Variante 1

Materialliste

  • Betonteile
  • Kantholz
  • Dübel
  • Schrauben
  • Holzlasur

Werkzeugliste

  • Schlagbohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Kappsäge
  • Schleifmaschine
  • Schleifpapier
  • Zollstock
  • Pinsel
  • Bleistift

Anleitung

❶ Beton gießen
❷ Betonsteine aufstellen
❸ Holzlatten zuschneiden
❹ Löcher vorbohren
❺ Vertiefungen einbringen
❻ Löcher auf Betonsteine übertragen
❼ Löcher bohren
❽ Holzlatten lasieren
❾ Latten in die Dübel schrauben
❿ Holzlatten auf die Unterlatten schrauben

Zunächst werden die L-Steine hergestellt. Mischen Sie hierfür den Beton nach Anleitung und füllen diesen in die vorbereiteten Formen. Ist der Beton vollständig ausgehärtet, wird der Winkelstein aus der Form entfernt. Haben Sie die beiden benötigten L-Steine hergestellt, werden diese, am besten mit einer Schubkarre, an den späteren Aufstellort der Gartenbank transportiert.

» Tipp: Nutzen sie beim Ausrichten der Betonsteine eine Wasserwaage, damit die Bank später gerade steht.

Wird die Bank auf einem lockeren Boden, zum Beispiel einem Beet aufgestellt, lässt sich durch das Aufbringen einer Kiesschicht eine gerade Fläche erzeugen. Durch eine Schicht Betonestrich, welche auf den Kies aufgebracht und anschließend gewässert wird, bekommen die Betonsteine zusätzlichen Halt.

Nun werden die Holzlatten je nach Wunschlänge zugeschnitten. Damit auf der Gartenbank auch mehrere Personen Platz finden, bietet sich eine Länge von zwei Metern an. Die Holzlatten werden nun auf den Beton aufgeschraubt. Zunächst bringen Sie die beiden langen Latten an und darauf lassen sich dann kürzere Holzlatten in der bewünschten Bankbreite aufschrauben. Für das Anbringen der Unterlatten ist der Einsatz von Dübeln notwendig. Bevor die Holzlatten aufgeschraubt werden, werden diese mit Holzschutz versorgt. Wer möchte, kann an der Vorder- und Rückseite der Bank noch weitere Latten in Bankbreite anbringen, damit erhält die Gartenbank eine zusätzliche Verblendung und wirkt damit einladender und weniger kühl.

Gartenbank aus Betonbausteinen – Variante 2

Sie möchten sich das Anmischen des Betons sparen, aber dennoch nicht auf eine Gartenbank aus Beton verzichten? Dann nutzen Sie doch einfach fertige Betonbaussteine. In wenigen einfachen Schritten entsteht eine dekorative und robuste Gartenbank, welche sich auch ohne großartige handwerkliche Erfahrung herstellen lässt.

Materialliste

  • Betonbausteine
  • Sperrholzplatte
  • Kleber
  • Kissen zur Dekoration

Werkzeugliste

  • Wasserwaage
  • Hammer
  • Kartuschenpistole
  • Schutzbrille
  • Schutzhandschuhe

Anleitung:

❶ Standort festlegen
❷ Betonbausteine positionieren
❸ Betonreihe verkleben
❹ weitere Reihe Betonbausteine platzieren
❺ zweite Betonreihe verkleben
❻ Sperrholzplatte zuschneiden
❼ Sperrholzplatt verkleben
❽ Dekoration anbringen

Zunächst wird der Standort der Gartenbank bestimmt, denn diese muss an Ort und Stelle aufgebaut werden. Achten Sie auf einen festen, ebenen und tragfähigen Untergrund. Dort wird die erste Bankreihe nun mit Hilfe der Betonbausteine aufgebaut. Die Blöcke können dabei nach Belieben angeordnet werden. Sie bestimmen die Größe der späteren Bank also selbst. Damit die Bank Stabilität bekommt, bieten sich zwei Reihen von Betonbausteinen an.

» Tipp: Ordnen Sie die Betonblöcke versetzt an. Dies verleiht der Bank mehr Stabilität.

Die Mitte des hinteren Betonblocks liegt dann also genau am Schnittpunkt der Betonblöcke der vorderen Reihe. Nun werden die Blöcke miteinander verbunden. Hierfür ist ein Konstruktionskleber zu verwenden. Der Kleber wird tropfenweise beidseitig aufgetragen, anschließend werden beide Blöcke unter Druck zusammengefügt. Auf diese Weise werden alle Blöcke der unteren Reihe zusammengeklebt.

» Tipp: Bevor Sie weiterarbeiten, lassen Sie die Betonbausteine über Nacht trocknen.

Durch die versetzte Anordnung der Betonblöcke ist in der hinteren Reihe eine leere Stelle entstanden. Diese wird nun ausgefüllt, indem Sie einen Betonbaustein mit dem Hammer teilen.

Achtung: Arbeiten Sie mit Schutzbrille und Handschuhen.

Auf die beiden Hälften wird Kleber aufgetragen und diese werden nun in die beiden Leerstellen geklebt. Ist die erste Reihe Betonbausteine vollständig getrocknet, beginnt der Aufbau der zweiten Betonreihe. Setzen Sie auch hier die Betonblöcke versetzt, damit die Bank mehr Halt bekommt. Nun werden alle Blöcke miteinander verklebt und Sie lassen die Bank wiederum über Nacht trocknen.

Entsprechend der Maße für die Bank wird die Sperrholzplatte zugeschnitten. Der Konstruktionskleber wird auf die Unterseite der Sperrholzplatte aufgetragen. Zum besseren Halt können Sie auch etwas Kleber zusätzlich auf die Betonbausteine geben. Bevor die Sperrholzplatte komplett verklebt wird, lässt sie sich auf den Betonteilen ausrichten. Benutzen Sie hierfür die Wasserwaage. Anschließend wird die spätere Sitzfläche gut angedrückt und eventuell beschwert. Nachdem die Konstruktion über Nacht trocknen konnte, sind die Arbeiten abgeschlossen. Sie dürfen die fertige Gartenbank nun nach Wunsch mit Kissen und Decken dekorieren und können endlich Platz nehmen, um die Früchte Ihrer Arbeit zu genießen.

Mit welchem Material lässt sich Beton kombinieren?

Beton ist diesbezüglich flexibel. In modernen Bauwerken findet Beton in Kombination mit Metall und Glas eine perfekte Verbindung. Für den Gartenbereich ist dies weniger empfehlenswert. Das Ganze würde einfach zu kalt und steril für eine Wohlfühloase im Grünen wirken. Daher ist die Verbindung von Beton und Holz eine erste Wahl für Gartenmöbel. Die warmen Holztöne in Verbindung mit flauschigen Decken und Kissen schaffen ein einladendes Ambiente und nehmen dem Beton die Strenge.


Foto1: © Александр Беспалый - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here